Exklusive Prewiew „Beat it! – das Musical über den King of Pop“
Entertainment

Exklusive Prewiew „Beat it! – das Musical über den King of Pop“

15. Januar 2020
60 views
0 Kommentare
10 minuten gelesen
© Dominik Gruss /COFO Entertainment

Prominente Michael Jackson Fans im Musical-Fieber

Katerina Jacob, Anna Maria Kaufmann, Julia Dahmen, Otto Retzer, Papis Loveday und Co. feiern Auftakt von „Beat it! – das Musical über den King of Pop“ am 13. Januar 2020 in Deggendorf

Katerina Jacob: „Heute schnuppere ich Musical-Luft, und dann folgt eine OP, damit ich endlich wieder richtig Luft bekomme“

Für Michael Jackson-Fans beginnt das neue Jahr mit guten News! Ab dem 14. Januar 2020 tourt „Beat It! – Das Musical über den King of Pop“ nach dem großen Erfolg in 2019 erneut durch ganz Deutschland und Österreich und startet in die zweite Spielzeit. 60 Shows in mehr als 50 Städten stehen bis zum 25. April auf dem Programm, in München gastiert die Show zum Beispiel am 13. April. Zur exklusiven Preview im idyllischen Deggendorf, nur einen Tag vor dem offiziellen Tour-Start des Musical-Hits, reisten auch zahlreiche prominente Fans des unvergessenen „King of Pop“ an: Schauspielerin Katerina Jacob, Sängerin und Musical-Star Anna Maria Kaufmann, Schauspielerin Julia Dahmen mit Mann Carlo Fiorito und Sohn Emilio, Regisseur Otto Retzer mit Frau Shirley und Männermodel Papis Loveday.

Schauspielerin Katerina Jacob war an der richtigen Adresse: „Michael Jackson war ein absoluter Ausnahmekünstler. Ich liebe seine Songs – fast alle. Vor allem seine Performance bei „Thriller“ war einzigartig. Seine Songs sind unsterblich, deswegen finde ich es toll, sie hier in einem Musical wieder aufleben zu lassen.“ Sie lebt in Kanada, ist aber derzeit zu Besuch in ihrer alten Heimat: „Ich bin seit Ende Dezember hier, unter anderem auch, um den Nachlass meiner Mutter zu regeln“, so Katerina Jacob, deren Mutter Ellen Schwiers vor einiger Zeit verstarb. „Heute schnuppere ich Musicalluft, aber am Donnerstag lege ich mich unters Messer; Ich werde an der Nasenscheidewand operiert. Ich habe mich kurzfristig zu dieser OP entscheiden, um endlich wieder richtig Luft zu bekommen. Ich bin noch bis Ende Januar hier, dann geht es nach Antigua. Zum Filmfest im Juni komme ich dann wahrscheinlich wieder zurück nach München.“

Sie erlebte gemeinsam mit Hunderten weiterer Fans in den Deggendorfer Stadthallen die fulminante und aufwendige Bühnenshow. Das Musical erzählt die einzigartige Geschichte Michael Jacksons: Angefangen von seinen ersten Schritten als Lockenkopf und Publikumsliebling der „Jackson 5“ im Musikgeschäft über den Bruch mit seinen Brüdern bis hin zu  seiner einzigartigen Solokarriere mit unzähligen Welthits: Michael Jackson veröffentlichte mit „Thriller“ das bis heute meistverkaufte Album aller Zeiten und verkaufte insgesamt über 750 Millionen Tonträger. 25 seiner Songs sind im Musical zu hören – eine einzigartige Hommage also an den „King of Pop“.

Die Erfolgsproduktion von Oliver Forster begeisterte bislang mehr als 180.000 Zuschauer in restlos ausverkauften Konzerthäusern in 76 Städten und in 102 Shows, darunter auch Jackson-Bruder Jermaine. Jetzt geht die Erfolgsgeschichte des Musicals in die nächste Runde. Auch Sopranistin, Anna Maria Kaufmann, die das Musical erstmals erlebte, zeigte sich begeistert: „Ich war schon immer ein riesengroßer Michael Jackson-Fan und bin es bis heute. „Beat It“ ist mein absoluter Lieblingssong von ihm. Ich habe in L.A. einen seiner Gesangslehrer kennen lernen dürfen, der Michael Jackson damals bei der „Thriller-„ und der „Bad“-Tour begleitet hat. Ein Musical über Michael Jackson zu machen, ist eine große Herausforderung, aber es ist gut gelungen. Ich freue mich sehr hier zu sein.“ Sie steht demnächst selbst auf der Musical-Bühne: „Ich singe im Ralph Siegel-Musical „Zeppelin“, das Ende des Jahres Weltpremiere feiert. Die Proben beginnen schon früher und ich freue mich sehr darauf.“

