Restaurant Gardone: Jüngster Zuwachs der Bachmair Weissach Group
Entertainment

Restaurant Gardone: Jüngster Zuwachs der Bachmair Weissach Group

29. Juli 2022
66 views
0 Kommentare
11 minuten gelesen
Foto-Credit: „Bachmair Weissach“

Gardone liegt jetzt am Tegernsee: Hotelier Korbinian Kohler zeigt erstmals sein neues, italienisches Restaurant „Gardone“ in seiner multimedialen Erlebniswelt „Tegernsee Phantastisch“ und stellt weitere Highlights der Destination Tegernsee vor.

„Phantastische“ Zeiten am Tegernsee! Mitte August eröffnet Hotelier Korbinian Kohler vom „Spa & Resort Bachmair Weissach“ eine völlig neuartige, multimediale und technologiebasierte Edutainmentwelt: „Tegernsee Phantastisch“ – und macht damit die Destination Tegernsee um eine weitere Attraktion reicher.

Was ist „Tegernsee Phantastisch“? Die innovative Edutainment-Attraktion beherbergt zwei kontrastreiche Lern-, Spiel- und Unterhaltungswelten, die jeweils Wissensvermittlung mit Spiel und Sport auf kreative Weise vereinen – „Tegernsee Magic“ und „Tegernsee World“. Auf insgesamt 2.700 Quadratmetern finden sich u.a. ein Weissach Warrior Parcours, ein Hochseilklettergarten, ein Trampolin-Bereich für Fortgeschrittene, ein Kletter-Maibaum und eine aus dem Europa-Park Rust bekannte Virtual-Reality-Attraktion.

Foto-Credit: „Bachmair Weissach“

„Tegernsee Phantastisch ist meine Liebeserklärung an den Tegernsee“, so Korbinian Kohler. Der Name Tegernsee Phantastisch sei dabei Programm, wie er erklärt, und auch der pädagogische Ansatz stehe im Mittelpunkt: „Der Tegernsee als Lebensraum spiegelt sich vor allem in den Themen Heimat, Tradition, Tiere und Umwelt wider. Das neue Edutainment-Angebot verspricht ein so geistreiches wie verspieltes Potpourri von Aktivitäten, bei denen Kinder wie Erwachsene endlich wieder gegeneinander Wettkämpfe ausfechten und gemeinsam sportlich wie spielerisch aktiv sein können.“

Mitte August öffnet „Tegernsee Phantastisch“ seine Pforten, zunächst als Soft-Opening für die Hotelgäste. Ab Anfang September steht die neue Erlebniswelt dann allen Besuchern offen, sowohl den Hotel- und Tagesgästen sowie auch den Einheimischen. Noch ist das Areal eine Baustelle und überall wird noch fleißig gebohrt, gehämmert und gemalert. Doch „Tegernsee Phantastisch“ nimmt immer mehr Form an: Bei der Baustellenbesichtigung am Mittwoch konnten sich die Gäste vom Bau-Fortschritt überzeugen. Waren vor wenigen Wochen noch weiße Wände und vor allem blanke Holzgerüste zu sehen, so zieren jetzt kunstvolle „Lüftlmalereien“ – eine heimische Form der Fassadenmalerei – die Wände der Holzgebäude. Angefertigt werden diese von den Lüftlmalern Markus Hagn und Klaus Stillner. Markus Hagn verzierte schon vor 60 Jahren die Fassade des „Gasthaus zur Weissach“ – damals noch als Lehrling im Betrieb seines Vaters.

Durch die 2.700 Quadratmeter große Location wird – in kulinarischer Hinsicht – ein italienischer Wind wehen. Denn in dem ersten Bereich, „Tegernsee World“, zieht auch das italienische Pizza-Restaurant „Gardone“ ein. Am Mittwoch gewährte Korbinian Kohler erstmals einen Einblick, was die Gäste dort kulinarisch erwartet und gab bei Ferrari Maximum Rosé und herzhaft gefüllten Cornetti weitere Details zur Eröffnung von „Tegernsee Phantastisch“ bekannt.

