VIP „Auflauf“ beim Grand Opening vom „Der Spöckmeier“ in München
Aktuelle News

VIP „Auflauf“ beim Grand Opening vom „Der Spöckmeier“ in München

30. April 2023
1232 views
0 Kommentare
8 minuten gelesen
Arabella Schörghuber (Wirtin „Der Spöckmeier“, Wiesnwirtin Paulaner-Festzelt), Ramona Pongratz (Wirtin „Der Spöckmeier“), Alexander Pongratz (Wirt „Der Spöckmeier“) / Grand Opening „Der Spöckmeier“ in München am 27.04.2023 / Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Großer Bahnhof in der Münchner Fußgängerzone: Rund 350 geladene Gäste feierten am Donnerstag,  27. April die Wiedereröffnung vom „Der Spöckmeier“. Nach knapp zwei Jahren Bauzeit erstrahlt eines der ältesten Münchner Wirtshäuser wieder im neuen, jugendlichen Glanz. Die Gäste jedenfalls waren begeistert. Schauspieler und Regisseur Michel Guillaume freute sich, dass das Traditionshaus wieder geöffnet hat: „Gutes Essen, bayerische Küche, die bayerische Lebensart hochhalten – das finde ich cool. Außerdem ist Giovane Elber da …“ Der Kultstürmer des FC Bayern sagte: „Im Der Spöckmeier haben sie auf den Punkt gebracht, was voll meinen Geschmack trifft, ich mag Holz, das ist gemütlich. Ich liebe so was.“

Schank-Kellner, Arabella Schörghuber (Wirtin „Der Spöckmeier“, Wiesnwirtin Paulaner-Festzelt), Ramona Pongratz (Wirtin „Der Spöckmeier“), Alexander Pongratz (Wirt „Der Spöckmeier“)/ Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Die Pracht der Tracht. „Ja ist denn schon Oktoberfest“, wunderten sich die Passanten, als die Festgäste in vollem bayerischen Ornat Richtung Spöckmeier strömten. Dabei dominierte bei den Damen die Farbe Rot und Rosen. Nicht zufällig. Das hatten sich die Wirte-Familie, Arabella Schörghuber und ihre beiden Kinder Ramona und Alexander, nämlich so gewünscht. Der Grund: Das Traditionshaus liegt in der Rosenstraße, weshalb die Fassade früher über und über mit Rosen bemalt war.

Rot war auch der Teppich des komplett neugestalteten „Der Spöckmeier“ über den die Ehrengäste  wie u.a. Fußballer Giovane Elber, die Schauspieler Katerina Jacob, Nicole Belstler-Boettcher, Rebecca Kunikowski sowie Johannes Berzl (Guglhupfgeschwader), Florian Odendahl, Tommy Schimmer, David Zimmerschied und viele weitere strömten.

Arabella Schörghuber (Wirtin „Der Spöckmeier“, Wiesnwirtin Paulaner-Festzelt), Giovane Elber, Ramona Pongratz (Wirtin „Der Spöckmeier“), Alexander Pongratz (Wirt „Der Spöckmeier“)/ Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Punkt 20:00 Uhr begrüßte Arabella Schörghuber zusammen mit Ramona und Alexander die Gäste. Dabei verriet sie, dass „Der Spöckmeier“ eine echte „Herzensangelegenheit“ der Familie sei. Schließlich war sie schon als Kind mit ihren Eltern immer wieder im „Spöckmeier“. Zum Weißwurstessen am Samstag, wenn die Familie in die Stadt ging, oder wenn der Vater mit dem damaligen Wirt Richard Süssmeier Schafkopf spielte.

Dass der neue Spöckmeier ein junges, freches und modernes Wirtshaus mit Podcast-Studio und & Co geworden ist, bestätigten besonders die Heerschar an jungen Gästen wie TikTok Star Dani Verdari : „Ein bayerisches Wirtshaus in Bayern muss eine gute Weißwurst haben, ich liebe Weißwurst. Außerdem mag ich den Geruch von Holz, der ist schon sehr mit Heimat verbunden.“ Shooting-Star Johannes Berzl (Eberhofer-Krimis) ergänzte: „Ein zünftiges Wirtshaus in Bayern muss urig urig sein, bayerisches Essen haben und ein gutes Bier, das gehört auch dazu. Das ist super hier.“ Der in München geborene NFL-Star David Bada schickte extra einen Videogruß aus Washington. Er wäre so gerne dabei gewesen, musste aber zu seinen Commanders.

