Trachten-Shooting und Babyfreuden im „Doppelpack“ von Ophelia Blaimer
Entertainment

Trachten-Shooting und Babyfreuden im „Doppelpack“ von Ophelia Blaimer

27. Juni 2019
334 views
0 Kommentare
8 minuten gelesen
Fotos: "Ann Solie"

Dirndl-Shooting mit Babybauch – Designerin Ophelia Blaimer erwartet Zwillinge und präsentiert mit Jeannette Graf die schönsten Dirndltrends  – und erstmals ihr kleines Babybäuchlein

„Es werden Zwillinge!“

Doppeltes Babyglück für Ophelia Blaimer! Die Designerin und ihr Lebensgefährte Dr. Tino Bauer erwarten Zwillinge! Für die Münchnerin ist es die erste Schwangerschaft. Beim Shooting der neuen Kollektion mit Fashion-Expertin Jeannette Graf zeigte die 38-Jährige nicht nur ihre schönsten Kreationen. Auch ein kleines Babybäuchlein ließ sich schon erahnen! Wir haben sie zum Interview getroffen und mit ihr über ihr baldiges Mama-Glück gesprochen. Und ihr zudem die neuen Trends in Sachen Tracht entlockt. Denn die Zeit der Waldfeste und auch das Oktoberfest naht.

Glückwunsch, Ophelia, Sie erwarten Zwillinge. Wann ist es so weit?

Ophelia Blaimer: „Noch dieses Jahr Anfang Dezember, vielleicht auch schon im November.“

Sie haben heute auch ein „Zwillings-Shooting“ gemacht. Das kam nicht von ungefähr, oder? 

Ophelia Blaimer: „Jeannette Graf und ich hatten die Idee, selbst vor der Kamera zu stehen, da wir beide voll hinter meiner Mode stehen und die Zielgruppe verkörpern. Und wir, obwohl wir beide unterschiedliche Typen sind, doch sehr gut zusammen harmonieren. Die Idee dazu entstand in der Zeit, als ich von meiner Zwillingsschwangerschaft erfuhr.“

Wie haben Sie reagiert?

Ophelia Blaimer: „Erst erfuhren wir nur, dass ich schwanger bin. Als dann der Arzt beim dritten Ultraschall, selbst erstaunt, sagte, „wir haben da noch ein zweites Baby“, waren wir wirklich überrascht. Die Freude war groß, da ich mir immer unterbewusst Zwillinge gewünscht hatte. Die beiden sind absolute Wunschkinder und Tino und ich freuen uns sehr, dass es zwei Kinder werden.“

Zwillinge – gibt es das schon in der Familie?

Ophelia Blaimer: „Wir haben tatsächlich bereits Zwillinge in der Verwandtschaft.“

Jeannette Graf ist selbst bereits zweifache Mama. Wurden beim Shooting auch Baby-Tipps ausgetauscht? Und fiel das Shooting mit Babybäuchlein schwerer?

Ophelia Blaimer: „Das Shooting mit Jeannette war wundervoll und sehr entspannt. Sie ist mittlerweile eine gute Freundin geworden. Und sie war es auch, die den Großteil des Shootings vor der Kamera gestanden hat, da sie ja bereits 20 Jahre Modelerfahrung hat. Sie hat mich etwas entlastet, da ich die Schwangerschaft beim Shooting schon deutlich gespürt habe und etwas langsamer machen musste. Auch in Sachen Schwangerschafts- und Baby Tipps hat Jeannette mir bereits einiges mitgegeben.“

Wissen Sie schon, was es wird: Jungs, Mädels oder ein Pärchen?  

Ophelia Blaimer: „Noch wissen wir nicht, ob es Jungs oder Mädels werden. Präferenzen gibt es nicht. Hauptsache ist, dass die beiden gesund sind!“

Gibt es davor noch eine Hochzeit? 

Ophelia Blaimer: „Es wird auf jeden Fall eine Hochzeit geben. Wir wollen ein großes Fest machen, das allerdings etwas Planung bedarf. Daher wird die Hochzeit erst nächstes Jahr, also 2020, stattfinden. Natürlich in einem meiner Couture-Brautkleider. Ich arbeite bereits am Entwurf. Mehr wird noch nicht verraten.“

Gerade ist die Zeit der Hochzeiten. Welchen Look empfehlen Sie für den schönsten Tag des Jahres?

