Aktuelle News
5

„Diven Wiesn“ von Michaela Aschberger im Hotel Opera in München

1. Oktober 2021
191 Views
0 Kommentare
7 minuten gelesen
„Diven Wiesn“ von Michaela Aschberger im Hotel Opera in München

Von Alexandra Polzin bis zur Miss50plusGermany: Powerfrauen feiern bei der „Diven Wiesn“ von Michaela Aschberger am 30. September 2021 im „Hotel Opera“ – im Glamour-Dirndl, aber ohne Zickereien

Aufbrezelt is‘…. Dieses Jahr zwar nicht beim Oktoberfest, aber die VIP-Ladies hatten  trotzdem  die Gelegenheit, das (Traum-)Dirndl auszuführen. Michaela Aschberger, die Gründerin des Frauennetzwerkes „Belladonna“, hatte am Donnerstag zur „Diven Wiesn“ geladen. Sie konnte unter anderem Moderatorin Alexandra Polzin, PR-Expertin Charlotte Gräfin von Oeynhausen, Autorin und Model Manuela Thoma-Adofo (gewann 2018 die Wahl zur Miss50plus Germany) und Sarah Laux (Chansonnière und bekannt als ZDF-Traumschiff-Sängerin) begrüßen. Und das in einer dem Motto standesgemäßen Location: dem prachtvollen Luxus-Hotel „Opera“ im Lehel.

„Ich lade jedes Jahr die Belladonna-Mitglieder, meine Geschäftspartnerinnen und Freundinnen zu einem Wiesn-Lunch ein. Im Vorjahr hatten wir eine Ersatz-Veranstaltung in Ingolstadt Village, und dieses Jahr sind wir im Hotel „Opera“ von Malte Wiedemeyer statt auf der Theresienwiese“, so Michaela Aschberger (im Dirndl von „Lola Paltinger“). Neu war auch das Motto: „Diven Wiesn“!

Wie kam es dazu? Die Gastgeberin: „Diva heißt die Göttliche. Der Begriff „Diva“ polarisiert natürlich, und das wurde auch im Vorfeld dieser Veranstaltung schon deutlich. Eine Diva kann eine gefeierte Sängerin sein, aber auch eine Person mit Allüren. Es ist auf jeden Fall ein Begriff, der aneckt – und genau das wollen wir. Auch mit unserer heutigen „Krügerlrede“, die meine liebe Freundin Manuela Thoma-Adofo hält. Diese Rede hat es wirklich in sich, denn sie ist polemisch, nimmt die Frauen und ihre vermeintliche Emanzipation auf die Schippe. Und das ist auch okay, denn wir sind alles starke und erfolgreiche Frauen, aber eben auch Frauen, die polarisieren und manchmal anecken. Heute feiern wir uns und wollen Spaß haben. Aber wir wollen natürlich auch neue Kontakte oder Bande knüpfen, um gemeinsam noch mehr zu bewegen.“

Moderatorin Alexandra Polzin führte charmant durchs Programm: „Ich kenne Michaela schon seit vielen Jahren und habe schon viele Events für sie moderiert. Da ist immer viel Herzblut dabei. Das diesmalige Diven-Motto finde ich klasse, denn – Hand aufs Herz – in welcher Frau steckt nicht manchmal eine kleine oder auch große Diva? Und es ist schön, dass Michaela uns noch einmal die Möglichkeit gibt, das Dirndl auszuführen. Das ist meine erste Wiesn-Ersatz-Veranstaltung in diesem Jahr. Ich bin zwar Berlinerin, aber mit einem waschechten Bayer verheiratet. Die Wiesn ist für mich quasi Pflicht – und das Dirndl mindestens einmal im Jahr ebenfalls.“

