Oktoberfest 2019: 8. „Charity Blond Wiesn“ in der Käfer Wiesn Schänke
Entertainment

Oktoberfest 2019: 8. „Charity Blond Wiesn“ in der Käfer Wiesn Schänke

26. September 2019
37 views
0 Kommentare
10 minuten gelesen
Victoria Jancke, Sabine Piller, Ayse Auth und Schwester Hatice ("Hati") Nizam (Gastgeberinnen Haarwerk), Nina Meise mit Julia Meise, Hannah Kathleen (Irland Singer), Jana Julie Kilka (jetzt Jana Schölermann), Sonja Kiefer / 186. Oktoberfest - Blond Wiesn in der Käfer Wiesn-Schänke mit Warm-Up im Hotel Roomers in München am 25.09.2019 Fotos Copyright: Goran Nitschke/Brauer Photos für Haarwerk

Blondinen-Power mit Kultfaktor auf dem Oktoberfest – mit Vorempfang im Hotel Roomers in München am 25. September

Erst Vorglühen im Hotel Roomers, dann Schunkeln im Käfer-Zelt – und das für den guten Zweck: Viktoria Janke, die Meise-Zwillinge, Jana Schölermann, Sonja Kiefer, Nadja zu Schaumburg-Lippe und Co. feiern bei der „Charity Blond Wiesn“ von Ayse Auth

Jana Schölermann im Eheglück: „Zum ersten Mal im Leben trage ich die Dirndlschürzen-Schleife rechts!“

Es ist das wohl kultigste Blondinen-Treffen der Welt! Während des Münchner Oktoberfests lädt Trend-Hairstylistin und Blond-Expertin Ayse Auth alljährlich zu ihrer „Charity Blond Wiesn“ lädt. Am Mittwoch, dem 25. September 2019 zum bereits achten Mal! 55 Power-Ladies aus Showbiz, Medien, Wirtschaft und Society feierten dieses Mal mit. Und alle waren blond, denn wie immer galt das Motto: „Blondinen only“! Mit dabei waren u.a. die Werbe-Zwillinge Julia und Nina Meise, Top-Model Viktoria Janke, Mode-Designerin Sonja Kiefer, Internet-Unternehmerin Natascha Grün (Dirndlverleih dresscoded), Trachten-Designerin Katharina Lukas („Schatzi“) und Nadja Prinzessin zu Schaumburg-Lippe. Das Prozedere war wie jedes Jahr das Gleiche: Erst vorglühen mit Champagner in der Bar des angesagten „Roomers“ Hotels, und dann wurde in der Käfer Wiesn-Schänke bis zum Zeltschluss gefeiert. Und das wie immer für den guten Zweck! Der Erlös der Veranstaltung kommt der Tribute to Bambi-Stiftung zugute, die Kinder, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, unterstützt.

Eine Premiere war’s für Schauspielerin Jana Schölermann, die Frau von Moderator Thore Schölermann. Sie hat vor gut einem Monat geheiratet und trug Ehering und die Schürzenschleife –  korrekt –  rechts gebunden: „Ich komme seit ich drei Jahre alt bin jedes Jahr zum Oktoberfest. Heute trage ich zum allerersten Mal die Schürzenschleife rechts, was „verheiratet“ bedeutet. Ich nehme es was das angeht ganz genau. Selbst als ich mit Thore verlobt war, habe ich sie links gebunden“, erzählte sie. „Ich bin gebürtige Münchnerin und war ganz traurig, dass ich am Eröffnungswochenende nicht hier sein kann. Umso schöner, dass ich nun hier erstmals bei der Blondinen-Wiesn dabei sein kann.“ Flirtet es sich als Blondine leichter – oder ist das als Ehefrau nun verboten? Sie lachte: „Ich glaube, jede Frau hat es mit dem Flirten beim Oktoberfest leichter. Das liegt zum einen am Dirndl bzw. dem „Holz vor der Hütt’n“, zum anderen am Bier…“

Auch für Top-Model Viktoria Janke (Dirndl: „Trachtlerin“) war’s ein besonderer Abend: „Ich bin zum allerersten Mal im Käfer-Zelt. Das ist auch erst meine dritte Wiesn-Veranstaltung überhaupt. Ich war letztes Jahr einmal hier und erstmals mit 16 Jahren mit meiner besten Freundin. Wir sind damals mit dem Bus von Berlin nach München gefahren und sind Wilde Maus gefahren. Heute freue ich mich, einmal die Atmosphäre im Käfer-Zelt zu erleben.“ Wie sieht sie es mit den Blondinen und dem Flirten? „Blondes do it better“, meinte sie schmunzelnd. „Blond fällt schneller auf als brünett und ist sexy. Siehe Marylin Monroe oder Brigitte Bardot.“

„Diese Veranstaltung ist für uns Muss“, so die Meise-Zwillinge Julia und Nina (in „Alpenherz“).„Wo sonst findet man so viele gut gelaunte Blondinen auf einem Haufen? Wir sind beide von Natur aus dunkelhaarig. Aber blond ist einfach gefragter in unserem Business.“ Die eine trug die Schleife rechts, die andere links. Nina ist nämlich wieder Single – und die Wiesn für sie die perfekte Flirt-Location: „Wir halten beide die Augen für mich offen, denn vier Augen sehen mehr als zwei.“

