Die Preisträger:innen des „Blauer Panther – TV & Streaming Award“ 2022
Entertainment

Die Preisträger:innen des „Blauer Panther – TV & Streaming Award“ 2022

20. Oktober 2022
125 views
0 Kommentare
17 minuten gelesen
Markus Söder (Ministerpräsident), Judith Gerlach (Staatsministerin für Medien) und Preisträger, Blauer Panther - TV & Streaming Award 2022, BMW Welt, München, 19. Oktober 2022, Foto: Jens Hartmann für Medien.Bayern GmbH

München, 19. Oktober 2022. Ganz nach dem Motto alles anders und alles neu, präsentierte sich der „Blauer Panther – TV & Streaming Award” (ehemals Bayerischer Fernsehpreis) heute Abend erstmals in der BMW Welt. Neben dem Namen der glamourösen Award-Show hat sich auch die inhaltliche Ausrichtung geändert. So wurden neben deutschen TV-Produktionen auch deutsche Produktionen von Streaming-Anbietern sowie Bewegtbildformate von deutschen Web-Creatoren für Online-Plattformen berücksichtigt und ausgezeichnet. Mit Charme und Witz führten Katrin Müller-Hohenstein und Tobias Krell durch die kurzweilige Preisverleihung. Zu dieser hatten sich rund 750 Gäste in der BMW Welt eingefunden, um mitzufiebern, wer die insgesamt 24 Blauen Panther bekommt. Zuvor herrschte bereits dichtes Gedränge am Red Carpet, der von Steven Gätjen und Jacqueline Belle moderiert wurde. Die große Show wird heute Abend ab 22 Uhr im BR Fernsehen ausgestrahlt.

Digitalministerin und Gastgeberin Judith Gerlach: „Der Blaue Panther – TV & Streaming Award steht für eine durch die Digitalisierung revolutionierte Medienbranche, die sich durch ein Höchstmaß an Kreativität auszeichnet. Der Blaue Panther ist damit ein Preis der Medienvielfalt und zugleich Visitenkarte für den Medienstandort Bayern. Ich bedanke mich bei allen Trägern und Partnern sehr herzlich, die diesen neuen Award möglich gemacht haben.“

Markus Söder (Ministerpräsident), Judith Gerlach (Staatsministerin für Medien) und Preisträger, Blauer Panther – TV & Streaming Award 2022, BMW Welt, München, 19. Oktober 2022, Foto: Jens Hartmann für Medien.Bayern GmbH

Die Preisträger:innen des „Blauer Panther – TV & Streaming Award“ 2022

Ehrenpreis des Ministerpräsidenten für Markus Lanz

Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten zum neuen „Blauer Panther – TV & Streaming Award“ geht an den Moderator Markus Lanz. Ministerpräsident Dr. Markus Söder würdigt damit die prägenden Leistungen von Markus Lanz im deutschen Fernsehen: „Markus Lanz ist ein kluger, hartnäckiger und immer akribisch vorbereiteter Talkmaster. Mit der Sendung ´Lanz´ bringt er seinem Publikum auch komplexe Debatten und Themenlagen verständlich und unterhaltsam nahe. Dabei begegnet er seinen Gesprächspartnern mit einer geradezu trügerischen Leichtigkeit, bei der sich sein Gegenüber nicht in Sicherheit wiegen sollte. So mancher Gast ist ihm so in die sprichwörtliche Falle gegangen – zum großen Vergnügen der Zuschauer. Dank der Aussagen und Details, die Markus Lanz in seiner unerreichten Art herauskitzeln kann, hat er eine einzigartige Stellung in der deutschen Fernsehlandschaft erreicht. Zugleich begegnet er allen seinen Gesprächspartnern fair und auf Augenhöhe, so dass keiner unversöhnt aus dem Studio geht und jeder gerne wiederkommt. Markus Lanz schafft daher Diskussion und Meinungsbildung – mit Charme und im allerbesten Sinne des Wortes. Das ist existenziell wichtig für unsere lebendige Demokratie.“

Markus Söder (Ministerpräsident), Markus Lanz, (c) Medien Bayern/Ralf Wilschewski

Sonderpreis zum „Blauer Panther – TV & Streaming Award“ für Arnold Schwarzenegger

