Das Orakel von Baden-Baden: Wer sind die Sieger von „Sportler des Jahres“?
Entertainment

Das Orakel von Baden-Baden: Wer sind die Sieger von „Sportler des Jahres“?

16. Dezember 2022
1252 views
0 Kommentare
3 minuten gelesen
Verleihung „Sportler des Jahres“ 2022 in Baden-Baden

Die Gerüchteküche wabert, die Spekulationen schießen ins Kraut, die Spannung steigt ins Unermessliche: Wer wird am Sonntag, 18. Dezember 2022 im Kurhaus Baden-Baden als Sportlerin/Sportler/Mannschaft des Jahres ausgezeichnet? Nicht nur die potentiellen Kandidatinnen und Kandidaten sind neugierig, auch die Medienvertreter von Print, Funk und Fernsehen sind gespannt – schließlich war das Jahr 2022 ein besonderes.

Die deutschen Stars glänzten bei Olympischen und Paralympischen Winterspielen in Peking unter strengsten Pandemie-Einschränkungen, aber mit unerwartet starker Medaillenausbeute. Im Sommer dominierten die deutschen Frauen bei der Fußball-EM der Frauen, und die ganz große Münchner European-Championships- Show begeisterte mit starker sportlicher Bilanz und überbordender Stimmung – sie rückten viele Protagonisten für die Titel in den Fokus.

Vor allem Frauen-Power prägte das Jahr 2022 – nie war die (unverbindliche) Vorschlagsliste imposanter. Gesucht wurde das Vorbild – ob nun als Goldkind der Spiele, Welt- oder Europameister*innen oder nach überragender Leistung mit und ohne Medaille. Wer es aufs Podium in Baden-Baden schafft, muss Außergewöhnliches geleistet haben.

Und wer kann nun am Sonntagabend jubeln? Ist es eine der Leichtathletinnen, wie Konstanze Klosterhalfen (5.000 m), Gina Lückenkemper (100 m) oder Malaika Mihambo (Weitsprung), die Siegerin der letzten drei Jahre? Oder gewinnt ein Bahnradstar, etwa Lea-Sophie Friedrich (Keirin/Teamsprint), Emma Hinze (Zeitfahren/Sprint/Teamsprint) oder Franziska Brauße (Verfolgung)? Auch die Turnerinnen Eli Seitz und Emma Malewski sind zu beachten. Oder die blutjunge Weltmeisterin der Rhythmischen Sportgymnastik, Darja Varfolomeev aus Schmiden?

Bei den Männern gibt es zahlreiche mögliche Favoriten: Die „Nordischen“ Vinzenz Geiger (Kombination) und Namensvetter Karl Geiger (Springen), die Leichtathleten Bo Kanda Lita Baehre (Stabhochsprung), Christopher Linke (Gehen), Niklas Kaul (Zehnkampf), Tobias Potye (Hochsprung), oder die Europameister Richard Ringer (Marathon) und Julian Weber (Speerwurf). Ebenfalls Chancen haben sicherlich Dang Qiu (Tischtennis), Florian Wellbrock (Schwimmen) und Ruderer Oliver Zeidler.

Nicht einfach für die Juroren war bestimmt die Entscheidung über die „Mannschaft des Jahres“. Fußball (Vize-Europameister Frauen, European-League-Sieger Eintracht Frankfurt) oder Handball (die Frauen der SG BBM Bietigheim, die Männer des SC Magdeburg), dazu aus der Leichtathletik (4×100 m Frauen), der Bahnvierer der Frauen, das Bobteam Friedrich oder das Tischtennis-Team der Männer – die Liste ließe sich noch fortsetzen.

Die Auflösung aller Rätselfragen erfolgt am Sonntag auf der Bühne im Bénazetsaal des Kurhauses. Und anschließend feiert die Crème de la Crème des deutschen Sports gemeinsam – wieder mit „open end“!

https://www.sportler-des-jahres.de/

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2890 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.