Aktuelle News
Like

Kunst statt Ski-Chi und Wasser statt Champagner in Kitzbühel

3. Januar 2022
449 Views
0 Kommentare
7 minuten gelesen
Kunst statt Ski-Chi und Wasser statt Champagner in Kitzbühel

Top-Influencerin Nina Suess und die Wasser-Familie Muhr luden zum Kunst Happening in den Alpen Hot Spot Kitzbühel

Promi-Magnet Kitzbühel. Alljährlich um die Weihnachtszeit und um den Jahreswechsel trifft sich die Society in dem Alpen Hot Spot. In diesem Jahr kamen nicht nur Ski-Fans und Anhänger des Apres-Ski, sondern auch Kunstfans auf ihre Kosten! Top-Influencerin Nina Suess eröffnete direkt nach den Weihnachtsfeiertagen mit ihrem eigenen Kunst-Startup „Baodt“ eine Pop-Up-Galerie in der Gamsstadt. Bis zum 31. Dezember 2021 zeigte sie gemeinsam mit den beiden Baodt-Co-Gründerinnen Raphaela Lindlbauer und Alessandra Hampel Werke von renommierten Künstlern wie Tim Bengel, Martin Tardy, Dylan Don und Newcomern wie Cevin Parker, Ruben Benjamin, Anna van den Hövel. Hip war auch die Location: Präsentiert wurden die rund 40 Kunstwerke und Fotografien im edlen „Sublime Stages“, einem neuen Showroom für Marken aus dem Luxussegment, mitten in der Fußgängerzone Kitzbühels.

Etwas Besonders gab es auch zum Trinken, allerdings, ganz Kitz-untypisch, Wasser statt Champagner! Nicht irgendein Wasser, sondern das „Hallstein Artesian Wasser“ das oft als „das reinste Wasser der Welt“ bezeichnet wird. Mitgebracht hat es als Partner des angesagten Kunstprojekts in Kitzbühel die „Wasser“-Familie Muhr –  das sind die Eltern Karlheinz und Elisabeth Muhr und die Kinder Stephanie, Phillip sowie Alexander Muhr, der CEO der Wassermarke –  die viele Wasser-Benefizprojekte unterstützt. Coronabedingt gab es zwar keinen großen Eröffnungsevent, aber bereits am Montag schneiten über den ganzen Tag verteilt auch zahlreiche VIPs vorbei, darunter Janine White und Andrea Gräfin von Lösch (Kulturreferentin von Eggenfelden, mit Mann Thomas Graf von Lösch, um sich die Werke anzusehen und sich ein Schlückchen des supergesunden Wassers zu gönnen.

PR-Managerin Annette Zierer mit Janine White @ Baodt Art Kunst Pop Up Event Kitzbühel

Nicht umsonst hatte sich Nina Suess Kitzbühel und die letzten Tage des Jahres ausgesucht: „Gerade zwischen den Jahren haben die Menschen etwas mehr Zeit – und auch mehr Zeit, um die schönen Dinge des Lebens zu genießen. Es ist schön, unsere Künstler in einem Umfeld zu präsentieren, das entspannt, aber auch angesagt ist und an einem Ort, wo man Spaß haben und zudem ein bisschen Kultur mitnehmen kann. Gerade jetzt über die Feiertage trifft sich hier in Kitzbühel immer ein internationales Publikum und somit bieten wir unseren Künstlern eine ideale Plattform“, so Nina Suess, die bei Instagram eine riesige Followerschaft hat. Was die wenigsten wissen: Studiert hat sie Kunstgeschichte und kürzlich gründete sie Baodt, eine Plattform für Pop Up Kunst Konzepte: Galerien, Auktionen – doch immer wieder gibt es auch Events, nach zwei Pop-Up-Galerien in München nun Kitzbühel: „Kitzbühel ist für mich ein unglaublich schöner und alteingesessener Skiort mit sehr viel Tradition. Ich denke, dass die Menschen, die hier leben bzw. die hier ihr zweites Zuhause haben, sehr viel Wert auf ihre eigenen Wände legen und es dort schön haben wollen. Wie kunstbegeistert die Menschen hier wirklich sind, das werde ich jetzt herausfinden“, meinte sie lachend. „Die erste Resonanz ist schon einmal prima.“ Bleibt ihr auch Zeit für Wintersport? „Leider nicht, da ich von morgens bis abends in der Galerie bin – und wir haben bis 20 Uhr geöffnet. Deswegen fällt die Skisaison zumindest jetzt an diesen Tagen flach, aber evtl. schaffe ich es dann im neuen Jahr.“ Und wie sieht es mit Silvester aus? „Das Pop-Up geht bis 31. Dezember und an diesem Tag bis 14 Uhr. Dann starten wir mit dem Abbau. Mein Silvesterabend wird also klein, sicher werde ich schon bald nach Mitternacht todmüde ins Bett fallen.“

„Es ist großartig, was Nina Suess hier auf die Beine gestellt hat. Sie bringt frischen Wind nach Kitzbühel, und das ist gut so“, so Alexander Muhr von „Hallstein Artesian Wasser“. Er lebt und arbeitet in Los Angeles, aber sein Herz schlägt für Kitzbühel: „Unsere Firma, quasi ein Wasser-Familienprojekt, hat den Hauptsitz hier in Kitzbühel/Österreich und unser Hallstein Wasser kommt aus einer Quelle im Dachsteingebiet, wo es einfach von der Natur perfektioniert, abgefüllt wird. Deshalb unterstützen wir natürlich gerne Projekte hierzulande, vor allem innovative Kunstprojekte wie „Baodt“. Mit Kitzbühel verbinde ich viel, denn mit meiner Familie verbringe ich seit vielen Jahren Weihnachten hier. Und unser Wasser passt für dieses Kunst Pop-Up doch perfekt, denn gerade in Zeiten wie diesen achten die Menschen viel mehr auf ihre Gesundheit und auf ein gesundes Immunsystem, da muss es nicht immer Champagner sein“, meinte er schmunzelnd.

Model Alessandra Geissel war an der richtigen Adresse: „Kunst und Kitzbühel passt perfekt zusammen, zumindest für mich, da wir seit zwei Monaten ein neues Haus in München haben. Wir haben aber noch ein paar weiße Wände. Mein Mann und ich hatten gerade unseren zehnten Hochzeitstag und wollen uns zu diesem Anlass ein Kunstwerk schenken. Mal sehen, ob ich hier fündig werde… Nina Suess bringt frischen Wind nach Kitzbühel und deshalb finde ich ihr Engagement klasse. In anderen Skiorten wie St. Moritz ist die Kunst ja schon lange stark vertreten, deswegen finde ich es super, dass auch Kitzbühel in diesem Bereich nun aufholt. Auch die Kombination mit Hallstein Wasser finde ich klasse. Ich hatte über Weihnachten leider Migräne  – zum Glück sind die Kopfschmerzen jetzt wieder weg – und trinke gerade dann extrem viel Wasser. Wasser ist ebenfalls ein Trend, es gibt mittlerweile Wasser-Sommeliers, und, und, und. Trotz allem: Auf ein Glas Champagner verzichte ich hier in Kitzbühel trotzdem nicht, schon gar nicht an Silvester“, meinte sie lachend. Außerdem dabei: PR-Lady Annette Zierer, die das Opening mitorganisiert hatte.

Text: Andrea Vodermayr

Fotos Copyright: „ziererCommunications“

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.