18. Benefiz-Gala des Sheba Medical Centers im Carlton Hotel St. Moritz
Charity

18. Benefiz-Gala des Sheba Medical Centers im Carlton Hotel St. Moritz

17. Februar 2024
290 views
0 Kommentare
11 minuten gelesen
Alexander Floersheim (Sohn), Dr. PhD Naama de la Fountain (Head Trauma Anxiety Clinic, Child Adolescent Psychiatry Unit, Sheba Medical Center), Yoel Har-Even (Global Director, Sheba Medical Center), Dr. Yonat Floersheim (Praesidentin Swiss Sheba Friends, Aerztin), Dr. Antje-Katrin Kühnemann (Ärztin, Fernsehmoderatorin), Bella Haas (Chefin Asprey, St. Moritz), Copyright Fotos: fotoswiss.com/giancarlo cattaneo

Am 15. Februar trafen sich zum 18. Mal Freunde und Unterstützer des Sheba Medical Centers im erstklassigen Carlton Hotel in St. Moritz, um für die karitativen Zwecke des legendären „Krankenhaus des Friedens“ zu sammeln. Bei der Auktion und durch Spenden kamen über 910.000,- € für die großartigen Benefizeinsätze des größten und umfassendsten medizinischen Zentrums in Israel und dem gesamten Nahen Osten zusammen. Ursula Bechtolsheimer-Kipp, Unternehmerin und Besitzerin der vier Hotels der Tschuggen Collection, lud zu dieser grandiosen Benefiz-Gala wieder in ihr Carlton Hotel ein.

Seit dem barbarischen Angriff vom 7. Oktober 2023 wurde Israel in einen neuen Krieg gezogen. Seitdem werden unzählige Opfer des Angriffs im Sheba Medical Center versorgt und das Krankenhaus des Friedens steht seither vor enormen Herausforderungen. Denn das Sheba bleibt seinem Credo treu, niemanden abzuweisen, der in Not ist. Darum wird bis heute jedem geholfen, der sich an das Sheba wendet, egal ob Jude oder Muslim, Israeli oder Palästinenser. Das Motto „Hoffnung ohne Grenzen“ definiert tagtäglich das Handeln im Sheba Medical Center. Mit der Gründung des „Returning to Life“-Rehabilitationszentrums hat sich das Sheba Medical Center schnell auf die Anforderungen des neuen Konflikts eingestellt. Dort findet sich die beste Hilfe für alle Opfer von Gewalt, gleich ihres Status als Zivilist oder Soldat.

Volker Hofmann, Judith Epstein (Vorsitzende der Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition e. V.), Irina Hofmann, Maxim Hoffmann,
Charity-Gala zugunsten des Sheba Medical Center, copyright: fotoswiss.com/giancarlo cattaneo Hoffmann

 Yoel Har-Even, Global Director, Sheba Medical Center, Dr. Ellen Ringier, Vorsitzende des Ehrenkomitees der Gala und Gala Co-Chairperson Renate Gräfin von Rehbinder sowie Dr. Yonat Floersheim, Präsidentin Swiss Sheba Friends, freuten sich rund 140 illustre Gäste willkommen zu heißen, darunter u. a., Philanthrop Sir Andrew Cook, Judith Epstein, Vorsitzende der Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition e. V., die die Gala vor 18 Jahren begründete,Anja Bucher, Ehefrau des Schweizer Botschafters in Israel, Medienunternehmerin Maria Theresia von Seidlein, Freifrau Katharina von Perfall, stellvertretende Vorsitzende PIN München mit Ehemann Freiherr Franz von Perfall, Designerin & Künstlerin Stefanie Volkmer-Otto, die Unternehmer Martin Schoeller mit Frau Eva,. Dr. Yorck Otto mit Frau Alexandra und Cornelia von Wülfing mit Tochter Sara Fayed, Baywobau Begründer Volker Hofmann mit Frau Irina und Sohn Maxim Hofmann, Markgräfin Roberta Gilardi Sestito und Dr. Donato Sestito, Juwelier Andrea Tornaghi und Kuratorin Carolin Geist. Vom illustren Galakomitee kamen desweiteren Carlo Rampazzi, TV-Ärztin Dr. Antje-Katrin Kühnemann, Dame und Kommerzialrätin Ljuba Manz-Lurje, Asprey Chefin Bella Haas, Alexander Floersheim und Annette Zierer, ziererCommunications, die die Gala seit Anbeginn organisiert. 