Ophelia Blaimer: „Die Schnitte der Brautdirndl sind stets klassisch. Sie sind aus aufwändiger französischer Spitze oder aus Jacquard-Stoffen gefertigt. Sie haben etwas Elfenhaftes und sind gleichzeitig zeitlos tragbar. Das Besondere ist die Wandlungsfähigkeit der Kleider. So kann die Braut beispielsweise eine große Schleppe aus Tüll in der Kirche tragen und diese danach für die Feier gegen eine leichte Spitzenschürze austauschen.“

Wie werden Sie Kids und Job unter einen Hut bekommen? Wollen Sie weiterhin in Ihrem Beruf arbeiten? Oder gibt es eine Babypause?

Ophelia Blaimer: „Ich bin selbst gespannt, wie das mit den Zwillingen sein wird. Ich werde mir auf jeden Fall genug Zeit für die beiden nehmen, denn das Muttersein steht für mich an erster Stelle. Außerdem habe ich eine tolle und sehr fürsorgliche Mutter, die als Babysitterin einspringen wird, wenn ich Kundenbesuch habe. Das Gute ist, dass mein Atelier bei uns im Nebengebäude ist. So bin ich zeitlich flexibel und kann auch mal zwischendurch arbeiten.“

Passen Sie auch noch in Ihre Dirndl? Oder tragen sie jetzt klassische Umstandsmode?

Ophelia Blaimer: „Dadurch, dass es Zwillinge sind, sieht man den Babybauch mittlerweile schon sehr. Klassische Umstandsmoden trage ich nicht. Noch passen mir ein paar meiner Dirndl, allerdings möchte man als Schwangere keine engen Nähte am Bauch tragen. Ich lasse mir deshalb gerade extra „Schwangerschafts-Dirndl“ anfertigen, bei denen die Taillennaht etwas höher, oberhalb des Bauches, sitzt – eine „Empirenaht“ sozusagen. Das ist viel bequemer und es sieht genauso schön aus. Und nach der Schwangerschaft kann man die Naht wieder nach unten versetzen und hat den klassischen Dirndlschnitt wieder.“

Wird es jetzt vielleicht auch eine Kollektion für Schwangere oder für Kids von Ophelia Blaimer geben?

Ophelia Blaimer: „Ich hatte in den letzten Jahren schon öfters Anfragen für Schwangerschaftsdirndl. Daher werde ich einige, die ich für mich selbst schneidern lasse, ins Sortiment aufnehme. Und ich habe bereits aus den typischen „Ophelia Blaimer“-Stoffen einige schwangerschaftstaugliche Hängerchen und Kleidchen anfertigen lassen, die ebenfalls auch von Nicht-Schwangeren getragen werden können. Ganz besonders freue ich mich auf die ersten Kleidungsstücke für meine Babys, die ich nach meinen Designs anfertigen lasse. Egal ob es Jungs oder Mädchen werden. Ich habe es fest vor, daraus eine kleine, aber feine Kinderkollektion zu machen.“

Was sind die generellen Trends für die Saison 2019 in Sachen Dirndl?

Ophelia Blaimer: „Der wohl auffälligste und größte Trend sind Stoffe mit floralen Mustern und Blumenapplikationen in bunten Farben. Eines meiner Markenzeichen sind die Blumen. Daher freue ich mich besonders, in dieser Saison Couture-Dirndl und Couture Kleider in bunten, pastellfarbenen, floralen Stoffen – natürlich üppig verziert – zu zeigen.Das Jahr 2019 erblüht also – auch in der Trachtenmode. Die klassischen Trachtenschnitte bleiben weiterhin in. Allerdings werden sie dieses Jahr mit opulenten bzw. voluminösen Blusen kombiniert.“

Das Oktoberfest naht. Lässt sich da schon ein Trend voraussagen?

Ophelia Blaimer: „Es wird floral, bunt und fröhlich. Soviel kann ich schon einmal verraten. Für mich fällt es dieses Mal wohl wegen der Schwangerschaft wahrscheinlich flach. Aber ich freue mich, wenn viele meiner Fans meine Kreationen dort tragen.“

Interview: Andrea Vodermayr

Fotos: „Ann Solie“

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

1282 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X