Foto-Credit: „Bachmair Weissach“

Korbinian Kohler: „Viele werden sich fragen: Ein italienisches Restaurant und „Tegernsee Phantastisch“ – wie passt das zusammen? Die Antwort ist einfach: „Wir haben schon gute bayerische Restaurants in unserer Hotelgruppe. Gefehlt hat ein typisch italienisches Restaurant. Außerdem passt die italienische Küche sowohl hervorragend für das verliebte Couple, das sich bei einem Glas Rotwein eine Pizza teilt, aber auch für das Kleinkind, das glücklich einen Teller Spaghetti mit Tomatensoße isst. Wir haben im „Gardone“ einen großen Holzofenofen mit Platz für circa acht Pizzen gleichzeitig und es gibt drei italienische Pizzaiolos, die die Pizzen durch die Luft wirbeln. Der Ofen stammt aus der traditionsreichen Produktion MAM Forni und ist sozusagen der Ferrari unter den Pizzaöfen. Er wiegt allein 1,7 Tonnen.“ Nicht nur Pizza-Fans werden glücklich: „Wir servieren auch fantastische Pasta, Salate und Antipasti sowie vegetarische Gerichte und natürlich herrliche Desserts“, so Kohler.

Viel Wert legt Korbinian Kohler bei „Tegernsee Phantastisch“ und auch beim „Gardone“ – wie bei allen seinen Betrieben – auf ein junges Konzept und auf ein außergewöhnliches, zeitgemäßes und modernes Design. Kohler: „Stichwort: Uniquely designed Edutainment. Uniquely, weil es so etwas in dieser Form bisher weltweit noch nicht gibt. Designed, da es eben keinen schlechten Kaffee gibt und es nicht nach Schweißfuß riecht. Wir wollen hier eine gewisse Ästhetik haben. Man darf die Halle von „Tegernsee Phantastisch“ nur mit sauberen Turnschuhen betreten.“ Der Kaffee im „Gardone“ wird in einer italienischen Siebträgermaschine, einer „La Cimbali“ zubereitet, die Bohnen kommen aus der „Ersten Tegernseer Kaffeerösterei“, die eigens für Korbinian Kohler seine Haus-Mischung nach einer Vielzahl an Verkostungen kredenzt haben.

Foto-Credit: „Bachmair Weissach“

Beim „Gardone“ wählte er einen modernen, mediterranen Stil. Rote Kacheln zieren die Wände beim Pizzaofen: „Mediterran-schlicht und gleichzeitig gehoben-innovativ“, erklärt er. „Es gibt in Italien und vereinzelt auch schon in Deutschland eine neue Generation von Pizza-Restaurants – ich sage jetzt bewusst nicht Pizzeria, denn da hat man noch ein veraltetes Bild im Kopf. Diese Pizzabäcker verlassen die eingetretenen Pfade und legen mehr Wert auf Qualität. Das fängt damit an, dass man die Pizza in einem echten Holzofen bäckt. Eine große Rolle spielt auch das Mehl: Wir beziehen ein spezielles Mehl aus einer Mühle im Latium; der Teig muss über Nacht ruhen. Auch im Bereich Pasta bieten wir zwar die Klassiker, aber alles neu interpretiert. Alle Zutaten sind frisch. Wir beziehen diese entweder von Naturproduzenten aus der Region oder aus Italien.“ Sein persönliches Leibgericht? „Burrata mit herrlichen Ochsentomaten“, schwärmt er. „Es gibt zudem im „Gardone“ eine Bar, wo man am Nachmittag einen Espresso oder am frühen Abend einen Aperitivo oder ein Glas Wein trinken kann. Wir haben eine Weinkarte bzw. Schaumweinkarte mit 40 Positionen, ausschließlich aus Italien. Und im „Gardone“ gibt es nur italienisches Bier. Man kann sich auch einen Coffee to-go oder ein Stück Pizza zum Mitnehmen bestellen.“

Warum ausgerechnet Gardone? Den Namen „Gardone“ haben wir gewählt, da es der Nummer 1 Ort der Tegernseer am Gardasee ist. Gardone ist ein Sehnsuchtsort für viele Tegernseer. Es besteht eine langjährige und enge Freundschaft zwischen den beiden Gemeinden. Meine Familie ist schon seit vier Generationen an den Gardasee gefahren, immer nach Gardone. Selbst mein Großvater vor dem Zweiten Weltkrieg  – ganz alleine. Somit ist Gardone in unserer Lebensart fest verankert“, so Korbinian Kohler.