Violinistin Anna Agre und Pianistin Anna Surzhenko sorgten für musikalische Highlights. Moderatorin, Schauspielerin und Model Dany Michalski führte bravourös durch das Programm. Stephanie und Michael Lehnort, General Managerin und General Manager des Carlton Hotel St. Moritz arrangierten perfekt die grandiose Gala in „ihrem“ 5-Sterne Hotel.

Die Spenden und der Erlös der Benefizauktion unter der Leitung des Pariser Auktionsspezialisten Geoffroy Ader kommen zu 100% dem „Returning to Life“-Rehabilitationszentrum und den Kindern im Sheba Medical Center zugute. Neben dringend benötigten medizinischen Geräten für das Krankenhaus, die symbolisch ersteigert werden konnten, kamen bei der Auktion heiß begehrte Events wie ein VIP-Package für die Art Basel unter den Hammer. Auch ein Designerstück von Carlo Rampazzi, zwei Kunstwerke von Jakob Bill (gestiftet von der Galerie Gmurzynska), sowie funkelnde Schmuckstücke von Tornaghi und Sabbadini und exklusive Lederwaren von Asprey konnten ersteigert werden. Heiß begehrt waren auch die Reisen wie ins Dinarobin Beachcomber Golf Resort & SPA. dem besten Golfresort auf Mauritius, ins Parkhotel Egerner Höfer, dem angesagten Gourmet & Spa-Juwel am Tegernsee sowie ins Kempinski Palace Engelberg, dem ersten und einzigen Fünf-Sterne-Resort der Zentralschweiz.

Alexander Floersheim (Sohn), Dr. PhD Naama de la Fountain (Head Trauma Anxiety Clinic, Child Adolescent Psychiatry Unit, Sheba Medical Center), Yoel Har-Even (Global Director, Sheba Medical Center), Dr. Yonat Floersheim (Praesidentin Swiss Sheba Friends, Aerztin), Dr. Antje-Katrin Kuehnemann (Aerztin, Fernsehmoderatorin), Bella Haas (Chefin Asprey, St. Moritz), Copyright Fotos: fotoswiss.com/giancarlo cattaneo

Über das Sheba Medical Center

In diesen herausfordernden Zeiten ist die Mission des Sheba Medical Center, dem legendären „Krankenhauses des Friedens“, bedürftigen Patienten unabhängig von Hautfarbe, Glaubensrichtung, Religion, oder Nationalität, eine hochwertige und umfassende Versorgung zu bieten – ganz gemäß des „Hoffnung ohne Grenzen“ Missionsstatements des Krankhauses.

Etwa 40 % der jungen Patienten im Edmond and Lily Safra Children’s Hospital in Sheba stammen aus Gaza, der Palästinensischen Autonomiebehörde und den Nachbarländern. Für viele von ihnen gibt es keine Finanzierung – aber das Sheba Medical Center schickt niemanden weg, der vor der Haustür ankommt und dringend medizinische Behandlung benötigt. Das Krankenhaus nimmt sie alle auf und tut das Beste, um ihnen zu helfen und sie zu heilen. Es ist ein friedlicher Ort, an den keine regionalen, religiösen oder nationalen Bindungen geknüpft sind. Seine Türen stehen jedem Patienten in Not offen – Zivilisten, Soldaten und Touristen gleichermaßen – sowie Patienten aus vielen Krisenherden, die Hilfe benötigen: Von der Palästinensischen Autonomiebehörde, dem Libanon, dem Irak, der Türkei, verwundeten Flüchtlingen aus Syrien und vielen anderen. Seit Jahren unterstützt und organisiert das Krankenhaus Hilfseinsätze in Katastrophenregionen auf der ganzen Welt.

