JetSet Sports
Like

Toptalent Dominic Stricker feiert beim MercedesCup ATP-Rasenpremiere

8. Juni 2021
237 Views
0 Kommentare
4 minuten gelesen
Toptalent Dominic Stricker feiert beim MercedesCup ATP-Rasenpremiere

„Glücksfee“ Dustin Brown zog Nikoloz Basilashvili als Auftaktgegner 

Stuttgart, 7. Juni 2021. – Im Pressezentrum des MercedesCup am Stuttgarter Weissenhof wurde am Montag das Hauptfeld für das mit 618.735 Euro dotierte ATP-Rasenturnier ausgelost. Neben Turnierdirektor Edwin Weindorfer und ATP-Supervisor Stephane Cretois war bei der „Draw Ceremony“ auch Dustin Brown anwesend, der dank einer Wildcard starten wird und als „Glücksfee“ die Paarungen für die erste Runde zog. Brown hatte vor zwei Jahren bei der bisher letzten Auflage des MercedesCup mit einem überraschenden Sieg über Alexander Zverev das Viertelfinale erreicht. Apropos Zverev: Der aktuelle Weltranglisten-Sechste musste nach seinem Erfolgslauf bei den French Open in Paris seine Meldung für Stuttgart zurückziehen.

Brown loste sich für die Auftaktrunde den starken Georgier Nikoloz Basilashvili (ATP-Rang 31) zu, der in der laufenden Saison bereits die ATP-Turniere in Doha und München gewonnen hat. „Wir kennen uns ganz gut und haben auch schon miteinander trainiert. Es ist kein leichtes Los, aber das gibt es hier ohnehin nicht“, meinte Brown. Der 20-jährige Berliner Rudi Molleker, der ebenfalls mit einer Wildcard für das Hauptfeld ausgestattet wurde, bekommt es in der Auftaktrunde mit dem kroatischen US-Open-Sieger 2014, Marin Cilic (ATP-Rang 47), zu tun.

Yannick Hanfmann, der dritte Deutsche mit einer Hauptfeld-Wildcard, fordert in seinem Erstrundenmatch Jeremy Chardy heraus. Der Franzose mit aktueller Weltranglisten-Position 60 hat 2009 den MercedesCup schon einmal gewonnen – damals jedoch noch auf Sand. Dominik Koepfer, der am vergangenen Samstag in der dritten Runde der French Open in Paris Roger Federer einen großen Kampf geliefert hatte, den der 27-jährige Deutsche in vier engen Sätzen verloren hatte, trifft auf den Österreicher Jurij Rodionov.

In einem interessanten Generationenduell bekommt es der routinierte Spanier Feliciano Lopez in seinem „Erstrunder“ mit dem aufstrebenden Australier Alexei Popyrin zu tun. Auf den Sieger dieses Duell wartet der topgesetzte Kanadier Denis Shapovalov, der in der ersten Runde ein Freilos hat. Gespannt darf man auch auf die ATP-Rasenpremiere des Schweizer Toptalents Dominic Stricker sein. Seit der 18-jährige Berner im vergangenen Oktober die Juniorentitel im Einzel und im Doppel bei den French Open in Paris gewonnen hat, trägt er die Hoffnung der Schweizer Tennisszene, in die Fußstapfen eines Roger Federer oder Stan Wawrinka zu treten. Auch „Maestro“ Federer selbst gehörte zu den ersten Gratulanten nach dem Triumphzug Strickers in Roland Garros. „Einen wie Federer wird es meiner Ansicht nie mehr geben. Und ich spüre auch keinen Druck. Für mich ist das eher motivierend“, so der bescheidene Youngster.

Stricker feierte im März dieses Jahres in Lugano (SUI) bei seinem erst zweiten Auftritt bei einem ATP-Challenger seinen ersten Titelgewinn auf der zweithöchsten Turnierebene. Vor Kurzem trat die aktuelle Nummer 335 der Welt – mit einer Wildcard ausgestattet – beim ATP-250er-Event in Genf an, wo er mit Siegen über Marin Cilic und den Ungarn Marton Fucsovics sensationell in das Viertelfinale einzog.

„Dominic Stricker ist einer der talentiertesten Nachwuchsspieler weltweit. Wir freuen uns sehr, ihn auf seinem Weg nach oben mit einer Wildcard für das Hauptfeld des MercedesCup unterstützen zu können. Wir sind schon sehr auf sein Rasendebüt bei einem ATP-Turnier gespannt“, erklärte Turnierdirektor Edwin Weindorfer.

Vermerk Foto: MercedesCup / Paul Zimmer

Siehe auch Bericht: https://www.jetset-media.de/mercedescup-2021-ein-eqs-schwebt-ueber-stuttgart/

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X