21. Best Brands Awards im Hotel Bayerischer Hof in München
Entertainment

21. Best Brands Awards im Hotel Bayerischer Hof in München

29. Februar 2024
311 views
0 Kommentare
14 minuten gelesen
Verleihung der Best Brands Awards 2024 im Hotel Bayerischer Hof/ Foto: BrauerPhotos / G.Nitschke für Best Brands

Starke Marken, viele VIPs
„Best Brands Awards 2024“: Elle Macpherson, Linda Zervakis, die Sportfreunde Stiller, Elena Uhlig, Magdalena Brzeska, Mariella Ahrens, Laura Osswald, Giulia Siegel, die Meise-Twins sowie Verena Kerth und Marc Terenzi feiern die besten Marken Deutschlands

Im Namen der Marke – so hieß es am Dienstagabend, 27. Februar endlich wieder in München. Im Hotel Bayerischer Hof wurden die 21. „Best Brand Awards“ verliehen. Die Veranstaltung hat einen festen Platz im Terminkalender der Stars. Und auch bei dieser Ausgabe herrschte wieder hohe Promi-Dichte! Zahlreiche VIPs aus Wirtschaft, Medien und Showgeschäft waren gekommen, um die besten deutschen Marken zu ehren.

Verleihung der Best Brands Awards 2024 im Hotel Bayerischer Hof in München am 27.02.2024/ Foto: BrauerPhotos / S.Brauer für Best Brands

Auch für internationalen Glamour war in diesem Jahr gesorgt: Die australische Mode- Ikone und Unternehmerin Elle Macpherson, bekannt als „The Body“, war der Stargast des Abends! Sie zählte neben ihren Kolleginnen wie zum Beispiel Claudia Schiffer, Naomi Campbell und Cindy Crawford zur Riege der Supermodels und machte sich auch als Moderatorin und Schauspielerin einen Namen. Sie ist längst selbst zu einer eigenen und vor allem internationalen Marke geworden und sie hat auch ihre eigene Marke: die Beauty-Brand „WelleCo“ mit Nahrungsergänzungsmitteln. Und somit war sie bei der Verleihung an der richtigen Adresse. Auf dem „White Carpet“ strahle sie in einem weißen Outfit kombiniert mit lässigen Boots in die Kameras, um dann später den Abend mit ihrer Rede zu eröffnen. Themen: Ihre persönliche Philosophie im Umgang mit Themen wie Schönheit, Wohlstand und Erfolg und ihre persönliche Erfolgsgeschichte. „Ich würde heute gerne deutsch sprechen, aber die einzigen drei Sätze, die ich kann, sind: Guten Morgen, guten Tag und ich liebe Dich“, – mit diesen Worten eröffnete sie ihre Rede. „Ich freue mich sehr, heute in einer wunderbaren Stadt wie München zu sein und die besten Brands auszuzeichnen. Viele kennen mich aus meiner Modelzeit und von der „Sports Illustrated“, aber heute Abend bin ich in erster Linie als Gründerin von WelleCo hier.“ Für was steht sie selbst als Marke? „Es wäre glaube ich interessanter zu hören, was andere dazu sagen“, meinte sie schmunzelnd und erklärte dann: „Ich denke, es ist eine Kombination aus Leidenschaft, Kreativität und Authentizität. Mir ist es sehr wichtig, meine Vision in die Welt zu tragen.“ Sie wird am 29. März 2024, kaum zu glauben, 60 Jahre alt. Ihr Beauty- Geheimnis? „Ein glückliches Leben. Ein gutes Leben“, meinte sie. „Ich glaube an die natürliche Schönheit.“

Mode- Ikone und Unternehmerin Elle Macpherson, Foto: BrauerPhotos für Best Brands

TV-Journalistin Linda Zervakis führte charmant durch den Abend: „Ich habe schon lange nicht mehr so viele gut angezogene Gäste gesehen“, lobte sie. „Es sind heute rund 600 Top-Entscheider hier. Ein wunderbarer Abend.“ Auch sie freute sich über den Besuch von Elle Macpherson: „Es ist großartig, sie heute hier auf der Bühne als Rednerin zu haben – und sie sieht einfach toll aus“, lobte sie.

Im Rahmen der feierlichen Award-Show wurden dann die Gewinner/innen der einzelnen Kategorien bekannt gegeben. Vergeben wurde der Award in diesem Jahr in vier Kategorien: „Nivea“ gewann in der Kategorie „Best Brand Overall“ und „L’Oréal“ wurde als „Best Brand Beauty” ausgezeichnet. Gewinner in der Kategorie „Best Brand Fashion“ wurde „Nike“ und „Dyson“ wurde zur „Best Momentum Brand“ gekürt.

