Hotelier des Jahres: Special Award 2024 für inklusives Hotel-Restaurant Anne-Sophie in Künzelsau
Aktuelle News

Hotelier des Jahres: Special Award 2024 für inklusives Hotel-Restaurant Anne-Sophie in Künzelsau

9. April 2024
442 views
0 Kommentare
7 minuten gelesen
Hotelier des Jahres Special Award 2024 - Carmen und Reinhold Würth © Patrick vom Berg

Die Auszeichnung „Hotelier des Jahres“ der ahgz Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe) ist eine der renommiertesten Ehrungen in der Hotellerie. Den Special Award erhielten in diesem Jahr die Menschen hinter dem inklusiven Hotel-Restaurant Anne-Sophie in Künzelsau, Carmen Würth, Gründerin und Initiatorin, und ihr Mann Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, Vorsitzender des Stiftungsaufsichtsrats der Würth-Gruppe, sowie Hoteldirektor Christian Helferich und dessen Frau Jutta Helferich, Inklusionsbeauftragte des Hotels.

Hotelier des Jahres Special Award 2024 – Hotel-Restaurant Anne-Sophie
Moderator Rolf Westermann, Jutta Helferich, Carmen Würth, Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, Moderatorin Jessica Schwarz, Christian Helferich, © Patrick vom Berg

Die Verleihung fand am 8. April 2024 im Rahmen des ahgz Hotelkongress im Europa-Park Rust statt. Mehr als 1.000 Gäste aus der Hotelbranche waren geladen. Die Schauspielerin Christine Urspruch, bekannt als Rechtsmedizinerin Silke Haller im Münsteraner Tatort, sagte in ihrer Laudatio: „Das Hotel-Restaurant Anne-Sophie ist ein besonderes Haus, das seinesgleichen sucht. Die Philosophie des Hauses ist die ihm innewohnende Seelenkraft für MitarbeiterInnen wie für Gäste. Es ist ein ehrlicher Ort der Begegnung. Von Menschen für Menschen, mit oder ohne Handicap.“

Carmen Würth eröffnete 2003 das Hotel mit zunächst 16 Zimmern und hat es seitdem sukzessive erweitert. Mittlerweile arbeiten im Hotel-Restaurant Anne-Sophie knapp 120 Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Die Gründung eines Hotels, in dem Menschen mit und ohne Handicap zusammenarbeiten, war ihr ein besonderes Anliegen. „Menschlichkeit und soziales Empfinden kann nicht angeordnet werden, sondern sich nur aus der unmittelbaren Begegnung mit dem anderen Menschen bilden“, sagt Carmen Würth. „Mein Herzensanliegen ist es, Menschen zu gewinnen, um die Welt ein bisschen besser zu machen.“ Das nimmt sie wörtlich. Inzwischen gehören zum Hotel fünf Gebäude mit 54 Gästezimmern, sechs Tagungsräumen, zwei Restaurants, einem Café, einer Bar, einer Vinothek, einer Konditorei und dem Ladengeschäft „Lindele“, in dem Produkte und Erzeugnisse von benachteiligten Menschen aus aller Welt angeboten werden.

Hoteldirektor Christian Helferich sagt: „Ich würde mich unheimlich freuen, wenn mehr Unternehmen, mehr Hotels diesem Beispiel folgen würden. Gemeinsam mit Menschen mit Handicap zu arbeiten ist so wunderbar, so sinnstiftend für alle Beteiligten, für unsere Gäste und für unsere Mitarbeitenden.“

