10 Jahre HIGHLIGHTS – Internationale Kunstmesse München
Entertainment

10 Jahre HIGHLIGHTS – Internationale Kunstmesse München

26. September 2019
184 views
0 Kommentare
9 minuten gelesen
Plakat Highlights - Internationale Kunstmesse München

16. – 20. Oktober 2019 – Residenz München, Residenzstraße 1, 80333 München

Große Jubiläumsschau 2019
Seit ihrem Debüt begeistert die HIGHLIGHTS ein internationales Sammler-Publikum mit außergewöhnlichen, musealen und qualitativ hochrangigen Kunstwerken. Im Jubiläumsjahr zeigen 51 bedeutende, auch international agierende Galerien Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Auf der Jubiläumsmesse setzen vor allem Gemälde und Papierarbeiten deutscher Expressionisten einen starken Akzent, darunter bedeutende Werke von Ernst Ludwig Kirchner, Emil Nolde und Gabriele Münter. Weitere Künstler, die auf der Messe angeboten werden, sind u.a. Erich Heckel, Franz Marc, Karl Schmitt-Rottluff, Pablo Picasso, Fernand Léger, Alfons Walde, Pieter Brueghel dem Jüngeren, Albrecht Dürer, Gabriel von Max, Otto Piene, Günter Fruhtrunk, Maria Lassnig, Alfred Sisley und viele andere.

Anlässlich des Jubiläums werden zwei neue Formate präsentiert:
Orangerie
Im Seitenflügel werden die Anfänge der HIGHLIGHTS gewürdigt. Ein Dutzend früherer Mitstreiter und Gründungsmitglieder, darunter Konrad Bernheimer, Georg Laue und Heribert Tenschert, zeigen in einer kuratierten Sonderschau einige prominente Stücke aus ihrem aktuellen Angebot.

Young Dealers
Erstmalig werden junge Händler mit Visionen gefördert. Es präsentieren sich: Felicitas Vogdt, Galerie Stefan Vogdt, mit Design und Kunsthandwerk der 1940er bis 1980er Jahre, Johannes Eggerbauer mit Papierarbeiten des Expressionismus und der Klassischen Moderne – und Martina Tauber Fine Art, bekannt für salonartige Ausstellungen von der Moderne bis in die Gegenwart.

Expressionisten setzen starke Akzente

Bedeutende Werke von Ernst-Ludwig Kirchner, Emil Nolde und Gabriele Münter unterstreichen den Ruf der HIGHLIGHTS als Deutschlands anspruchsvollste Kunstmesse. Im Jubiläumsjahr zeigen 51 Aussteller Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Gewichtige Moderne

Die Werke der Klassischen Moderne gelten vielen Sammlern und Experten als die Alten Meister von heute. „Das ist der Grund, warum sie auf dem gesamten Kunstmarkt, aber auch auf der HIGHLIGHTS seit Jahren eine gewichtige Rolle spielen“, sagt der Expressionismus-Händler und langjährige HIGHLIGHTS-Aussteller Thole Rotermund. Auf der Jubiläumsmesse, die vom 16. bis 20. Oktober 2019 im Kaiserhof der Residenz stattfindet, setzen vor allem Gemälde und Papierarbeiten deutscher Expressionisten einen starken Akzent. Galerie Schwarzer offeriert mit der weit über eine Skizze hinausgehenden Kohle-Pastell-Zeichnung „Liegende Mädchenakte“ ein zeichnerisches Hauptwerk Ernst Ludwig Kirchners aus der so begehrten Brücke-Zeit. Mit dynamischem Strich und voll versteckter Erotik hat Kirchner 1912 seine Freundin Erna Schilling und deren Schwester Gerda festgehalten. Blätter wie diese sind auf dem heutigen Kunstmarkt selten geworden. Dem Expressionismus hat sich auch Emil Nolde schon früh zugewandt. Die Galerie Française konnte die 1908 gemalten „Tulpen“ akquirieren und bringt damit eines der raren Gemälde des norddeutschen Künstlers auf die Messe. Ein besonderes Gespür für ausdrucksstarkes Kolorit und einemotivische Vorliebe für die Gegend um das bayerische Murnau besaß Gabriele Münter, die jahrelang zum näheren Kreis des von Franz Marc und Wassily Kandinsky gegründeten Künstlerbund „Der Blaue Reiter“ zählte. Ihr Gemälde „Kirchlein von Riedhausen“ aus dem Jahr 1908, das in mehreren Museums- Ausstellungen präsentiert wurde und nun von der Galerie Ludorff angeboten wird, dürfte dafür beredtes Beispiel sein. Thole Rotermund, dessen Angebot sich ausschließlich auf Papierarbeiten der Moderne konzentriert, knüpft an den Erfolg einer früheren Messeshow zum Thema „Künstlerpostkarten der Moderne“ an. Er präsentiert eine Suite dieser gefragten Sammelobjekte, die sich durch die besondere Dualität von dichter, expressiver Bildgestaltung und privaten Botschaften auszeichnen. Auf einer Karte von Erich Heckel, die einen Springreiter zu Pferde zeigt, berichtet beispielsweise Siddi Heckel der Gattin des befreundeten Erfurter Schuhfabrikanten Alfred Hess vom „Jagdrennen“ im berühmten Berliner Sportpalast an der Potsdamer Straße und bedankt sich zugleich für „gut sitzende Schuhe“. Weitere Postkarten stammen unter anderem von Otto Mueller, Lyonel Feininger und Franz Radziwill. Als den unnachahmlichen Meister der veristischen Groteske, als der er Kunstgeschichte geschrieben hat, zeichnet das Aquarell „Nacht“ den gesellschaftskritischen George Grosz aus. Die scheinbar hingetuschte Sozialstudie (1926) des wohl schärfsten Satirikers seiner Zeit gehört zum Angebot von Wienerroither & Kohlbacher. Desweiteren sind auf der HIGHLIGHTS u.a.Werke von Alexej von Jawlensky, Franz Marc, Karl Schmidt-Rottluff, Pablo Picasso und Fernand Léger und Alfons Walde vertreten.