Highlight des Mittagessens war dann, wie von der Gastgeberin angekündigt, die „Krügerlrede“ von Manuela Thoma-Adofo, für die sie von den Gästen (auch einige Männer durften dabei sein) donnernden Applaus bekam. Die Rede stand unter dem Titel „Reden ist Silber, Lästern ist Gold.“ Neben ihrer Arbeit als Model ist die „Miss Germany 50 plus“ vor allem auch als Schriftstellerin tätig und brachte gerade ihr neues Buch „Ganz schön alt!“ auf den Markt, das sie ebenfalls vorstellte. Die „Krügerlrede“ hatte sie ebenfalls selbst geschrieben: „Jedes Event der ‚Belladonnas‘ hat es in sich und ich freue mich, dass ich bei der Belladonna Diven-Wiesn um die Krügerlrede gebeten wurde. Alles was Michaela Aschberger anfasst hat Hand und Fuß. Die Einladung, hier meinen Vortrag „Reden ist Silber – Lästern ist Gold” vor so vielen tollen Frauen zu präsentieren, bringt mich – in dieser lähmenden Zeit – mal wieder richtig in Fahrt. Ich freue mich also sehr. Was für mich eine echte Diva ausmacht? Eine echte Diva kann in Gummistiefeln oder High Heels daherkommen – sie bleibt eine Diva. Ganz einfach, weil es nicht von den Äußerlichkeiten abhängt, es ist Einstellungssache. Wo keine Diva drin ist, kann keine rauskommen, wo eine ist, ist es nicht zu leugnen. Und das gilt für Diven, Ladies und gestandene Frauen jeder Art und Couleur.”  

Eine echte Musik-Diva war ebenfalls unter den Gästen. Für das musikalische Highlight sorgte Chansonnière Sarah Laux, bekannt als Sängerin auf dem „Traumschiff“ und Piaf-Interpretin. Mit ihren Songs von Weltstars wie Marlene Dietrich über Zarah Leander bis zu Shirley Bassey  und bekannten Titeln wie „Je ne regret rien“ oder „Merci Chérie“ riss sie die anderen Ladies im wahrsten Sinne des Wortes vom Hocker. Und alle tanzten und sangen begeistert mit. Von Gezicke bei den „Diven“ keine Spur.

Im Jahr 2018 rief Michaela Aschberger, die auch ihren eigenen Blog betreibt, unter der Schirmherrschaft der bayerischen Staatsministerin Kerstin Schreyer das Frauennetzwerk „Belladonna“ ins Leben, mit dem Ziel, engagierte und erfolgreiche Frauen aus den Bereichen Wirtschaft, Medizin, Kunst, Wissenschaft, Medien und Politik zusammenzubringen, damit diese sich gegenseitig inspirieren und gemeinsam neue Initiativen entwickeln können. Und auch dieses Mal waren zahlreiche Powerfrauen mit dabei. Schauspielerin Manuela Denz zum Beispiel, die im „Komödienstadl“ spielte und festes Ensemblemitglied der Münchner Iberl-Bühne ist. Auch einige wenige (Quoten)-Männer durften dabei sein: u.a. Filmregisseur und Drehbuchautor Thomas Schwendemann, der mit Frau Franziska kam, ebenso wie Hausherr Malte Wiedemeyer. „Das ist mein Beitrag zur Gleichberechtigung“, lachte die Gastgeberin.

Außerdem dabei: Natascha Fischer (Erfinderin der Champagnerkrügerl „Der kleine Muc“) mit denen die Damen prosteten und die auch die Krügerlrednerin während ihrer Rede in der Hand hielt, Illustratorin Andrea Ihlow, die von den Damen vor Ort Zeichnungen im Dirndl anfertigte, die die Gäste als Erinnerung mit nach Hause nehmen durften, Gabi Strassburger und Iris Kiefer (beide Ingolstadt Village), Dr. Marie-Catherine Klarkowski (Chefredakteurin Luxury First Magazin), Jamila Maute (Münchner Blumenmadln), Katrin Koller van Eersel (DIVA Salzburg  mit Veronika Kirchmair (Pächterin des renommierten St. Peter-Stiftskellers in Salzburg), Katja Momberg (Verlegerin und Chefredakteurin des Feelgood-Magazin), Sängerin Giulie, Stephanie Neubert (Chefredakteurin Heyday), Claudia Lippert, uvm.

Text: Andrea Vodermayr

Fotos: Copyright G. Nitschke/Brauer Photos

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X