Ministerpräsident Dr. Markus Söder übergab bereits am 27. September 2022 an den Hollywood-Star und früheren Gouverneur von Kalifornien Arnold Schwarzenegger den Sonderpreis des „Blauer Panther – TV & Streaming Award“. Arnold Schwarzenegger wird damit für sein Engagement in sozialen Medien gegen Propaganda und Desinformation zum russischen Angriffskrieg in der Ukraine geehrt. Ministerpräsident Dr. Markus Söder: „The Terminator is back! Arnold Schwarzenegger hat seine Karriere in Bayern begonnen und ist eine Filmikone. Wir ehren sein großes Engagement in Social Media für die Ukraine und gegen den Krieg. Ich bin ein Fan seiner Filme – wie viele meiner Generation.“

Schwarzenegger hatte im März ein Video mit einem Aufruf an die russische Bevölkerung veröffentlicht, sich gegen die Propaganda ihres Staates zu wehren. An der Übergabe des Sonderpreises in der Bayerischen Staatskanzlei nahm auch Digitalministerin Judith Gerlach teil.

Kategorie Fiktion

In der Kategorie Fiktion geht der Blaue Panther an Julia von Heinz für die Regie der Serie „Eldorado KaDeWe“ (ARD Degeto / rbb / Constantin Television / UFA Fiction für Das Erste).

Auszug aus der Jurybegründung: Regisseurin und Co-Autorin Julia von Heinz hat mit „Eldorado KaDeWe“ ein bemerkenswertes Werk geschaffen und mit ihrem Blick in die Vergangenheit, auch den Blick in die Gegenwart und vielleicht sogar in die Zukunft gerichtet, denn die behandelten Topoi sind erschreckend gegenwärtig.

In der Kategorie Fiktion geht der Blaue Panther an Bob Konrad, Hanno Hackfort und Thomas Pletzinger für das Drehbuch der Serie„Funeral for a Dog“ (Flare Entertainment / Viola Film für Sky).

Auszug aus der Jurybegründung: Die Autoren Bob Konrad, Hanno Hackfort und Thomas Pletzinger haben sich mit den vielen Zeitsträngen und Erzählebenen einiges vorgenommen. Herausgekommen ist ein Meisterwerk. Eine Serie voller Spannung, Emotionen und feinem Humor.

In der Kategorie Fiktion geht der Nachwuchspreis des Blauen Panthers an den Creator, Regisseur und Hauptdarsteller David Helmut für die Serie „Wrong – unzensiert“ (NEUESUPER für RTL+)

Auszug aus der Jurybegründung: Kaum ein Beitrag hat die Jury so gut unterhalten wie „Wrong – unzensiert“. Genüsslich spießt Helmut all die kleinen unausweichlichen Diskussionen und Nickeligkeiten im WG-Alltag auf und setzt sie gekonnt in Szene.

In der Kategorie Fiktion geht der Blaue Panther für die beste Schauspielerin an Soma Pysall für ihre Darstellung in der Serie „Para – Wir sind King“ (Warner TV Serie)

 Auszug aus der Jurybegründung: Soma Pysall trägt die Serie nicht nur dramaturgisch mit ihrer Figur, sondern vor allem mit ihrer grandiosen schauspielerischen Leistung.

In der Kategorie Fiktion geht der Blaue Panther für den besten Schauspieler an Peter Kurth für seine Darstellung in der Serie „Ferdinand von Schirach – Glauben“ (RTL+ / Vox)

Auszug aus der Jurybegründung: Peter Kurth liefert mit starker Präsenz und hoher Authentizität eine schauspielerische Höchstleistung ab.

Die Gewinner der Publikumspreise in der Kategorie Fiktion

Erstmals in seiner Geschichte führte der „Blauer Panther – TV & Streaming Award“ zwei Publikumspreise in der Kategorie Fiktion ein. Zur Wahl standen 2022 je drei Produktionen, ausgewählt von der Jury des Blauen Panthers, für die Preise „Beliebteste Serie“ und „Beliebtester Film“, über die unter www.blauerpanther.com/publikumsvoting abgestimmt wurde.

In der Kategorie Fiktion geht der Preis für die beliebteste Serie an „Die Discounter“ (Pyjama Pictures für Prime Video).