Arabella Schörghuber (Wirtin „Der Spöckmeier“, Wiesnwirtin Paulaner-Festzelt), Dani Verdari, Johannes Berzl, Nicole Belstler-Boettcher, Ramona Pongratz (Wirtin „Der Spöckmeier“)/ Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Den neuen „Der Spöckmeier“ feierten fast die komplette Mannschaft der Wiesnwirte von Antje Haberl über Christian Schottenhammel bis hin zu Günter und Margot Steinberg, Benedikt Brandmeier, Leiter Tourismus im Münchner Referat für Arbeit & Wirtschaft, die Moderatorinnen Uschi Dämmrich von Luttitz und Alessandra Geissel, Judith Epstein, Vorsitzende der Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition e. V., Professor Alexander und Isabelle Liegl, Professor Eckhard Alt mit Anna Maria Kaufmann, die Dirndldesignerinnen Ophelia Blaimer, Anja Gräfin von Keyserlingk, Katharina Lukas, Alexandra von Frankenberg u. Ludwigsdorff und Lisa Walther, Starfotografin und Podcasterin Tanja Valerien und viele mehr.

Ophelia Blaimer, Alessandra Geissel, Katerina Jacob, Veronica Bond, Tanja Valerien/ Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

DIE WIRTSFAMILIE

Es bleibt in der Familie – Das Wirte-Trio im Der Spöckmeier:

„Die Jugend ist unsere Zukunft“, sagt Arabella Schörghuber und belässt es nicht bei einem Lippen- Bekenntnis. Im neuen Der Spöckmeier hat sie ihre beiden Kindern Ramona und Alexander zu Wirtin und Wirt gemacht. Das Trio führt gleichberechtigt das runderneuerte Wirtshaus in der Münchner City. „Wir sind in der Gastronomie aufgewachsen“, meint Ramona Pongratz (25) – und ihr Bruder Alexander (23) ergänzt. „Wir sind quasi in die Gastro hineingewachsen.“ Ob Wirtshaus (u.a. Nockherberg, Grünwalder Einkehr) oder Wiesn (Paulaner Festzelt) – von Kindesbeinen an drehte sich alles um Brezn, Bier und Reservierungen. Von daher war es gar keine Frage, meinen die beiden unisono, „dass wir einmal auch Wirtin und Wirt werden“.

Der Spöckmeier, Foto: Joshua Strauss

Die Gelegenheit dazu kam mit dem neuen Spöckmeier. Der war schon mal in Familienhand – und als das Wirtshaus durch die Bayerische Hausbau eine Schönheitskur bekommen sollte, schlug die Familie noch mal zu. Zwei lange Jahre dauerte die Generalsanierung des Hauses, jetzt freuen sich aber schon alle auf die Eröffnung. Vor allem Arabella Schörghuber. Denn sie verbindet mit dem Wirtshaus zwischen Rindermarkt und Rathaus auch viele Erinnerungen wiederum an ihre eigene Kindheit. „Mit meinen Eltern waren wir immer im Spöckmeier, wenn wir in der Stadt waren. Zum Weißwurstessen. Und mein Vater hat mit dem damaligen Wirt, dem Richard Süßmeier, auch gerne Schafkopf gespielt.“ Damals war die Traditionsgaststätte ein echter Treffpunkt für die Stadt. Und das soll der neue, alte Spöckmeier auch wieder werden. „Wir wollen für alle da sein“, sagt Ramona, „für Alt und Jung, für Familien, für die Münchner und die Touristen.“ Ihr Bruder Alexander bringt es auf den Punkt: „Wir sindsozusagen das jüngste Wirtshaus in München, aber mit einer uralten Tradition.“ Den jungen Touch haben bei den Planungen Ramona und Alexander mit eingebracht. Welches Wirtshaus hat schon ein Podcast-Studio und wo sonst wird eine junge, vegetarische, sogar vegane Küche so gepflegt wie hier am Roseneck?

Der Spöckmeier
Rosenstraße 9
80331 München

http://www.der-spoeckmeier.de

Copyright Fotos vom Event: Sabine Brauer Fotos und Bilder vom Der Spöckmeier: Joshua Strauss

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2890 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.