Entertainment
Like

Das war der 39. Deutsche SportpresseBall in der Alten Oper in Frankfurt

7. November 2021
156 Views
0 Kommentare
14 minuten gelesen
Das war der 39. Deutsche SportpresseBall in der Alten Oper in Frankfurt

– Besondere Verdienste um den deutschen Sport: Christian Seifert

– Sportlerin mit Herz: Malaika Mihambo 

– Legende des Sports: Gerd Müller

– Musikalischer Stargast: Samu Haber von „Sunrise Avenue“ und die Big Band der Bundeswehr

FRANKFURT/November 2021 – Selten trat der deutsche Fußball so geschlossen feinfühlig auf wie am 15. August dieses Jahres. Kaum liefen die ersten Eilmeldungen, dass der FC Bayern um seine Spieler-Ikone Gerd Müller trauert, schien der Fußball-Betrieb für einen kurzen Moment innezuhalten, um gemeinsam einem großen Jahrhundert-Sportler zu gedenken. „Einen Stürmer wie Gerd Müller wird es nie wieder geben“, sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert – ein Statement, das in den folgenden Stunden und Tagen noch oft variiert und ergänzt wurde. Selbst aus dem fernen Brasilien kondolierte umgehend ein weiterer Jahrhundert-Fußballer. „Wenn ein so glänzender Star wie Gerd von uns geht, ist es unmöglich, dass einem nicht das Herz zerbricht. Er hat den deutschen Fußball auf eine neue Stufe gehoben“, erklärte Pelé. Und Franz Beckenbauer konstatierte freimütig: „Ohne die Tore vom Gerd wären wir noch immer in unserer alten Holzhütte an der Säbener Straße“. 

Es ist das erste Mal in der Geschichte des Deutschen SportpresseBalls, der am 6. November 2021 in der Alten Oper Frankfurt stattfand, dass mit der Ehrung von Gerd Müller die Auszeichnung in der Kategorie „Legende des Sports“ posthum verliehen wird. „Wir würdigen damit das legendäre sportliche Lebenswerk einer Persönlichkeit, die mehr als ein Jahrzehnt lang nicht nur Fußball-Fans begeistert und berührt hat. Müllers Karriere ist einzigartig“, sagen die Veranstalter des Deutschen SportpresseBalls, das sind der Verband Deutscher Sportjournalisten und der Verein Frankfurter Sportpresse in Kooperation mit der Frankfurter Agentur metropress. „Aber es blieben ihm auch schwere Zeiten nicht erspart. Wir haben großen Respekt, wie er diese Krisen gemeistert hat und freuen uns sehr, dass seine Gattin Uschi unserem Ehrungs-Anliegen zugestimmt hat.“ In Absprache mit der Familie hat Nationalmannschaftskollege Rainer Bonhof den PEGASOS-Preis am 6. November stellvertretend entgegengenommen.

Gerd Müller erzielte zwischen 1964 und 1979 in 607 Pflichtspielen 566 Treffer für den FC Bayern und stellte die bis heute unerreichte Rekordmarke von 365 Toren in der Bundesliga auf. Sieben Mal sicherte er sich die Torjägerkanone, 1970/71 mit der jahrzehntelang unerreichten Rekordmarke von 40 Toren. Er holte mit dem FC Bayern den Europapokal der Pokalsieger und den Europapokal der Landesmeister. Für die DFB-Auswahl traf er in 62 Spielen 68 Mal, gewann 1972 den EM-Titel und 1974 den WM-Titel. Im WM-Finale in München traf er gegen die Niederlande zum 2:1 – nach Vorlage von Rainer Bonhof. Zuletzt lebte der 75-Jährige zurückgezogen. Vor fünf Jahren hatte die Familie bekanntgegeben, dass Gerd Müller an Alzheimer erkrankt war. 

Der Verband Deutscher Sportjournalisten und der Verein Frankfurter Sportpresse bedauern es zutiefst, dass eine Legende des deutschen Sports von uns gegangen ist, die Generationen an Fußballspielern und -fans auf der ganzen Welt geprägt hat. Wir alle werden Gerd Müller nie vergessen. 

Die Ehrung „Legende des Sports“ wird seit 2007 vergeben und ist stets einer der Höhepunkte des Deutschen SportpresseBalls. Die Namen der Preisträger lesen sich wie ein Who´s Who von Sportlerinnen und Sportlern, die in Deutschland eine besondere Anerkennung und Wertschätzung erfahren. Bisherige Preisträger waren Magdalena Neuner, Laura Dahlmeier, Philipp Lahm, Reinhold Messner, Heiner Brand, Boris Becker, Oliver Kahn, Franz Beckenbauer, Katarina Witt, Michael Schumacher, Uwe Seeler, Maria Höfl-Riesch, Lothar Matthäus und Joachim Löw.