„Bei den Gewinnermarken heute waren auch einige Marken meiner Kindheit dabei wie zum Beispiel Nivea und Lego“, erzählte Schauspielerin Elena Uhlig. Welchen Stellenwert haben Marken in diesem Leben? „Ich mag Qualität, insofern sind Marken durchaus wichtig. Bitte keine Fake-Marken.“ Sie setzte an diesem Abend in Sachen Outfit auf ein nachhaltiges Label: „Es ist von Lea Theres Lahr-Thiele“.

Dr. Rainer Esser (DIE ZEIT Geschäftsführer), Stefan Mölling (RMS Geschäftsführer), Kenneth Campbell (L’Oreal General Manager), Florian Haller (Hauptgeschäftsführer Serviceplan Group SE & Co. KG), Guillaume Lejarre (Dyson), Benedikt Faerber (Media Impact CSO), Catherine Niebuhr (Marketing Director Beiersdorf), Christian Haensch, Nadine Bartenschlager (Marketing Director Beiersdorf), Michael Müller (NIQ/GfK Managing Director), Franz-Olaf Kallerhoff (Präsident Markenverband), Stephanie Maxelon (Communications Director Nike), Carsten Schwecke (Vorsitzender der Geschäftsführung Seven.One Entertainment Group)/ Foto: BrauerPhotos / G.Nitschke für Best Brands

Für das musikalische Highlight sorgten in diesem Jahr die deutsche Indie-Rock-Gruppe „Sportfreunde Stiller“. Die Musiker performten ihre größten Hits und bekamen viel Applaus für ihre Songs wie „Applaus Applaus“ und „Ein Kompliment“.

Komplimente für den gelungenen und interessanten Abend gab es auch von den prominenten Gästen. Magdalena Brzeska kam eigens aus Ulm und wurde von ihrer Tochter Noemi Peschel (22) begleitet. „Noemi hat als Kind vor allem Sportmarken kennen gelernt, damit ist sie quasi groß geworden“, erzählte die ehemalige rhythmische Sportgymnastin. „Ich persönlich gönne mir ab und zu eine Handtasche von einem besonderen Label, die heute ist von Armani. Ich trage die Taschen dann aber auch 20 Jahre.“

Wie viel Marke darf es bei Mariella Ahrens sein? „Bei Kosmetikprodukten und beim Handy achte ich darauf“, so die Schauspielerin, die eigens aus Berlin kam. „Ich war schon mehrmals bei dieser Veranstaltung und komme immer gerne nach München. Ab April spiele ich zweieinhalb Monate lang Theater und bin dann komplett in der Theaterwelt versunken. Umso mehr genieße ich jetzt noch Events wie diesen.“

Florian Haller (Hauptgeschäftsführer Serviceplan Group SE & Co. KG), Linda Zervakis, Franz-Olaf Kallerhoff (Präsident Markenverband), Michael Müller (NIQ/GfK Managing Director)/ Foto: BrauerPhotos / G.Nitschke für Best Brands

Schauspielerin Laura Osswald punktete in raffinierter Robe – Markenware? „Das Kleid ist von der Designerin Lana Mueller“, erzählte sie. Welche Rolle spielen Marken in ihrem Leben? „Bei Handtaschen ja, bei Schuhen nein und bei Kosmetik definitiv ja. Ich habe im Bad sehr gerne Kosmetik aus dem Luxussegment“.

Auf den Marken-Geschmack ist mittlerweile auch Marc Terenzi gekommen, der mit Freundin Verena Kerth zur Gala kam: „Durch Verena habe ich jede Menge Marken kennen gelernt, sie ist wirklich die Königin der Marken. Ein echter Profi was das angeht“, lobte er.

Model Darya Strelnikova stand mit ihrem Freund, Reality-Star Fabio Knez, im Blitzlicht. „Für uns ist weniger wichtig, welche Marke es ist. Wir achten vor allem auf Qualität und den Wohlfühlmoment“, meinte sie. Für was stehen die beiden? Er: „Ich für wilde Haare und eine positive Ausstrahlung. Und Darya für Fashion und eine gewisse Noblesse. Gegensätze ziehen sich eben an.“

„Die Mischung macht es“, meinte DJ Giulia Siegel. „Ausschließlich Marken zu tragen finde ich persönlich langweilig, das spricht nicht für guten Stil. Besser ist der Mix. Deshalb kombiniere ich heute eine Chanel-Tasche mit 29 Euro-Schuhen.“

Christian Haensch, Nadine Bartenschlager (Marketing Director Beiersdorf), Catherine Niebuhr (Marketing Director Beiersdorf), Christian Köhler (Markenverband), Franz-Olaf Kallerhoff (Präsident Markenverband)/ Foto: BrauerPhotos / S.Brauer für Best Brands