Auszug aus der Jurybegründung: Die viertelstündigen Episoden im Mockumentary-Stil sind Impro-Comedy vom Feinsten. Neben dem talentierten Showrunner-Trio Oskar Belton, Emil Belton und Bruno Alexander (Buch, Regie und Schnitt) ist das erfrischend unverstellte Spiel von Bruno Alexander, Ludger Bökelmann, Nura Habib Omer, David Ali Rashed, Marie Bloching und Klara Lange zu loben.

In der Kategorie Fiktion geht der Preis für den beliebtesten Film an „Army Of Thieves“ (Pantaleon Films für Netflix)

Auszug aus der Jurybegründung: Außergewöhnlich ist an diesem Film fast alles: Dass einer der populärsten US- amerikanischen Zombie-Streifen ein Prequel bekommt, welches in einem ganz anderen Genre – nämlich Heist-Movie – angesiedelt und dazu noch „made in Germany“ ist, lässt sich vor allem mit dem naiven Charme von Tresorknacker Ludwig Dieter (Matthias Schweighöfer) erklären.

Frank Kusche, Matthias Schweighöfer, und Götz Otto,(c) Medien Bayern/Johannes Müller

Kategorie Entertainment

In der Kategorie Entertainment geht der Blaue Panther an Olli Dittrich für die Verkörperung der Figur Sandro Zahlemann in der Mockumentary „Ich war Angela Merkel: Das Zahlemann-Protokoll“ (WDR / beckground tv für Das Erste).

Auszug aus der Jurybegründung: An dieser Parodie stimmt einfach jedes Detail. Olli Dittrich beschreibt in schönstem Sächsisch und mit einer ernsten, sachlichen Erzählweise die absurdesten Ereignisse.

In der Kategorie Entertainment geht der Blaue Panther an Joko Winterscheidt als Entwickler und Host und an Julia Mehnert als Executive Producerin der Quiz-Show „Wer stiehlt mir die Show?“ (Florida TV für ProSieben).

Auszug aus der Jurybegründung: „Wer stiehlt mir die Show?“ ist die großartigste Show-Idee seit langer Zeit, die mit Regeln bricht und für jede Menge Überraschungen sorgt. Die Dialoge und das Miteinander sind unterhaltsam und einfach alles – von den Kandidaten über den jeweiligen Host und die Spiele bis hin zur Liveband – ist klug ineinander verwoben.

In der Kategorie Entertainment geht der Blaue Panther an Anna-Lena Zwez als Executive Producerin der Factual-Show „Don’t stop the Music – Kids“ (Redseven Entertainment für das ZDF).

Auszug aus der Jurybegründung: Die wahren Helden dieser Sendung sind die Kinder, die Rückschläge erleben und sich wieder durchbeißen, die zum ersten Mal einen Konzertsaal betreten, im Chor singen oder ein Instrument in der Hand halten. Es ist Anna-Lena Zwez und ihrem Team gelungen, dass die Sendung, nicht nur uns Erwachsene begeistert, sondern auch die jugendlichen KIKA-Zuschauer auf Augenhöhe abholt.

Kategorie Information / Journalismus

In der Kategorie Information / Journalismus geht der Blaue Panther an Carl Gierstorfer für das Buch und die Regie der Serie „Charité intensiv – Station 43“ (DOCDAYS Productions für den rbb / Das Erste).

Auszug aus der Jurybegründung: Die stille Kraft ihrer unglaublichen Einfühlsamkeit macht diese Dokumentation zu einer ergreifenden Erzählung über menschliches Leid und aufopferungsvolle medizinische Fürsorge und gleichzeitig zu einem wichtigen Zeitzeugen-Dokument der Pandemie.

In der Kategorie Information /Journalismus geht der Blaue Panther an Benjamin und Jono Bergmann für die Regie des Dokumentarfilms „Wirecard – die Milliarden-Lüge“ (Gabriele Sperl Film- und Fernsehproduktion / BABKA in Koproduktion mit RBB, NDR, SWR, BR, Sky Studios, ARTE).

Auszug aus der Jurybegründung: Die gelungene Mischung aus den aufwändigen Gesprächen mit Whistleblowern, Wirecard-Mitarbeitern und Journalisten, den wenigen, aber bildstarken Spielszenen und den allgemeinverständlichen Erklärungen der Geschäftspraktiken von Wirecard machen „Wirecard – Die Milliardenlüge“ zu einem herausragenden Krimi, einem spannenden Drama und einem sensationellen, exzellent recherchierten Dokumentarfilm.