Emotionale Eröffnungsshow „Willkommen zurück!“

Berührende Collage einer außergewöhnlichen Zeit mit außergewöhnlichen Akteuren von metropress und ZDF-Sportredakteur Eike Schulz 

Diese Ehrung zählt sicherlich zu den herausragenden Highlights des Abends, doch die Organisatoren boten so viel mehr. Der Deutsche SportpresseBall zollte gleich zu Beginn mit einer hoch emotionalen Eröffnungsshow einer in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Zeit sowie dem Ball-Motto „Willkommen zurück – DEM WAHREN SCHOENEN GUTEN“ Tribut.

Die Uraufführung, präsentiert von TheDOME Frankfurt, collagierte bewegende Szenen, berührende Statements und Bilder aus den vergangenen anderthalb Corona-Jahren und macht gleichzeitig Hoffnung, dass („sinngemäß“) das Leben in allen gesellschaftlichen Bereichen weitergeht.

Auch der Sport stand seit März 2020 still und damit war für viele, die gestern Abend in der Alten Oper zugegen waren, ein wichtiger Part ihres Lebens weggebrochen. Doch „Nothing ist over“! Einmal mehr hat Filmemacher Eike Schulz entscheidend an der Eröffnungsshow mitgewirkt: „Die Eröffnungs-Zeremonie in Pandemie-Zeiten vereint nach einer langen Tristesse Emotion und Hoffnung: Mit einem Virus, dass der Welt in atemberaubender Geschwindigkeit den Stecker gezogen hat und mit dem wir lernen müssen zu leben.“„Wir wollen eine der Kern-Botschaften des Ball-Mottos nach Platon begreifbar machen“, sagt Ball-Chef und metropress-Geschäftsführer Jörg Müller, „und wir wollen anknüpfen an das klassische Ideal, das über lange Zeit das kulturelle und künstlerische Leitbild unserer westlichen Kultur entscheidend geprägt hat.“ 

Als Nachfolger von Michael Steinbrecher hat in diesem Jahr TV-Kommentator und Grimme-Preisträger Gerhard Delling die Ball-Gala moderiert. Die Gäste durften sich nach der Eröffnung und vor der Ehrung „Legende des Sports“ auf weitere hoch emotionale und mitreißende Programmpunkte freuen. Ausgewählte Kandidaten haben in den Kategorien SportlerIn mit Herz (Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo), Besondere Verdienste um den deutschen Sport (DFL-Geschäftsführer Christian Seifert) und  Preisträger Sportmedien  (Carsten Sostmeier) ebenfalls den symbolträchtigen PEGASOS-Preis erhalten. 

Zudem galt: Keine Masken. Kein Abstand. Dank der konsequenten Einhaltung der 2G-Regel durfte in der gesamten Alten Oper ohne Einschränkungen getanzt, gefeiert und der persönliche Austausch gepflegt werden. Zugelassen an dem Abend waren ausschließlich Gäste und Mitwirkende, die entweder vollständig geimpft sind oder genesen mit entsprechender zeitlicher Frist. „Damit stand einem vollkommenen Ballvergnügen, wie es die Gäste des Deutschen SportpresseBalls gewohnt sind, nichts mehr im Wege“, sagt Müller. 

Es flanierten wieder herausragende Persönlichkeiten aus der Welt des Sports, der Politik, Wirtschaft und den Medien über den roten Teppich sowie die Ebenen. Im festlichen Ambiente des Großen Saals erwartete die Dinner-Gäste neben programmlichen Highlights ein exquisites 3-Gang-Gala-Menü. 

Auf den Flanier-Ebenen in der Alten Oper (das waren unter anderem das neu gestaltete Clara Schumann Foyer sowie das Hindemith-Foyer) präsentierten sich Sponsoren und Partner mit Aktionsständen sowie einer reichen Genuss-Auswahl. Für stylish-urbanes Party-Feeling sorgten fantastische Live-Bands unterschiedlicher Musikrichtungen. Eine definierte Getränke-Auswahl auf allen Ebenen blieb kostenfrei. Dinner-Gästen wurde sowohl beim Empfang als auch während des Candlelight-Dinners ein Glas außergewöhnlich raffinierten Champagners aus dem traditionsreichen Maison Laurent-Perrier angeboten, das als neuer Premiumpartner den Ball bereicherte. Den Flaniergästen bereiteten die edlen Sekt- und Weinspezialitäten vom Weingut Prinz von Hessen sowie des hessischen Traditionsunternehmens Dr. Höhl’s GmbH & Co. KG beim Empfang und anschließend auf den Ebenen exquisite Genussmomente.  