Er ließ dann erstmals Köstlichkeiten aus dem neuen „Gardone“ servieren: Antipasti mit Parmaschinken und Burrata, Risotto Milanese mit Ochsenherztomaten und Steak vom Yellow Fin Tuna mit Artischocke, Oliven, Kapern und Rosmarinkartoffeln und zum Dessert Tiramisu.

Restaurant Gardone: Jüngster Zuwachs der Bachmair Weissach Group

Foto-Credit: „Bachmair Weissach“

Das Restaurant bietet innen Platz für 60 Personen, auf der großen Sonnenterrasse mit Blick auf den Wallberg finden ebenfalls 60 Gäste Platz. Zudem gibt es 74 weitere Sitzplätze im Self-Service-Bereich auf der Innenterrasse. Das „Gardone“ ist aber auch für externe Gäste geöffnet.

„Das „Gardone“ und „Tegernsee Phantastisch“ sind weitere Mosaiksteine, die unsere Bachmair Weissach Welt und die Destination Tegernsee vervollständigen“, so der Hotelier, der schon seit vielen Jahren für frischen Wind am Tegernsee sorgt. Mit der Eröffnung des „Spa & Resort Bachmair Weissach“ hat sich der gebürtige Tegernseer 2010 einen Lebenstraum erfüllt. Es war der erste, wichtige Meilenstein in der heute weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten Bachmair-Weissach-Welt. Dort zog neben einem japanisch inspirierten Spa, dem „Mizu Onsen Spa“, auch die japanische „Mizu Sushi Bar“ ein. Im „Clubhaus“ in Tegernsee verbinden sich maritimer Country-Club-Chic mit einem Levante-Grill-Konzept und Live-Cooking-Station. Private Living in bester Lage versprechen seit diesem Sommer die „Bachmair Weissach See-Apartments“ in der Seestrasse 8, Rottach-Egern mit insgesamt elf stylischen Apartments. Und die Besucher des Lifestyle-Hotels „Bussi Baby“ dürfen sich ab August nach der Neugestaltung u.a. über einen Roof Top-Pool, ein Roof Top-Spa und ein Restaurant mit südost-asiatischer Küche freuen. Zudem gestaltet Kohler derzeit das geschichtsträchtige Wildbad Kreuth zu einem „Mental-Retreat“ um und betreibt auch das „Berghotel Altes Wallberghaus“.

Von Luxus-Hotels über die Berghütte und dem Indoor-Edutainment bis hin zum Mental-Retreat auf Weltniveau – Korbinian Kohler hat über die Jahre eine vielschichtige Urlaubs- und Erlebniswelt am Tegernsee aufgebaut. Angetrieben von Heimatverbundenheit und der Leidenschaft, Angestaubtem neues Leben einzuhauchen, schafft der Unternehmer und Hotelier bei all seinen Projekten stets eine perfekte Symbiose aus bayerischer Tradition und Moderne.

Bis zur Eröffnung von „Tegernsee Phantastisch“ müssen sich die Besucher nicht mehr lange gedulden: Die Eröffnung ist für Mitte August geplant: „In der Soft-Opening-Phase haben zunächst nur Hotelgäste Zutritt, ab dem 1. September eröffnen wir dann für alle Gäste. Kostenpunkt: „Das Ticket pro Person kostet 42 Euro für drei Stunden“, so KohlerHotelgäste des „Spa & Resort Bachmair Weissach“, der „Bachmair Weissach See-Apartments und der „Clubhaus Apartments“ erhalten in den ersten sechs Monaten freien Eintritt. Hotelgäste des „Bussi Baby“ und des „Berghotel Alten Wallberghaus“ dürfen bei Ticketkauf „Tegernsee Phantastisch“ statt drei Stunden den ganzen Tag über nutzen.

Text: Andrea Vodermayr

Foto-Credit: „Bachmair Weissach“

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.