In der Kategorie Information / Journalismus geht der Blaue Panther an Nadja Mitzkat, Annette Kammerer und Jan Vollmer für die Berichterstattung in dem Web-Angebot „Gegen Putin: so gefährlich ist Protest in Russland“ (NDR für funk, STRG_F).

Auszug aus der Jurybegründung: Die Produktion ist unter beachtlichen Risiken entstanden, sie zeigt uns die Verfolgung jeglicher kritischen Aktivitäten in Russland und gibt uns gleichzeitig einen verstörenden Einblick in einen von vielen prorussischen Telegram-Kanälen, der das Ausmaß an nationalistischem Fanatismus erahnen lässt.

Kategorie Kultur / Bildung

In der Kategorie Kultur / Bildung geht der Blaue Panther an Salwa Houmsi und Jo Schück für die Moderation des Talkformats „13 Fragen“ (Hyperbole für ZDFkultur).

Auszug aus der Jurybegründung: Das Format „13 Fragen“ ist ein erfolgreicher Versuch, der Debattenkultur in Deutschland eine neue und überraschende Richtung aufzuzeigen. Salwa Houmsi und Jo Schück präsentieren ein wichtiges Beispiel für konstruktiven, also lösungsorientierten Journalismus, der gerade in diesen bewegten Zeiten dringend von Nöten ist.

In der Kategorie Kultur / Bildung geht der Blaue Panther an Martin Groß für das Buch und die Regie der Dokumentation „Auswärtsspiel – Die Toten Hosen in Ost-Berlin“ (ECO Media im Auftrag von SWR, rbb und NDR für Das Erste)

Auszug aus der Jurybegründung: 40 Jahre liegen zwischen zwei Konzerten der Toten Hosen in der Erlöserkirche in Berlin-Lichtenberg. Zwischen beiden Auftritten spannt der Dokumentarfilmer Martin Groß einen großen Bogen. Der Film präsentiert eine kunstvolle Montage von aktueller Reportage und Archivmaterial der damaligen Tournee und nimmt den Zuschauer mit auf die Reise.

Partner des „Blauer Panther – TV & Streaming Award“ 2022 sind neben BMW als offiziellem Mobility- und Locationpartner außerdem Blickpunkt:Film, das Fachmedium der Film-, TV- und Streamingbranche, sowie Estée Lauder und Aveda als exklusive Beauty-Partner.

Über den „Blauer Panther – TV & Streaming Award“

Seit 1989 als Bayerischer Fernsehpreis verliehen, präsentiert sich die renommierte Auszeichnung 2022 als „Blauer Panther – TV & Streaming Award“ mit einer neuen inhaltlichen und modernen Ausrichtung. Neben TV- können auch Produktionen für Streaminganbieter oder Web-Creator-Formate für Social Media-Plattformen ausgezeichnet werden. Die Preisverleihung wird von der Medien.Bayern GmbH veranstaltet.

Die Träger des „Blauer Panther – TV & Streaming Award“: Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), Bayerischer Rundfunk (BR), Google Germany GmbH, Prime Video, RTL Deutschland, Seven.One Entertainment Group GmbH, Sky Deutschland und Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF) / 3sat. Gefördert wird der Preis von der Bayerischen Staatskanzlei und dem Bayerischen Staatsministerium für Digitales.

Die Jury des „Blauer Panther – TV & Streaming Award“: Prof. Dr. Klaus Schaefer (Vorsitz, langjähriger Geschäftsführer des FFF Bayern), Andreas Bönte (Bayerischer Rundfunk), Stefan Feldmann (Bayerische Staatskanzlei), Dagmar Harms (Seven.One Entertainment Group GmbH), Katharina Kuchenbuch (ZDF), Philip Pratt (Amazon Studios), Katja Rieger (RTL Deutschland), Kamila Schmid (Sky Deutschland), Susanne Wiesner (freie TV-Produzentin, entsandt von der BLM) und Eva Wilkens (YouTube / Google), ergänzt durch die Fach-Expert:innen Adina Mungenast (FFF Bayern), Prof. Taç Romey (Hochschule für Fernsehen und Film München), Andrea Schönhuber-Majewski (MoveMe GmbH) und Torsten Zarges (DWDL.de).

Fotos: siehe Bilder

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.