Hotel-Restaurant Anne-Sophie, © Andi Schmid

Carmen Würth
Carmen Würth setzt sich Zeit ihres Lebens dafür ein, Menschen mit und ohne Behinderung zusammenzubringen und Verständnis sowie Akzeptanz zu fördern. Gemeinsam mit ihrem Mann Reinhold Würth gründete sie 1987 die gemeinnützige Stiftung Würth, diese widmet sich der Förderung von Projekten in den Bereichen Kunst und Kultur, Bildung und Erziehung, Forschung und Wissenschaft sowie Projekten zur Integration von Menschen mit Behinderung. Ihr außergewöhnliches Engagement spiegelt sich im Hotel-Restaurant Anne-Sophie wider, wo Menschen mit und ohne Handicap Hand in Hand zusammenarbeiten und jedem Gast das Gefühl geben, willkommen zu sein. Carmen Würth war bis 2011 sechs Jahre lang Vizepräsidentin von Special Olympics Deutschland und erhielt für ihr soziales Engagement zahlreiche Preise und Auszeichnungen, darunter das Bundesverdienstkreuz und den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg.

Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth
Die Erfolgsgeschichte der Würth-Gruppe begann Mitte des letzten Jahrhunderts: Adolf Würth gründete 1945 in Künzelsau die gleichnamige Schraubengroßhandlung. Nach seinem Tod im Jahre 1954 übernahm sein Sohn Reinhold die Geschäfte. Mit Weitblick und unternehmerischer Leidenschaft entwickelte er aus dem Zwei-Mann-Betrieb einen weltweit tätigen Konzern mit mehr als 87.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon mehr als 44.000 im Vertrieb. Das Gründungsunternehmen, die Adolf Würth GmbH & Co. KG, ist bis heute die größte Einzelgesellschaft der Würth-Gruppe. Dankbarkeit, Bescheidenheit und Demut machen für Reinhold Würth den Unternehmenserfolg aus. Seine Leidenschaft gilt der Kunst, Literatur und Musik.

Hotelier des Jahres – Talkrunde Special Award 2024
Moderatorin Jessica Schwarz, Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, Carmen Würth, Jutta Helferich, Christian Helferich, Moderator Rolf Westermann © Würth

Christian Helferich
Christian Helferich leitet das Hotel-Restaurant Anne-Sophie in Künzelsau seit September 2014. Als gelernter Koch arbeitete er in Freiburg, Hamburg und den USA, bevor er dann in die Hotellerie wechselte. Der Absolvent der Heidelberger Hotelfachschule (Hotelbetriebswirt) war neben Hotels in Österreich im Hilton Frankfurt, im Holiday Inn Frankfurt Airport – Neu-Isenburg und im Ramada Hotel Residenzschloss Bayreuth tätig. Christian Helferich stammt aus einer Odenwälder Gastronomenfamilie in sechster Generation.

Jutta Helferich
Jutta Helferich arbeitet seit Juni 2018 als Inklusionsbeauftragte im Hotel-Restaurant Anne-Sophie. Sie sorgt im Hotel dafür, dass die Kolleginnen und Kollegen mit Behinderung in die Arbeitsabläufe integriert und optimal eingebunden werden können. Darüber hinaus ist sie Ansprechpartnerin für alle externen Anfragen zum Thema Inklusion. Vor ihrem Studium der International Business Administration in Wiesbaden mit Auslandsaufenthalten in Italien und China, arbeitete sie als Flugbegleiterin bei der Lufthansa und schloss ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau im Hilton Frankfurt ab.

Über die Würth-Gruppe
Die Würth-Gruppe ist Weltmarktführer in der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Montage- und Befestigungsmaterial. Darüber hinaus sind Handels- und Produktionsunternehmen, die sogenannten Allied Companies, in angrenzenden Geschäftsfeldern aktiv, wie etwa im Elektrogroßhandel, in den Bereichen Elektronik sowie Finanzdienstleistungen. In 80 Ländern beschäftigt der Konzern aktuell weltweit mehr als 87.000 Mitarbeitende in über 400 Gesellschaften mit über 2.700 Niederlassungen. Der Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2023 gemäß vorläufigem Jahresabschluss einen Umsatz von 20,4 Milliarden Euro. Mit über 7.900 Mitarbeitenden ist die Adolf Würth GmbH & Co. KG in Künzelsau größtes Einzelunternehmen der Würth-Gruppe.

Copyright Fotos: © Patrick vom Berg, © Peter Petter, © Andi Schmid und © Würth

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2869 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.