17. Best Brands Gala im Hotel Bayerischer Hof in München
Entertainment

17. Best Brands Gala im Hotel Bayerischer Hof in München

20. Februar 2020
660 views
0 Kommentare
11 minuten gelesen
Harm Ohlmeyer (adidas AG World of Sports), Eberhard Brandes (CEO WWF Deutschland), Florian Haller (Serviceplan Gruppe), Oliver Kastalio (Vorstandsmitglied & CEO WMF), Ian Railton (General Manager Europe Char-Broil) / Foto: BrauerPhotos / G.Nitschke für Best Brands

„Best Brands Gala“ in München:  VIPs feiern die besten Marken Deutschlands

Grüner Wind bei den „Marken-Oscars“: Umweltschützerin und Schimpansenforscherin Jane Goodall war Ehrengast: „Meine Aufgabe ist es, den Menschen Hoffnung zu geben!“

Im Namen der Marke. Am Mittwoch, 19. Februar 2020 fand in München zum bereits 17. Mal die glanzvolle „Best Brands Gala“ statt. Rund 650 Gäste waren zur Verleihung der „deutschen Marken-Oscars“ in den „Bayerischen Hof“ gekommen, um die besten deutschen Marken zu feiern. Darunter zahlreiche VIPs aus Wirtschaft, Politik, Medien und Showgeschäft.

Dieses Mal drehte sich alles um das Thema Nachhaltigkeit und es wehte ein „grüner“ Wind durch den Saal. Denn Stargast des Abends war die Schimpansenforscherin, Umweltschützerin und UN-Friedensbotschafterin Dr. Jane Goodall. Die Britin, die im April unglaubliche 86 Jahre alt wird, war eigens an die Isar gekommen, um die diesjährige Keynote zu halten. Thema: „Reason for Hope“. „Ich kann leider kein Deutsch, nur ‚Guten Abend‘“, sagte sie und begrüßte die Gäste dann auf ungewöhnliche Art und Weise: Indem sie einen Schimpansen imitierte. Dann erzählte sie ihre eigene Geschichte: Wie sie schon als im Alter von nur zehn Jahren davon träumte, Tiere im Dschungel zu beobachten: „Tarzan hat damals die falsche Jane geheiratet“, sagte sie schmunzelnd. Damals hätte jeder gesagt, das wäre nicht möglich für ein Mädchen – bis auf ihre Mutter: „Sie sagte immer zu mir: ‚Wenn du etwas wirklich möchtest, dann findet sich ein Weg‘. Ich wünschte, sie würde noch leben, um ihr erzählen zu können, wie viele Menschen zu mir kommen und sagen: ‚Dank Dir habe ich meinen Weg gefunden‘.“ Jane Goodall besuchte zunächst eine Schule für Sekretärinnen, doch dann bot sich die Möglichkeit, eine ehemalige Schulkameradin in Kenia zu besuchen. Wo sie dann die Schimpansen studierte…

Wie hält sie es mit Marken? „Mit Marken kenne ich mich nicht gut aus“, so Jane Goodall nachmittags beim Interview. „Aber als ich gefragt wurde, ob ich heute die Keynote halten möchte, habe ich gerne zugesagt. Denn das hier ist eine gute Möglichkeit, die Menschen zu erreichen und sie dazu zu ermutigen, aus unserer Welt eine bessere zu machen. Wir leben in einer dunklen Zeit, in einer Zeit der Krisen, vor allem was die Umwelt angeht: Der Klimawandel…. Mein Job ist es, den Menschen Hoffnung zu geben. Denn wenn wir alle die Hoffnung verlieren, dann bedeutet dies das Ende.“ Ans Aufhören denkt sie noch lange nicht – ihre Mission geht immer noch weiter: „Morgen geht es für drei Tage zurück nach Hause nach England. Und danach weiter in die USA und nach Kanada, wo ich Lesungen halte. Wir müssen alle Chancen nutzen! Ich bin 300 Tage im Jahr unterwegs.“ Wo fühlt sie sich zu Hause? „In England, in dem Haus, in dem ich aufgewachsen bin. Dort sind noch alle meine Bücher wie Dr. Doolittle… Das Haus gehört meiner Schwester und mir. Meine Schwester lebt dort mit meiner Familie. Dort sind noch all die Bäume, auf die ich als Kind geklettert bin.“ Was sagt sie zu Greta Thunberg? „Sie hat ein großes Bewusstsein geschaffen“, lobte sie. „Wir sind mittlerweile mit unserem Jane Goodall Institut in 60 Ländern vertreten und haben es dort auch mit vielen jungen Menschen zu tun.“ Woher nimmt sie ihre unglaubliche Power? „Das fragt mich jeder. Ich weiß es nicht. Sie kommt irgendwo aus dem Universum.“

Klaas Heufer-Umlauf führte wie in den Vorjahren durch den Abend. In diesem Jahr schon zum vierten Mal: „Ich mag Marken“, meinte er. „Und diese Veranstaltung macht immer großen Spaß. Und ich freue mich sehr auf Mando Diao.“

Showact war in diesem Jahr die schwedische Indierock-Band Mando Diao, die die Gäste mit ihrem Auftritt begeisterte. „Wir lieben München. Wir sind hier schon rund 50 Mal in dieser Stadt aufgetreten. Das hier ist eine Premiere, auf die wir uns sehr gefreut haben“, so die Musiker.