Auch Schauspielerin Julia Dahmen freute sich dabei zu sein: „Ich war als Kind ein großer Fan von Michael Jackson. Als damals der Film „Moonwalker“ herauskam saß ich gebannt im Kino. Er war für mich der allerbeste Tänzer und Sänger. Ich liebe vor allem seine Songs „Dirty Diana“, „Bad“ und „Heal the World“. Mein jüngster Sohn Emilio, der elf Jahre alt ist, ist unabhängig von meiner großen Schwärmerei alleine auf ihn gekommen: Im Auto lief ein Michael Jackson-Song und das fand er richtig gut. Wir haben uns dann You Tube-Videos von Michael Jackson angesehen und mein Sohn ist seither Feuer und Flamme. Er hat dann, er war damals zwischen fünf und sechs Jahren alt, immer den Moon Walk geübt. Jetzt ist er elf Jahre alt und ist gerade aufs Zaubern gekommen. Aber Michael Jackson findet er nach wie vor toll und deshalb ist er heute mit dabei.“

Nicht fehlen durfte auch Alexander Gernandt. Der Ex-Bravo-Chefredakteur traf Jackson 16 Mal exklusiv: So war er u.a. bei den Video-Drehs zu „Scream“ in Hollywood, „They Don’t Care About Us“ in Rio de Janeiro und „Stranger In Moscow“ in Los Angeles mit dabei. Außerdem backstage bei den Welttourneen „Dangerous“ und „History“, bei der Filmpremiere zu „Ghosts“ in Cannes, sowie bei Michaels spektakulärem „Wetten, dass…?“-Auftritt. Er traf den King of Pop alleine 16 Mal exklusiv. Für ihn reißt die Popularität von MJ auch heute nicht ab: Es sind wohl in erster Linie seine unsterblichen Hits, seine bahnbrechenden Musikvideos und seine legendären Bühnenperformances. Michael Jackson zählt für mich neben Elvis Presley, den Beatles, Bob Dylan, David Bowie und Tina Turner zu den wichtigsten Künstlern der Pop-Geschichte. Ab den Achtzigerjahren hat er das Showbusiness im Alleingang neu definiert und mit seinem Wirken auf ein neues Level gehoben. Das Werk, das er hinterlässt, ist absolut zeitlos. Hits wie „Billie Jean“, „Beat it“, „Thriller“, „Bad“, „Smooth Criminal“, „Man in the Mirror“, „Black or White“ oder „Earth Song“ klingen heute noch genauso spannend und packend wie damals. Michael Jackson ist auch nach seinem Tod allgegenwärtig – und wird es bleiben. Musicals wie „Beat It!“, die ihn und seine Kunst feiern, sind letztlich ein weiterer Beweis dafür“, so Gernandt.

Viel Applaus gab es am Ende der Bühnenshow für die 40 mitwirkenden Darsteller aus elf Nationen. Allen voran für Hauptdarsteller  Koffi Missah. Der gebürtige Londoner steht bereits seit seinem siebten Lebensjahr auf der Bühne. Er tourte durch ganz Europa, sang u.a. einen Werbespot für Coca Cola ein, arbeitete mit Billy Ocean und kam dann schließlich zu „Starlight Express“ in London, wo er die Hauptrolle des Rusty spielte. Dort begegnete er auch Michael Jackson persönlich, der sich die Show ansah. In selbiger Show übernahm Koffi später die Rolle des Electra in Bochum. Es folgten Rollen u.a. als Ritchie Valens in „Buddy Holly“, Victor in „Smokey Joe’s Café“ in London und Rum Tum Tugger in „Cats“ in London und Hamburg. Zuletzt war Koffi in der größten Show des Friedrichstadt Palast Berlin, „YMA“ zu sehen.

Produziert hat das Musical Oliver Forster, der mit seiner Firma „Cofo“ Entertainment deutschlandweit einer der erfolgreichsten Konzert- und Tourneeveranstalter ist. Er bespielte bereits namhafte Konzerthäuser und Open-Air-Schauplätze mit Größen wie Anna Netrebko, David Garrett, Xavier Naidoo, Elton John, CRO oder Simply Red. Vor allem zeichnet er sich als Tournee-Veranstalter von Shows wie zum Beispiel „All you need is love! – Das Beatles – Musical“, „Thank you for the music – Die ABBA Story“, „Simply the Best – Die Tina turner Story“ , „Elvis – Das Musical“ und, ganz neu, mit “That’s Life –  das Sinatra Musical” aus.

Am nächsten Tag reiste das Ensemble nach Offenburg weiter, wo die zweite Spielzeit startet. Am 13. April macht „Beat it!“ dann wie erwähnt im Münchner Circus Krone Station. Alle Tourneedaten unter https://www.beat-it-show.com/termine.html

Text:  Andrea Vodermayr

Copyright Fotos: siehe Bilder

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X