Vom Mittelalter bis in die Gegenwart

Für die vor zehn Jahren erstmals veranstaltete HIGHLIGHTS hieß das Konzept der Messe von Beginn an: Konzentration auf außergewöhnliche, museale und qualitativ hochrangige Kunstwerke. Sie versteht sich als kleine, feine Boutique-Messe eines ausgewählten Kreises international renommierter Kunsthändler. Es war von Anfang an ein Anliegen der Messe zu zeigen, dass neben der derzeit stark beachteten Moderne, auch die Alte Kunst ihren Wert bewahrt und die großen kulturellen wie künstlerischen Leistungen vergangener Epochen begeistern. Zu den Glanzlichtern des Angebots zählen unter anderem eine französische Elfenbein-Spiegelkapsel von 1310/20 bei Kunsthandel Böhler, ein Tiroler Andachts-Triptychon „Maria mit Kind“ von 1475 aus dem Umkreis Friedrich und Michael Pachers bei Senger Bamberg, Pieter Brueghels d. J. „Die Zahlung des Zehnten oder der Dorfrichter“ aus dem Angebot der Genfer Galerie De Jonckheere. Bei den historischen Möbeln sind besonders ein venezianischer Barock-Prunksessel aus der Werkstatt Andrea Brustolons (Kunsthandel Franke) und ein exquisites, frühklassizistisches Zylinderbureau des bereits Ende des 18. Jahrhunderts in ganz Europa gefragten David Roentgen (Kunsthandel Peter Mühlbauer) hervorzuheben. Die Galerie Vogdt zeigt Mid-Century-Design. Mit außergewöhnlichen, frühen Meissner Porzellanen begeistern die weltweit agierenden Porzellanspezialisten Langeloh porcelain und Röbbig München. Während Kunkel Fine Art mit Gabriel von Max ́ Gemälde „Salome“ von 1906 eines der geschätzten ́Affenbilder` des Münchner Malers präsentiert, liegt der Fokus bei Galerie Schlichtenmeier und Galerie Maulberger auf Gemälden der deutschen Nachkriegskunst, des Informel und der ZERO- Gruppe. Zur Liste der Künstler, die auf der Messe angeboten werden, zählen unter anderem Willi Baumeister, Heinz Mack, Tony Cragg, Gotthard Graubner, Günter Fruhtrunk sowie Maria Lassnig und Karin Kneffel.

Ein Schwerpunkt der HIGHLIGHTS war von jeher die Fotografie. Klassische Vintages von Alfred Eisenstaedt über Helen Levitt bis Nobuyoshi Araki vertritt Galerie Stephen Hoffmann. Die experimentelle Ästhetik einer jungen Fotogeneration stellt Ira Stehmann mit Arbeiten des portugiesischen Duos Alberràn Cabrera vor. Zu den Neuausstellern gehören neben Galerie De Jonckheere unter anderen die Galerie Walter Storms, der progressiven Strömungen der 1960er bis 1980er Jahre vertritt, die Galerie Behning & Niehues mit ZERO-Kunst und zeitgenössischen Positionen sowie die auf Pop- und Urban-Art spezialisierte Galerie Kronsbein. Insgesamt stellen 51 Aussteller ausgewählte Exponate vom Mittelalter bis zur Gegenwart aus. Die HIGHLIGHTS, die sich im internationalen Messebetrieb als eine unverwechselbare, verkaufsstarke Marke positioniert hat, ist allen Partnern und Sponsoren, darunter Rolls Royce Motor Cars, der Verwaltung der Bayerischen Schlösser, Gärten und Seen, dem ZEIT Kunst Verlag als Medienpartner zu großem Dank verpflichtet.

ORT
Residenz München, Eingang Hofgarten, Residenzstraße 1, D – 80333 München

ÖFFNUNGSZEITEN 16. – 20. Oktober 2019, 11.00 – 19.00 Uhr

HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München 2019

https://www.munichhighlights.com/

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X