Der Berg ruft und die Wiesn: Dirndl-Shooting im Hotel Jungbrunn
Aktuelle News

Der Berg ruft und die Wiesn: Dirndl-Shooting im Hotel Jungbrunn

1. September 2019
439 views
0 Kommentare
9 minuten gelesen
Copyright Fotos: G. Nitschke/Brauer Photos für dresscoded.com

Der Berg ruft – und die Wiesn auch

Aufbrezelt is‘! Christine Theiss, Nina und Julia Meise und Natascha Grün zeigen beim dresscoded.comDirndl-Shooting im Hotel Jungbrunn in Tirol die neusten Dirndltrends zum Leihen

Der Countdown zum Start des berühmten Oktoberfestes läuft und in wenigen Tagen heißt es schon wieder: O´zapft is! Höchste Zeit also, um sich nach der passenden Tracht umzuschauen. Moderatorin und Ex-Kickboxweltmeisterin Christine Theiss, die Model-Zwillinge Julia und Nina Meise und Designerin Natascha Grün zeigten jetzt schon die schönsten Outfits vom Dirndl-Verleih dresscoded.com– und das vor malerischer Bergkulisse: imHotel Jungbrunn der Familie Gutheinz in Tannheim in Tirol.  Denn wohin passt Tracht besser als in die Bergwelt? Natascha Grün hatte die Promi-Damen mit ihren feschen Miet-Dirndln versorgt. Von traditionell bis modern und dazu zeigten die Damen die passenden Accessoires und Wiesn-Frisuren.

Christine Theiss kam eigens für das Shooting aus München: „Ich habe dieses Jahr leider nicht einen einzigen Wiesntag, da ich in dieser Zeit beruflich unterwegs sein werde. Das ist heute für mich die die einzige Chance, ein bisschen in Wiesn-Stimmung zu kommen und auch die aktuellen Dirndl-Trends mitzubekommen. Die neuen Trends wie zum Beispiel die ins Dirndl eingearbeiteten Blusen finde ich super. Ich kenne Natascha schon lange und habe mir schon oft Dirndl geliehen. Eine wunderbare Idee. Eigentlich habe ich viele eigene Dirndl im Schrank, aber zu schickeren Wiesn-Einladungen will man dann doch auch mal etwas Neues tragen. Deshalb ist das Prinzip des Leihens wunderbar. Zumal man bei dresscoded das komplette Trachten-Outfit bekommt.“

Traditionell oder lieber „aufgebrezelt”? Die Meise-Zwillinge lieben beide Styles. Nina: „Das traditionelle Waschdirndl passt perfekt tagsüber zum Wiesnbesuch, das edle Dirndl mit Spitzenschürze dann für schickere Anlässe am Abend wie zum Beispiel dem „Almauftrieb“ im Käfer-Zelt. Wir persönlich lieben Dirndl in kräftigen Farben, das macht sofort gute Laune.” Auch sie sind schon länger auf den Geschmack des Dirndl-Leihens gekommen: „Wir haben wieder ein volles Wiesn-Programm und brauchen somit viele verschiedene Dirndl. In Zeiten von Facebook und Instagram kann man ja nicht mehrmals dasselbe Dirndl tragen“, meinte sie schmunzelnd.

Und Julia fügte hinzu: „Deshalb ist es viel praktischer, immer wieder ein anderes tolles Dirndl zu leihen, anstatt einmal eines für viel Geld zu kaufen, dass dann ohnehin die meiste Zeit im Schrank hängt. Besonders bei den auffälligen und teureren Dirndln macht das Leihen Sinn und ist total praktisch. So kann man auch mal zu extravaganteren Styles greifen, ohne Gefahr zu laufen, sich daran schnell satt zusehen. Besonders begeistert hat uns hier der Trend mit den transparenten Rücken bei den Dirndln. Wir haben nicht zu viel „Holz vor der Hütt‘n“, und so wird der Blick raffiniert woanders hingelenkt.“

Was sind die Dirndl-Highlights 2019? Geht der Trend immer noch zu den traditionellen eher simplen Dirndln oder kommen die aufwendig geschmückten Spitzen-Dirndl wieder? Natascha Grün: „Bei uns werden nach wie vor hauptsächlich die aufwendigen, geschmückten Dirndl nachgefragt. Die meisten Damen haben ein normales Waschdirndl im Schrank und suchen bei uns nach dem schicken Dirndl für den besonderen Anlass. Da darf es ruhig auch ein bisschen glitzern. Wir haben aber für jeden Geschmack etwas: vom edlen Samt-Dirndl bis hin zum Glamour-Dirndl mit Spitzenschürze. Bisher hat jede Frau ein passendes Dirndl bei uns gefunden.”