Zu den weiteren prominenten Gästen zählten Model Alena Gerber, Moderatorin Nina Eichinger, Kunstturnerin Magdalena Brzeska, Moderatorin Nina Ruge – und auch Prinz Frederic von Anhalt. „Ich wurde eingeladen und habe zugesagt. Ich bin zum ersten Mal dabei. Marken sind für mich etwas ganz Großes. Ich mochte sie schon bevor ich geboren wurde“, so Prinz Frederic von Anhalt schmunzelnd. „Meine Krawatte, mein Einstecktuch – alles Marken. Ich mag nur das Beste.“ Wie lange bleibt er in München? „Noch zwei Tage. Danach geht es zum Skilaufen nach St. Moritz und zum Karneval nach Düsseldorf. Das gibt es in Kalifornien nicht.“ Wofür steht die Marke Prinz Frederic von Anhalt? „Ich bin keine Marke, sondern Rentner“, meinte er lachend.

„Ich bin kein Marken-Fetischist und eigentlich eher dagegen eingestellt“, so Nina Eichinger. „Aber um gewisse Marken kommt man einfach nicht herum: Dann hat man doch das Telefon, das alle haben, oder den Super-Mixer.“

„Ich bin hier, um mich über die neuesten Marken zu informieren“, erzählte Kunstturnerin Magdalena Brzeska. Wofür steht die Marke „Magdalena Brzeska“? „Auf jeden Fall für den Sport.“

„Die Marke „Christine Theiss“ steht für viele Facetten“, meinte Kickbox-Weltmeisterin Christine Theiss. „Für Sport und Moderation, aber auch für Pferde stehlen und dafür, mit den Hunden durch den Matsch zu toben.“ Sie kam in Pailletten-Robe: „Das hier sind die Marken-Oscars, da darf es schon etwas glänzen.“

„Ich bin vor allem wegen Jane Goodall hier“, erzählte Moderatorin Nina Ruge. „Sie hat eine wunderbare Energie.“ Und wofür steht die Marke Nina Ruge? „Für Nachhaltigkeit – auf verschiedenen Ebenen.“

„Die Marken der Zukunft sind für mich diejenigen, die auch eine soziale Komponente haben“, meinte Tina Kaiser. „Ich selbst bin nicht markenverrückt, sondern ich kaufe das was mir gefällt.“

„Bei meiner Tochter achte ich auf Marken, vor allem bei Nahrungsmitteln. Bei mir selbst schaue ich weniger drauf“, erzählte Model Alena Gerber. „Früher als Teenager habe ich allerdings immer von einer Louis Vuitton Tasche geträumt.“

Bei der feierlichen Award-Show im Festsaal wurden dann die begehrten Preise vergeben. Gastgeber Florian Haller, der CEO der Serviceplan Gruppe: „In unserer immer komplexer werdenden Welt bieten starke Marken Antworten auf gesellschaftlich drängende Fragestellungen, sie inspirieren, bieten Halt mit exzellenter Qualität und emotionalisieren, indem sie Erlebniswelten für Verbraucherinnen und Verbraucher schaffen. Den mit den Best Brand Awards ausgezeichneten Marken gelingt all dies. Wir freuen uns sehr, dass wir mit unseren Partnern schon im 17. Jahr eine große Bühne bieten duften, um sie verdient zu feiern. Starke Marken zu unterstützen, ist Kern der Serviceplan Agenturgruppe – ganz nach unserem Motto „Building Best Brands“ – deshalb sind wir auch stolz, dass Best Brands sich zu DER Markenveranstaltungen in Deutschland entwickelt hat.“

Verliehen wurde der Award in folgenden Kategorien: „Beste Unternehmensmarke in Europa“ wurde Adidas, als „Beste Produktmarke“ wurde WMF ausgezeichnet. „Beste Wachstumsmarke“ wurde Char-Broil. Zudem gab es zwei Sonderkategorien: „Beste Nachhaltigkeitsorganisation“ wurde WWF, der Award in der Kategorie „Best Future Tech Brand“ ging an Dyson, Ausgezeichnet werden jedes Jahr Marken, die nicht nur erfolgreich sind, sondern auch Emotionen auslösen und den Konsumenten positiv im Gedächtnis geblieben sind.

Bei der Veranstaltung dabei: die Meise-Zwillinge Julia und Nina Meise (in „Irene Luft“), Trachten-Designerin Sandra Abt, Schauspielerin Lena Meckel, Model-Agent Peyman Amin, Schauspielerin Darya Gritsyuk, Designerin Sonja Kiefer, Schauspielerin Aglaia Szyszkowitz, Model und DJane Gitta Saxx, Designerin Verena Ofarim, Schauspieler Adrian Can, Bloggerin Jeannette Graf, Hans-Reiner Schröder (BMW), Schauspielerin Stephanie LexerSimone Ballack (in „Elisabetta Franchi), Marc Autmaring (Wempe), Starfriseur Stefan M. PauliNatascha Grün (Kleiderverleih dresscoded.com), die Gastgeber Thomas Wagner (Vorsitzender Geschäftsführung SevenOne Media/ProSiebenSat.1), Michael Müller (President Northern, Central and Eastern Europe GfK), Franz-Peter Falke (Präsident Markenverband), Beat Balzli, (Chefredakteur WirtschaftsWoche), Dr. Rainer Esser (Geschäftsführer DIE ZEIT), Marianne Bullwinkel (Sprecherin der Geschäftsführung RMS), Carsten Schwecke (Vorsitzender der Geschäftsführung Media Impact).

Text: Andrea Vodermayr

Copyright Fotos: BrauerPhotos / S.Brauer für Best Brands und BrauerPhotos / G.Nitschke für Best Brands

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X