„Die Best Brands sind für uns jedes Jahr wieder ein absolutes Highlight“, so die Models und Moderatorinnen Nina und Julia Meise. „Allein schon berufsbedingt interessieren wir uns sehr für erfolgreiche Marken und die Geschichte dahinter. Auch wir haben im letzten Jahr gemeinsam mit HSE unser eigenes HomeSpaBrand gelauncht und sind sehr gespannt, was wir von den erfolgreichsten Marken des Landes lernen können.“

Bei den „Best Brands“ handelt es sich um Marken, die nicht nur wirtschaftlich erfolgreich und innovativ sind, sondern die auch Emotionen auslösen, die es ins Gedächtnis der Konsumenten geschafft haben und mit positiven Erfahrungen verbunden sind. Die Awards werden in Deutschland seit 2004 und mittlerweile auch jährlich in Italien, Belgien und Frankreich und Polen verliehen. Das Besondere ist, dass nicht das subjektive Urteil einer Jury über die Gewinner entscheidet, sondern ausschliesslich die Verbraucher und Verbraucherinnen. Denn als einziger Marketingpreis misst Best Brands auf Basis einer umfangreichen repräsentativen Studie von GfK die Stärke einer Marke an zwei Kriterien: am tatsächlichen wirtschaftlichen Markterfolg – dem so genannten „Share of Market“ – sowie an der Attraktivität der Marke in der Wahrnehmung der Verbraucher:innen, dem „Share of Soul“.

Was macht eine Marke in diesen Zeiten erfolgreich? Florian Haller, der CEO der Serviceplan Group und einer der Gastgeber des Abends, erklärte: „In einer Ära der Multikrisen sind Marken besondere Ankerpunkte in unserem Leben. Sie schenken uns nicht nur Freude, Optimismus, und Selbstvertrauen, sondern geben uns durch ihre Werte Orientierung. Für die Markenmacher:innen gilt es, besonders in diesen Zeiten Mut zu zeigen: Mut zur Haltung, Mut zu Entscheidungen, Mut, die Marke immer wieder zu erneuern. Genau diese Marken mit Mut und Innovations-kraft zeichnen wir bei „Best Brands“ aus.“

Florian Haller (Hauptgeschäftsführer Serviceplan Group SE & Co. KG), Franz-Olaf Kallerhoff (Präsident Markenverband)/ Foto: BrauerPhotos / G.Nitschke für Best Brands

Tagsüber fand im „House of Communication” der „Serviceplan Group” erneut das „Best Brands College” statt. Ein ganztägiger Kongress, in diesem Jahr unter dem Thema „Best Brands & die Kraft des Momentums“: Mit starken Markenimpulsen und KI auf Erfolgskurs“. In ihrer Keynote sprach Ana von Hutten (CMO DACH bei „Mattel“) über die „Kunst des Markenmoments“ und die epische Reise von „Mattels“ ikonischer Barbie. Es folgten Vorträge von namhaften Referenten wie Livia Mitschke-Collande von „Google“, wie es Marken gelingt, den richtigen Impuls zum richtigen Zeitpunkt zu setzen, mit welchen Strategien erfolgreiche Brands Krisenresilienz aufbauen und welche Rolle dabei künftig KI spielen wird. Zum Abschluss gab Sportmanager Oliver Bierhoff wertvolle Tipps, wie Marken das Sportjahr 2024 optimal nutzen können – ob im Kontext der Fußball-EM oder Football. Moderiert wurde das College bereits zum vierten Mal von Daniel Boschmann.

Bei der Veranstaltung außerdem dabei: Trachten-Designerin Sandra Abt mit ihrem Freund Roger Rankel, das Schauspieler-Paar Darya und Philip Birnstiel, Schauspieler Adrian Can, Gastgeber Franz-Olaf Kallerhoff, der Präsident des Markenverbandes, der die Gäste begrüßte, die Co-Gastgeber Michael Müller (Managing Director NIQ/GfK Germany), Dr. Rainer Esser (ZEIT), Stefan Mölling („RMS. Der Audiovermarkter“), Carsten Schwecke („Seven.One Media“) und Benedikt Faerber („Media Impact“), Moderatorin Viola Weiss, mit ihrem Mann Alexander Bagusat, Fashion-Expertin Jeannette Graf, Produzent Martin Krug, Profi-Tänzer Christian Polanc, Ex-„Bachelor“ Andrej Mangold, Galeristin Sarah Kronsbein, Model Alessandra Geissel, Verleger Florian Langenscheidt, uvm.

Text: Andrea Vodermayr

Fotos: BrauerPhotos / S. Brauer und G.Nitschke für Best Brands/Serviceplan Group

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2827 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.