Was ist 2019 angesagt? „Besonders beliebt sind dieses Jahr edle Stoffe wie Seide, Leinen und Samt. Der Fokus liegt diese Saison auf dem Dirndl-Mieder, deshalb sollte das Rockteil unifarben sein bzw, dezenter ausfallen“, erklärte sie. „Die Schürze darf jedoch bunt bedruckt sein und darf auffallen. Bei den Farben sind Blautöne wie Marine oder Himmelblau diese Saison sehr beliebt, aber auch Rosé, Beige und Rot. Dunklere Farben wie Braun und Bordeaux sind bei uns weniger gefragt. Bei den Blusen ist Spitze der Renner. Ob nur am Ärmel oder als Komplett-Look – Spitze findet man dieses Jahr fast an jedem Blusenmodell. Immer häufiger sieht man farbige Spitzenblusen in zarten Pastelltönen.Trendy sind außerdem hochgeschlossene Blusen, die an den Schulmädchen-Look erinnern. Allerdings muss man zu diesen Blusen immer ein tief dekolltiertes Unterbrust-Dirndl tragen, sonst sieht es schnell spießig aus. Hochgeschlossene Dirndl bzw. unsere Stehkragen-Dirndl von Astrid Söll können aber auch prima ohne Bluse getragen werden. Generell empfehle ich aber immer Dirndl und Bluse passend zur Figur zu wählen, das heißt: seine Vorzüge zu betonen und die kleinen Schwachstellen eher zu kaschieren, anstatt irgendeinem Trend hinterherzurennen, der vielleicht gar nicht zu einem passt.“

Warum leihen immer mehr Frauen ihre Dirndl und kaufen nicht? Grün: „Viele unsere Kundinnen kommen von auswärts und benötigen das Dirndl nur einmal oder für ein paar Tage auf der Wiesn. Aber auch viele Münchner Wiesn-Stammgäste sind schon auf den Geschmack gekommen, da sie immer die neusten Dirndl-Trends tragen möchten. In unserer schnelllebigen Zeit möchte keine Dame zweimal im gleichen Dirndl aufschlagen. Leihen schont außerdem den Geldbeutel, denn der Mietpreis beträgt nur zwischen circa 15 und 20 Prozent des eigentlichen Kaufpreises. Die Mietdauer beträgt vier oder acht Tage, die Reinigung ist inklusive. Man kann die Dirndl bequem online mieten oder einen Anprobe-Termin bei uns im Showroom in Schwabing vereinbaren.“

Nicht fehlen darf natürlich auch die passende Wiesn-Frisur, die Stefan M. Pauli vom „Salon Pauli“ aus München für die Damen zauberte, während Elisa Benedetti für das passende Make-up sorgte. Er hatte gute Tipps und Tricks für die Wiesnfrisur parat: „Flechtfrisuren liegen nach wie vor der Trend. Allerdings geht hier der Trend weg vom strengen Zopf. Der Look darf lässig und „undone“ sein. Dieser Look passt vor allem gut zu den hochgeschlossenen Dirndlblusen. Und auch kurzhaarige Damen wie die Meise-Zwillinge können Flechtfrisuren tragen. Die Zöpfe werden dann einfach eng am Kopf geflochten. Generell gilt: die Frisur muss zum Dirndl passen. Zu einem aufwändigeren Dirndl lieber eine etwas schlichtere Frisur wählen – und umgekehrt“ Gar keine Frisur ist keine Option: „Eine Dirndl-Frisur gehört in meinen Augen dazu.“ Und in Sachen Make-up? „Leichte Smokey-Eyes, nicht zu dunkel. Die Augen dürfen ruhig etwas dramatisch sein, sonst sieht es zu brav und nach Heidi in den Bergen aus.“

Die Hausherren, Marcel, Ulrika und Markus freuten sich über den prominenten Besuch. Relaxen konnten die Damen dann im Anschluss an das Shooting im riesigen Spa des Hotels und sich mit einer wunderbaren Massage verwöhnen lassen. Denn Augenringe zum Dirndl sind – Trends hin oder her – niemals en vogue…

Text: Andrea Vodermayr

Fotos Copyright: G. Nitschke/Brauer Photos für dresscoded.com

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X