Aktuelle News
Like

David Coulthard – ein halbes Leben mit Mercedes-Benz

27. März 2021
63 Views
0 Kommentare
5 minuten gelesen
David Coulthard – ein halbes Leben mit Mercedes-Benz
  • Am 27. März 2021 feiert der schottische Rennfahrer seinen 50. Geburtstag
  • 1996 stößt er zum Formel-1-Team und fährt neun Jahre für McLaren-Mercedes
  • Der erste Sieg der neuen Silberpfeil-Ära im Jahr 1997 geht auf sein Konto
  • Sein Motorsportchef Norbert Haug: „David ist und bleibt ein hochgeschätzter Freund“

Stuttgart. Nur selten startet ein Formel-1-Fahrer neun Jahre lang für dasselbe Team. David Coulthard gehört zu diesen Ausnahmen. „Zwischen 1996 und 2004 geht er 150-mal für McLaren-Mercedes an den Start und gewinnt zwölf Große Preise in der Formel 1. In den Jahren 2010 bis 2012 fährt er auf einer AMG Mercedes C-Klasse in der DTM“, sagt Christian Boucke, Leiter von Mercedes-Benz Classic. „Coulthard ist auch nach seiner Motorsportkarriere dem Unternehmen verbunden geblieben – er war viele Jahre als Markenbotschafter aktiv. Am 27. März 2021 wird er 50 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch, David!“

Erster Sieg der neuen Silberpfeil-Ära: Für Mercedes-Benz ist David Coulthards Triumph am 9. März 1997 beim Großen Preis von Australien herausragend. Es ist nicht nur der erste Sieg des Teams McLaren-Mercedes, sondern mit dem neuen schwarz-silbernen Design der Rennwagen MP4/12 die Geburtsstunde der modernen und bis heute so erfolgreichen neuen Silberpfeile. So markiert der Saisonauftakt in Melbourne 1997 den Beginn einer dritten Ära der Mercedes-Benz Formel-Rennwagen nach den Jahren 1934 bis 1939 und 1954/1955. Mit den silbernen McLaren-Mercedes werden Mika Häkkinen 1998 (McLaren-Mercedes MP4/13) und 1999 (McLaren-Mercedes MP4/14) sowie Lewis Hamilton 2008 (McLaren-Mercedes MP4-23) Formel-1-Weltmeister. Mit dem Mercedes-Werksteam setzen Hamilton und einmal Nico Rosberg diese Serie der Weltmeisterschaften von 2014 bis 2020 eindrucksvoll fort.

Lange Karriere: In seinem dritten Jahr in der Formel 1 stößt David Coulthard 1996 zum Team McLaren-Mercedes. Neun Jahre lang fährt er neben den Finnen Mika Häkkinen und Kimi Räikkönen für das britisch-deutsche Team. Zu seinen beeindruckenden Erfolgen zählen die Siege beim Großen Preis von Monaco in den Jahren 2000 und 2002 sowie bei seinem britischen Heim-Grand-Prix in Silverstone 1999 und 2000. 2001 wird Coulthard Vizeweltmeister. Nach 246 Starts in der Formel 1 und 13 Siegen beendet Coulthard 2008 seine Karriere im Grand-Prix-Sport. Für das Team Mücke Motorsport startet er zwischen 2010 und 2012 bei 31 Rennen in den Deutschen Tourenwagen-Masters mit einer AMG Mercedes C-Klasse und wird in seinem letzten Jahr als Rennfahrer Fünfter am Norisring.

Der Motorsportchef über seinen Fahrer: Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef von 1993 bis 2013, arbeitet neun Jahre in der Formel 1 und drei Jahre in der DTM eng mit Coulthard zusammen. Er nennt den Schotten einen „hochgeschätzten Freund, der seit einem Vierteljahrhundert zur Mercedes-Benz Familie gehört, also über die Hälfte seines Lebens“. Das Fahrerduo Mika Häkkinen und David Coulthard charakterisiert der erfahrene Motorsportchef so: „Ein absoluter Glücksfall. Eine bessere Fahrerkombination, die sich respektiert, ergänzt und gleichzeitig eine grandiose Außen- und Sympathiewertung hat, konnte ich mir damals nicht vorstellen.“

Multitalent: David Coulthard ist der Übergang vom Spitzensportler zu einem in zahlreichen Bereichen tätigen Unternehmer gut gelungen. Als Markenbotschafter von Mercedes-Benz ist er nach 2011 unter anderem in Marketingkampagnen neuer AMG Modelle und in verschiedene Events eingebunden. „DC“, wie er im Fahrerlager genannt wird, leitet eine eigene Filmproduktionsgesellschaft, begleitet die Formel 1 als TV-Kommentator und ist an Hotels und Restaurants beteiligt. Mit Begeisterung bewegt Coulthard historische Rennwagen auf Rennstrecken oder seinen eigenen Mercedes-Benz 280 SL (W 113) durch die Straßen seines Wohnorts Monte Carlo. Die „Pagode“ aus seinem Geburtsjahr 1971 hat er 1995 als erstes eigenes Auto gekauft.

Die frühen Jahre: David Coulthard wird vor 50 Jahren in Twynholm, Schottland, in eine motorsportbegeisterte Familie hineingeboren. Sein Großvater startet bei Rallyes, sein Vater Duncan Coulthard gewinnt einen schottischen Kart-Meistertitel. Zu seinem elften Geburtstag schenkt ihm sein Vater ein eigenes Kart, und mit zwölf gewinnt er als schottischer Juniorenmeister den ersten von mehreren Titeln. 1989 folgt auf Anhieb der Meistertitel in der britischen Formel Ford 1600. David Coulthard fährt erfolgreich Rennen in Formel 3 und Formel 3000. Formel-1-Erfahrung soll er als Testfahrer für Williams sammeln. Als Ayrton Senna am 1. Mai 1994 verunglückt, rückt Coulthard als Stammfahrer im Team von Frank Williams auf und gewinnt 1995 den Großen Preis von Portugal in Estoril. 1996 wechselt er zu McLaren-Mercedes.

© 2021 Daimler AG

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X