1. „Sheciety Create Festival“ im „Mark” in München
Entertainment

1. „Sheciety Create Festival“ im „Mark” in München

12. März 2024
179 views
0 Kommentare
8 minuten gelesen
Foto: Michaela Etzel, JETSET-MEDIA

Gemeinsam stark am Weltfrauentag – Saina Bayatpour und Manuel Cortez luden zum 1. „Sheciety Create Festival“ nach München

Nina Mogghadam, Susan Sideropoulos, Janine Kunze, Judith Gerlach, Verena Ofarim und zahlreiche weitere VIPs machten sich für Gleichberechtigung, Gleichstellung, Diversität und Chancengleichheit stark!

Ein ganzer Tag ganz im Zeichen der Gleichberechtigung, Gleichstellung und Chancengleichheit – und das am Weltfrauentag! Unternehmerin und Networkerin Saina Bayatpour hatte am Freitag mit ihrem Frauennetzwerk „Sheciety“ erstmals zum großen Festival „Create” in die Event-Location „Mark“ in der Landsbergerstraße in München geladen. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Manuel Cortez (war als Creative Mind von „Sheciety“ Co-Gastgeber) konnte sie zahlreiche VIPs aus Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur begrüßen.

Foto: Michaela Etzel, JETSET-MEDIA

Zu den teilnehmenden Experten/innen und prominenten Persönlichkeiten zählten unter anderem die bayerische Staatsministerin für Gesundheit Judith Gerlach, die Schauspielerinnen Susan Sideropoulos und Janine Kunze, die Moderatorinnen Nina Mogghadam und Milka Loff-Fernandes, Stand-up-Comedienne und Moderatorin Negah Amiri, ebenso wie Tech-Leaderin und Bestseller-Autorin Annahita Essmailzadeh. In Zeiten der Gleichberechtigung durften auch die Männer dabei sein wie Bestseller-Autor und Coach Lars Amend und Top-Influencer Sohi Malih (mehr als zwei Mio. Follower bei Instagram).

Ein Event perfekt für den Weltfrauentag! Das Ziel des von Nina Moggadham moderierten eintägigen Kongresses ist es, dass die Teilnehmer:innen ihr Wissen und ihre Erfahrungen teilen und sich gegenseitig in allen Lebensbereichen stärken. Insgesamt waren über 50 Top-Speaker/innen dabei und es gab spannende Panel-Talks, interaktive Workshops und innovative Aussteller/innen.

Schauspielerin Susan Sideropoulos las aus ihrem Buch „Das Leben schwer nehmen ist einfach zu anstrengend“ und kam eigens aus Berlin: „Ich bin sehr begeistert von dieser Veranstaltung und von Saina‘s Engagement. Die Idee, dass Frauen zusammen kommen und sich empowern und gegenseitig vernetzen, ist großartig“, lobte sie.

Manuel Cortez, Saina Bayatpur, Lars Amend, Foto-Credit: Eliz Samsa

Nina Moghaddam hatte nur zu gerne die Moderation übernommen: „Saina ist eine Frau, die das Thema Female Empowerment lebt und für die es eine Herzensangelegenheit ist, Frauen zum Strahlen und zum Leuchten zu bringen. Deswegen bin ich heute gerne hier.“ Für sie hat der Weltfrauentag einen hohen Stellenwert: „Der Lichtkegel ist nicht nur für eine Frau bestimmt, das Spotlight ist für alle da. Und in dieser Hinsicht hat sich in den letzten Jahren viel getan. Man spürt den Zusammenhalt, wie auch heute.“

Kein Weg war zu weit: Schauspielerin Janine Kunze kam eigens aus Köln: „Ich durfte heute bei zwei spannenden Panel-Talks dabei sein“, erzählte sie. „Der Weltfrauentag ist wie ich finde ein wunderbarer Tag, an dem wir uns freuen dürfen. Ich muss sagen, ich habe noch nie einen so schönen Frauentag erlebt.“