Zeitlose Power-Hymnen, Chart-Hits zum Mitsingen und stadiontaugliche Liveperformances, dazu die unverwechselbare Stimme ihres Frontmanns Samu Haber: das sind Sunrise Avenue. Mit Hits wie „Hollywood Hills“, „Fairytale Gone Bad“, „Welcome to My Life“ oder „Lifesaver“ eroberte die Band regelmäßig Top-Ten-Plätze in den Charts. Frontmann Samu Haber hat gemeinsam mit der Big Band der Bundeswehr in einem energiegeladenen Mitternachts-Live-Act für eine Weltpremiere gesorgt: Erstmals hatte Samu Haber solo die größten Hits von Sunrise Avenue im Big-Band-Sound performt! „Ich habe selten einen Stargast erlebt, der sich bereits weit vor dem Ball so großartig mit der Veranstaltung identifiziert“, freute sich Ballchef Müller.

Die Ball-Tombola wurde wie jedes Jahr zugunsten eines karitativen Zwecks ausgespielt. Sämtliche Erlöse der Tombola fließen dem aktuellen Charity-Partner Sportstiftung Hessen zu. Hessische Nachwuchsathletinnen und –athleten sowie bereits international erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler brauchen eine individuelle finanzielle Förderung, um die nationale und internationale Spitze in ihrem Sport zu erreichen. Die Stiftung setzt sich für ihre bestmögliche Unterstützung ein und bezuschusst beispielsweise die Teilnahmekosten für Trainingslager oder die Fahrtkosten zum täglichen Training. Die Sportstiftung Hessen präsentierte beim Ball olympische Medaillengewinner sowie herausragende Nachwuchssportler. Tombolalose konnten am Ballabend zu je 30 Euro erworben werden. Auf die Gewinner warteten hochkarätige Preise – von Luxusreisen über hochwertige Elektronik bis hin zu einmaligen Erlebnissen, die man nicht kaufen kann.

Seit jeher legen die Veranstalter des Deutschen SportpresseBalls großen Wert auf verlässliche und wirkungsvolle Partnerschaften. Das Engagement dieser Sponsoren ist Bestätigung und Ansporn zugleich, die außergewöhnliche Qualität des Deutschen SportpresseBalls stets neu zu definieren. Zahlreiche Kooperationen wie mit dem offiziellen Ball-Hotel Villa Kennedy, Eintracht Frankfurt, Lotto Hessen, der Spielbank Wiesbaden, Mainova, MEISSEN oder dem Weingut Prinz von Hessen zeugen von einem stetig gewachsenen Vertrauen. 

Fortgesetzt wird auch die Partnerschaft mit Juwelier Wempe an der Frankfurter Hauptwache und damit verbunden eine besonders beliebte Überraschung: Wempe verfeinerte das Dessert für die Dinner-Gäste mit einer ganz besonderen Gewinnaktion. Fünf Gäste hatten das große Glück, von einem gebrandeten Wempe-Teller zu naschen und gewannen eine hochwertige Kette mit Anhänger „Puntino“ im Wert von 1.125 Euro.

Die Pandemie ist noch nicht vorbei – aber jeder, der hier gestern Abend auf der Bühne stand, hat sich irgendwann gesagt: Mein Traum ist nicht vorbei. Ich gebe weiterhin alles für diesen einzigartigen Moment! Für diese Überzeugung wurden sie mit Gold belohnt, und sie liessen uns noch einmal teilhaben an diesem emotionalen Ausnahmezustand. Die meisten von ihnen haben den größten Moment ihres Sportlebens ebenfalls mangels Publikums „still“ erlebt und so haben sie nun den Applaus erhalten, der ihrer würdig ist. Wir sagen „Willkommen zurück!“ und wir freuten uns mit allen Gästen in der Alten Oper über eine faszinierende Ballnacht mit allem, was wir so lange vermisst haben: inspirierende Begegnungen, emotionaler Austausch und uneingeschränktes Miteinander.

Unter www.deutscher-sportpresseball.de präsentiert sich das größte wiederkehrende gesellschaftliche Ereignis in Frankfurt.

Veranstalter des Deutschen SportpresseBalls sind der Verband Deutscher Sportjournalisten und der Verein Frankfurter Sportpresse in Kooperation mit metropress GmbH. Das gesellschaftliche Großereignis ist seit 1981 einer der Höhepunkte der Ballsaison und mit regulär 2.300 Gästen einer der größten Bälle in Deutschland. 2019 erreichte der Ball eine Reichweite in Print und AV-Medien (ohne Online) von mehr als 250 Millionen Kontakten. 

® Deutscher SportpresseBall

Fotos: Michaela Etzel, Jetset-Media

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X