Wichtigstes Mozart-Festival der Welt startet Konzertreise durch Deutschland, Belgien und die Schweiz
Entertainment

Wichtigstes Mozart-Festival der Welt startet Konzertreise durch Deutschland, Belgien und die Schweiz

18. Februar 2020
114 views
0 Kommentare
4 minuten gelesen
Foto: Andi Schmid

Mozartwoche auf Tour – am 8. März im Carmen Würth Forum

  • Tenor und Intendant Rolando Villazón kommt erneut nach Künzelsau und liest aus Briefen Mozarts an seine Freunde
  • Violinist Emmanuel Tjeknavorian spielt auf der Originalgeige Mozarts
  • Camerata Salzburg konzertiert mit Emmanuel Pahud, Solo-Flötist der Berliner Philharmoniker
  • Gastspiel im Carmen Würth Forum eröffnet die Saison 2020 der Mozartwoche auf Tournee durch Deutschland, Belgien und die Schweiz

Künzelsau. „Mozart lebt!“ lautete der Titel der Mozartwoche 2020 vom 23. Januar bis 2. Februar in Salzburg, der zweiten unter Intendanz des Opernsängers Rolando Villazón. Mit über 30.000 Besuchern war diese die erfolgreichste seit Gründung des Festivals 1956. Nun kommen auch Mozartfans in Baden-Württemberg auf ihre Kosten. Am Sonntag, 8. März, geht die Mozartwoche auf Tour und einige der weltbesten Mozart-Interpreten treten auf der ersten der wenigen Stationen außerhalb Salzburgs im Carmen Würth Forum in Künzelsau auf. Nach einer Idee des leidenschaftlichen Mozart-Botschafters Villazón setzen sie die Konzertreise mit ausgewählten Formaten aus dem Programm der Mozartwoche 2020 anschließend in Deutschland, Belgien und der Schweiz fort.

„Liebster bester Freund“ heißt es am 8. März um 11.30 Uhr im Carmen Würth Forum: Villazón rezitiert aus den Briefen Mozarts an seine Freunde, um dem Menschen Wolfgang Amadeus Mozart näherzukommen. Begleitet wird der Tenor von Ausnahmegeiger Emmanuel Tjeknavorian auf einer originalen Mozart-Violine und Pianist Maximilian Kromer am Flügel. Die Mozart-Virtuosen widmen sich dem Komponisten in drei Sonaten und dem Fragment der Fantasie d-Moll. Für Villazón ist es der zweite Auftritt im Carmen Würth Forum: 2018 glänzte er als Solist beim Sommerkonzert der Würth Philharmoniker.

In einem zweiten Konzert um 16 Uhr nimmt das Orchester Camerata Salzburg unter Leitung von Francois Leleux das Publikum mit zwei Sinfonien und zwei Flötenkonzerten mit auf Mozart-Reise. Als Sinfonien erklingen die „Linzer“ Nr. 36, ein Glanzstück der sinfonischen Gattung, und die „kleine g-Moll“ Nr. 25, ein Werk voller Gegensätze. Emmanuel Pahud, Flötist der Berliner Philharmoniker, übernimmt den Solopart der Flötenkonzerte KV 314 und 313.

Wer noch mehr über Mozart erfahren möchte, kann um 11 Uhr bei freiem Eintritt die Einführung Dr. Ulrich Leisingers, Direktor der Forschungsabteilung der Internationalen Stiftung Mozarteum, über die Besonderheiten der Mozart-Geige hören. Um 14 Uhr wird im benachbarten Museum Würth eine Führung durch die aktuelle Ausstellung „Zwischen Pathos und Pastos – Christopher Lehmpfuhl in der Sammlung Würth“ angeboten, dort wird auch ein kleiner Mittagstisch für den Hunger zwischendurch angeboten.

Mozartwoche unterwegs

Seit 2019 ist das wichtigste Mozart-Festival der Welt nicht nur in Salzburg zu erleben. Nach einer Idee Rolando Villazóns geht die Mozartwoche auf Tournee, mit Künstlerinnen und Künstlern und ausgewählten Konzerten aus dem Programm sowie einer exklusiven Auswahl der größten Schätze aus dem Besitz der Stiftung Mozarteum Salzburg. 2019 spielte die Mozartwoche zu Ostern beim Festival de Pâques d’Aix-en-Provence und im September beim George Enescu Festival in Bukarest vor ausverkauften Sälen. 2020 macht das Festival zwischen März und November in Deutschland, Belgien und der Schweiz Station. ​Der Auftritt im Carmen Würth Forum bildet den Auftakt.

Einzelkarten für die Konzertlesung um 11.30 Uhr und das Konzert um 16 Uhr ab 50 Euro und Kombitickets ab 80 Euro gibt es unter www.kultur.wuerth.com. Alle Veranstaltungen können auch einzeln besucht werden. ​

Pressefoto: Beim Sommerkonzert der Würth Philharmoniker 2018 gastierte Tenor Villazón bereits als Starsolist im Carmen Würth Forum. Nun bringt er Mozart mit nach Künzelsau.

Foto: Andi Schmid

Adolf Würth GmbH & Co. KG

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X