Entertainment
Like

Elīna Garanča: 5 Jahre Klassik in den Alpen in Kitzbühel

10. Juli 2017
870 Views
0 Kommentare
6 minuten gelesen
no-cover

Zwei Weltpremieren, großartige musikalische Gäste und ein wetterfestes Publikum

  • Elīna Garančas Weltpremieren als Amneris und Prinzessin Eboli
  • Ein Programm voller Höhepunkte und internationale Star-Gäste
  • Kurzer Regenguss störte den Kulturgenuss nicht

9. Juli 2017: Elīna Garančas „Klassik in den Alpen“ jährte sich gestern Abend zum 5. Mal. Die lettische Star-Sopranistin, die versprochen hatte, sich für dieses Jubiläum etwas ganz besonderes einfallen zu lassen, enttäuschte Ihre Fans nicht, und das obwohl kurz vor der Pause nochmals ein Regenguss losging. Gleich zwei Weltpremieren konnten die knapp 3.000 Fans hören: Garančas Debut als Prinzessin Amneris aus Aida, sowie als Prinzessin Eboli aus Don Carlo.

Prominente musikalische Gäste, opulenter Chor, Opernhighlights und ein berühmtes Medley

Gemeinsam mit Elīna Garanča bestritten die italienisch-österreichische Kammersängerin und Sopranistin Barbara Frittoli sowie der koreanische Star-Tenor Alfred Kim den größten Teil des Konzertes. Darüber hinaus wurden der brasilianische, derzeit von der internationalen Presse gefeierte, Bariton Rodolfo Giugliani, der slowakische Tenor Martin Mikuš, sowie der lettische Tenor und mehrfache Preisträger internationaler Musik-Awards, Rihards Mačanovskis verpflichtet. Gemeinsam mit dem Chor der Oper des Slowakischen Nationaltheaters sowie dem Symphonieorchester der Wiener Volksoper präsentieren die Solistinnen und Solisten das von künstlerischem Leiter Karel Mark Chichon mit viel Liebe zum Detail zusammengestellte Jubiläumsprogramm, bis zu 120 Künstler waren gleichzeitig auf der Bühne.

Neben Verdis Aida standen berühmte und beliebte Arien, u.a. aus Carmen, La Traviata, Cavalleria Rusticana, Turandot, Otello, Don Carlo oder Andrea Chenier auf dem Programm. Den krönenden Abschluss bildete ein von Garanča und all ihren Gästen interpretiertes, wunderbares Medley bekannter Melodien, von Tonight über Caminito, Matinatta, La vie en rose, Wien, Wien nur Du allein, bis hin zu O sole mio – ein Medley, wie es die berühmten drei Tenöre erstmals 1990 mit legendärem Publikumserfolg in den Caracalla Thermen in Rom gesungen haben.

Für Garančas letzte Zugabe, „Schenkt man sich Rosen in Tirol“ aus Carl Zellers Vogelhändler gab es standing Ovations.

Die Antwort der Society auf das winterliche Hahnenkammrennen

Dass das Konzert Potenzial hat, Kitzbühels kulturelle Antwort auf das winterliche Hahnenkammrennen zu werden, davon überzeugten sich zahlreiche Prominente aus Wirtschaft, Tourismus, Sport und Medien, die den Abend genossen:

Casinos-Vorstandsdirektorin Bettina Glatz-Kremsner, Soko-Kitz-Star Heinz Marecek und Hotelerbin Bettina Leitgeb zeigten sich ebenso begeistert wie Honorarkonsul Rudolf Roth und das Ehepaar Hermine und Karl Fürnkranz, das eigens für das Konzert aus Spanien angereist war.

Als Vertreter der Stadt Kitzbühel wurden Bürgermeister Klaus Winkler, Signe Reisch und Josef Burger, Präsidentin und Aufsichtsratsvorsitzender des Kitzbühel Tourismus, Brigitte Schlögl, Direktorin des Kitzbühel-Tourismus und Gerhard Resch, Präsident der Kitzbüheler Hotelvereinigung, begrüßt.

Ex-Hugo Boss-Chef Werner Baldessarini in Belgeitung seiner Gattin Cathrin und Herta und Wilhelm Ehrlich, die mit Sportalm bereits langjährige Partner des Konzertes sind und Elīna Garanča und Barbara Frittoli auch heuer wieder mit Dirndln ausstatteten, sind bereits Stammgäste. Als Klassik- Fans erwiesen sich auch Porsche Markenleiter Helmut Eggert, Mobilitätspartner des Konzertes, Hofer-Generaldirektor Günther Helm, Spar Marketing-Boss Gerhard Fritsch, Herbert Günther und Sophie-Frédérique Rings, Eigentümer und „First Lady“ von Presenting-Sponsor First Immobilien sowie Rainer Deisenhammer, CEO von Master Lin Cosmetics.

Einen Ausflug in die Kultur unternahmen ÖFB-Präsident Leo Windtner, „Mister Euro“ Gigi Ludwig sowie Olympiasieger Ernst Hinterseer und Ski-Legende Hias Leitner. Die mediale Verstärkung erhielten Elīna Garanča und Friends durch Hermann Petz, Vorstandsvorsitzenden der Moser-Holding AG und Gerhard Fontan, Geschäftsführer der Regionalmedien Austria.

Dem Regen trotzen

Spannend bis zuletzt machte es der Wettergott: Während der Proben am Nachmittag gingen über Kitzbühel sintflutartige Regenfälle nieder, zu Beginn des Konzertes schien die Sonne, kurz vor der Pause fing es erneut zu regnen an. Doch das Publikum trotzte in eigens verteilten Regenpelarinen dem Regen, ließ sich den Kulturgenuss nicht verderben und wurde mit einem sensationellen zweiten Teil belohnt.

Oder, wie Ernst Hinterseer so treffend anmerkte: „Früher sind wir ja auch bei jedem Wetter gefahren“.

Klassik in den Alpen 2018

Elīna Garanča wird Kitzbühel auch weiterhin treu bleiben. Der Termin für 2018 steht jetzt bereits fest: Samstag, 7. Juli 2018, 20.30 Uhr, Kitzbühel Pfarrau Park. Der Vorverkauf hat begonnen.
Tickets gibt es bei Ö-Ticket: www.oeticket.com oder telefonisch unter +43 1 96 096

Nähere Informationen und Copyright: www.klassikindenalpen.at

Das Konzert „Klassik in den Alpen “ wird unterstützt von Kitzbühel Tourismus, der Kitzbüheler Hotelvereinigung, First Immobilien, Sportalm, Juwelier Wagner, Master Lin und Porsche Holding.

Michaela Etzel, Jetset-Media München

 

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.