Nadja zu Schaumburg-Lippe war schon im Vorjahr dabei gewesen: „Ich bin zwar nicht von Geburt an blond, aber nun schon seit einer Weile“, meine sie schmunzelnd. „Und ich bin sehr zufrieden mit meiner Haarfarbe. Blond ist lustig und fröhlich, und das passt zu mir.“

Auch Designerin Sonja Kiefer (in „Schatzi Dirndl“) ist Stammgast beim Blondinen-Gipfel: „Das hier hat Tradition. Ich bin gebürtige Frankfurterin und treffe hier viele Bekannte aus meiner alten Heimat.“ Sie ist Blondine von Herzen: „Ich war einmal Kupferrot, was nicht so gelungen war…. Jetzt bleibe ich blond.“

„Wir haben noch einige Damen „last minute“ blond gemacht, nur damit sie hier dabei sein können“, erzählte Gastgeberin Ayse Auth. „Der Trend für den Herbst ist ein warmes Honigblond, denn das schmeichelt mehr dem Gesicht. Es gibt ja viele Vorurteile, was Frauen mit unserer Haarfarbe angeht. Aber das ist Unsinn. Blonde Frauen haben es oft leichter im Leben, denn blond fällt auf, macht gute Laune und es ist sexy. Blonde Frauen sind aber keine Dummchen, das beweist diese Runde hier. Alle Damen, die heute hier sind, sind „Bossis“. Das heißt, Frauen, die etwas zu sagen haben und etwas in ihrem Leben bewirken. Frauen, die sich nicht nur für Handtaschen interessieren, sondern auch für ihre Mitmenschen. Es sind alles Powerfrauen, die perfekt networken können und die mit beiden Beinen fest im Leben stehen und Job und Familie mühelos unter einen Hut bekommen,“, so Ayse Auth, die gemeinsam mit ihrer Schwester Hatice Nizam (führt die beiden Haarwerk-Salons in Frankfurt am Main) die Gäste begrüßte.

Die Gastgeberinnen trugen Dirndl von „Schatzi“-Designerin Katharina LukasAyse Auth eines von „Schatzi“ und ihre Schwester Hatice ein Modell aus Lukas‘ neuer Kollektion „Trachtlerin“. Katharina Lukas hatte auch einige gute Dirndl-Styling-Tipps für die Damen parat: „Blondinen können auch gut kräftige Farben wie Rot tragen. Allerdings kommt es nicht nur auf die Haarfarbe, sondern auch auf den Hautton an.“

Sex and the City-Feeling war inklusive. Im „Roomers” wurden die Gäste vom Team von General Manager Bardia Torabi mit Champagner verwöhnt. Hannah Hawkshaw (in „Trachtlerin“) sorgte mit ihrem musikalischen Auftritt für gute Stimmung. Die gebürtige Irländerin, die erst kürzlich ein Privatkonzert auf der Insel von Richard Branson gab, begeisterte mit ihren Songs und freute sich über ihre Wiesn-Premiere: „Das ist mein erstes Oktoberfest und auch mein erstes Dirndl. Toll, dass Ayse und Hati mir das ermöglicht haben.“

Gefeiert wurde für den guten Zweck: „Der Erlös dieser Veranstaltung heute geht wie in den Vorjahren an die Tribute to Bambi-Stiftung, die Kinder in Not unterstützt“, so Ayse Auth. „Wir alle hier stehen auf der Sonnenseite des Lebens, deshalb dient dieser Abend wieder dem guten Zweck. Ich freue mich sehr, dass die Damen wieder so fleißig gespendet haben. Insgesamt kamen heute Abend 13.000 Euro für die gute Sache zusammen“, so Ayse Auth. Und das ist noch nicht alles: sie gab den Staetschuss für die Auktion, die bis zur Tribute to Bambi-Veranstaltung läuft. Ersteigert werden können u.a. ein Kunstwerk der renommierten Künstlerin Kiki Kausch, ein Dirndl von „Schatzi“ von Dirndl-Designerin Katharina Lukas und eine Haarverlängerung von „Great Lenghts“. Zudem gab es als Highlight auf der Wiesn ein mit Diamanten besetztes Roségold-Herzerl-Armband vom Juwelier „Bucherer“ zu gewinnen. Die Dame, die die Anzahl der Herzen in einem Maßkrug am besten schätzte, durfte das Schmuckstück mit nach Hause nehmen.

Außerdem dabei: Ex-Bunte-Chefredakteurin Patricia Riekel (Vorsitzende Tribute to Bambi Stiftung, die im „Roomers“ die Stiftung vorstellte: „Sie alle hier helfen heute mit, dass unsere Welt besser wird“), Kerstin Höller (Frau von Motivationstrainer Jürgen Höller), die direkt aus Österreich von einem Seminar ihres Mannes zur Wiesn kam, Friederike Lockau-Plesser (Geschäftsleiterin Bucherer Frankfurt), Theresa Aumer (Geschäftsführerin Bucherer München), Moderatorin Belinda Gold, uvm.

Text: Andrea Vodermayr

Fotos Copyright: G. Nitschke/Brauer Photos für Haarwerk

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X