„Gemeinsam wollen wir heute Geschichte schreiben“, so Saina Bayatpour, die die Gäste begrüßte. „In Berlin ist der Weltfrauentag längst ein Feiertag, hier in München nicht. Noch ein Grund mehr also, ein solches Festival zu etablieren. Wir sind mit „Sheciety“ Pioniere auf diesem Bereich und setzen uns schon seit dem Jahr 2013 aktiv für Gleichberechtigung, Gleichstellung, Diversität und die Stärkung der Frauen ein. Gemeinsam wollen wir heute mehr Sichtbarkeit schaffen und uns für diese Themen stark machen. „Sheciety“ ist eine Female Community, die sich aktiv für Gleichberechtigung, Gleichstellung und Diversität einsetzt, indem sie Frauen eine Plattform für Austausch, Vernetzung und Empowerment bietet. Wir bieten einen Abend voller Inspiration, neuer Erkenntnisse und die Möglichkeit, persönliches Wachstum zu kreieren. Im Mittelpunkt stehen diese drei Säulen: Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Business. In diesen Bereichen bietet das Event die Möglichkeit, sich gegenseitig zu inspirieren und sich zu informieren und sich weiterzubilden.“ Sie sorgte dann mit ihrem Partner Manuel Cortez zum Finale für ein musikalisches Highlight und beide performten ihren Song „Steh auf und leuchte“, dem Lied zu Saina’s gleichnamigen Buch, das soeben erschienen ist.

Foto: Michaela Etzel, JETSET-MEDIA

Viele Themen, die Frauen interessieren und betreffen, wurden thematisiert. Moderatorin Andrea Sokol las aus ihrem Buch „Well-Aging“. „Dieses Festival ist eine wunderbare Möglichkeit, sich zu connecten und sich gegenseitig zu empowern“, lobte sie.

Moderatorin Milka Loff-Fernandes war am Vormittag beim Panel-Talk zum Thema mentale Gesundheit mit der bayerischen Staatsministerin für Gesundheit Judith Gerlach mit dabei: „Ich hatte es eigentlich geplant, im Anschluss an den Vortrag nach Hause gehen, aber ich habe so viele spannende Kontakte getroffen, dass ich dann doch bis abends geblieben bin.“

Mit dem „Create Festival“ möchte „Sheciety“ nicht nur erneut auf die Ziele des Internationalen Frauentages aufmerksam machen, sondern auch ein klares Zeichen für Integration und Diversität setzen, wie Saina Bayatpour erklärte. Und so wurde an diesem Tag der „Sonder-Award“ an Enissa Amani in der Kategorie „Outstanding Personality“ verliehen, um deren Einsatz als Aktivistin für Menschenrechte zu ehren. Sie bekam den Award allerdings virtuell überreicht, da sie es aufgrund der Streiks von Bahn und Flug nicht persönlich nach München schaffte.

Tech-Leaderin und Bestseller-Autorin Annahita Essmailzadeh zeigte sich begeistert: „Es ist klasse, dass Saina Frauen eine Bühne gibt. Oftmals denkt man, dass die Bühne klein ist. Aber umso mehr Frauen auf die Bühne kommen, umso größer wird die Bühne. Es geht nicht darum, andere wegzuschubsen, sondern sich gegenseitig hochzuziehen.“

Foto: Michaela Etzel, JETSET-MEDIA

Auch die Männer fühlten sich gut aufgehoben. Bestseller-Autor und Coach Lars Amend meinte: „Frauen sind nach wie vor nicht gleichberechtigt, zum Beispiel was die Bezahlung im Berufsleben angeht. Damit sich dies ändert, müssen auch wir Männer unseren Beitrag leisten.“

Auch der gute Zweck kam nicht zu kurz: Während des Festivals wurden durch den Verkauf von „Sheciety T-Shirts“ in Kooperation mit „Rock on & Namaste“ Spenden für die Organisation „hawar.help.“ der Autorin und TV-Journalistin Düzen Tekkal gesammelt.

Saina Bayatpour, Manuel Cortez, Foto-Credit: Eliz Samsa

Für jeden Geschmack war etwas geboten, von Astrologie über kostenlose Tattoos, einer Beauty Lounge bis hin zu einer Podcast- und Leseecke mit Magazinen und Autoren/innen – Darüber hinaus gab es tolle Musik- und Entertainment Acts und zum Abschluss eine After-Show-Party.

Außerdem dabei: Autorin und Schauspielerin Rebecca Lina, Yoga-Lehrerin Helene Todoroba, uvm.

Text: Andrea Vodermayr

Foto-Credits: Eliz Samsa und Michaela Etzel, JETSET-MEDIA

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2827 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.