Dany Michalski (Moderatorin, Schauspielerin, Model), Charity-Gala zugunsten des Sheba Medical Center, copyright: fotoswiss.com/giancarlo cattaneo

Sheba, „Israels Stadt der Gesundheit“, ist das größte und modernste Krankenhaus in Israel und im gesamten Nahen Osten. 10.000 Gesundheitsfachkräfte kümmern sich jährlich um mehr als zwei Millionen Patienten. Es kombiniert fortschrittliche medizinische Behandlung mit Innovationszentren für medizinische Start-ups und einem akademischen Forschungszentrum für Mediziner und Forscher. Das Krankenhaus ist international bekannt und weltweit führend in seinen Forschungsprojekten und medizinischen Leistungen.

Das US-Magazin Newsweek hat das Sheba Medical Center zum vierten Mal in Folge zu den zehn besten Krankenhäusern der Welt gewählt. Mit seinen ARC Innovation Center bieten sie einen perfekten Hub für Innovationen. Mit dem Zieldatum 2030 arbeitet das Sheba Medical Center daran, viele Probleme im Gesundheitswesen zu lösen und die „Zukunft der Gesundheit“ aufzubauen.

Das Krankenhaus war außerdem die erste israelische Einrichtung, die eine historische Vereinbarung unterzeichnet hat, die eine Reihe von Gesundheitslösungen durch Innovation in den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Golfregion fördern wird.

Andre Messika, Dr. Ellen Ringier (Vorsitzende des Ehrenkomitees), Charity-Gala zugunsten des Sheba Medical Center, copyright: fotoswiss.com/giancarlo cattaneo

Über das Carlton Hotel St. Moritz und die Tschuggen Collection 

Schneebedeckte Berggipfel und den gefrorenen St. Moritzersee zu Füssen liegend: Als kleinstes und individuellstes der großen Fünfsternehäuser in St. Moritz ist das Carlton Hotel idealer Ausgangspunkt, um die Naturschönheiten des Oberengadins zu erkunden. Nach einem Tag auf der Skipiste bieten die farbenfrohen Zimmer und Suiten sowie der weitläufige Carlton Spa den perfekten Rückzugsort mit herzlicher Gastfreundschaft. Auf der Panoramaterrasse oder vor einem der knisternden Kamine wird jeder Gast ganz individuell umsorgt. Wohltuende Behaglichkeit und raffinierte Kulinarik bieten die lichtdurchflutete Bel Etage sowie die beiden Restaurants „Grand Restaurant“ und „Da Vittorio – St. Moritz“ (2 Michelin-Sterne 18 Gault Millau Punkte). Das neue Moving Mountains Konzept schafft darüber hinaus ein ganzheitliches Ferienerlebnis – mit dem Ziel, die Vitalität zu stärken, die Natur neu zu entdecken und das Leben zu feiern.

Die familiengeführte Tschuggen Collection steht seit Jahrzehnten für gelebte Gastfreundschaft, preisgekrönte Kulinarik, erstklassiges Wellnessvergnügen und atemberaubende Aussichten. The Tschuggen Collection umfasst das Tschuggen Grand Hotel und das Valsana Hotel in Arosa, das Carlton Hotel in St. Moritz sowie das Hotel Eden Roc in Ascona. Die Tschuggen Collection ist die erste Schweizer Premium-Hotelgruppe, die effektiven Klimaschutz mit den höchsten Standards der Hotellerie verbindet. Durch die Standorte inmitten beeindruckender Naturkulissen inspiriert, teilt man die Überzeugung, dass der Klimawandel und der Schutz der Umwelt die wichtigsten Herausforderungen der heutigen Zeit darstellen. 

In Zusammenarbeit mit der Stiftung myclimate entwickelt sich die Tschuggen Collection im Bereich Nachhaltigkeit stetig weiter. Zudem sind alle Aufenthalte in den Häusern der Tschuggen Collection Green Globe zertifiziert.

Weitere Informationen unter www.tschuggencollection.ch

https://www.shebaonline.org/

Copyright Fotos: fotoswiss Giancarlo Cattaneo

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2827 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.