Ötztaler Skigebiete punkten mit besten Pistenbedingungen
JetSet Sports

Ötztaler Skigebiete punkten mit besten Pistenbedingungen

7. Januar 2023
1137 views
0 Kommentare
4 minuten gelesen
© Ötztal Tourismus - Jochen Müller

Dank privilegierter Höhenlage und moderner Infrastruktur genießen WintersportlerInnen im Ötztal Skitage nach Wunsch. Zur Wahl stehen Top-Destinationen wie Sölden, Gurgl und Hochoetz. Mit dem Ötztal Superskipass lässt sich das komplette Angebot mit 363 Pistenkilometern und 90 Liftanlagen erfahren.

„8 Kilometer Skifahren ohne Pause“. So betitelt der deutsche YouTuber Marius Quast einen seiner jüngsten Clips. Bei diesem genießt er die Abfahrt vom spektakulären Top Mountain Star (3.030 m) bis ins Tal nach Gurgl Pill. Der selbstbetitelte „Diamant der Alpen“ begeistert nicht nur YouTuber mit Durchhaltevermögen. Das Winterskigebiet Gurgl eröffnet Pistenspaß auf 112 perfekt präparierten Pistenkilometern zwischen 1.800 und 3.080 m. 25 Liftanlagen sorgen dafür, dass die SportlerInnen schnell ihre Schwünge ziehen können. Positiver Effekt: Durch die hohe Kapazität ergibt sich viel Komfort und Freiraum ohne jegliche Wartezeiten. Außerdem kommt auch der Schlittenspaß auf der geöffneten 3km langen, mit 25 Kurven Naturrodelbahn nicht zu kurz.

Ötztaler Skigebiete punkten mit besten Pistenbedingungen

Sölden, Copyright Foto: © Ötztal Tourismus – Isidor Nösig

Gleiches gilt für die bekannte Destination Sölden. Hier locken 144 Pistenkilometer inklusive drei skitechnisch erschlossener Dreitausender zu unlimitierten Pistenvergnügen zwischen 1.350 bis 3.340 m. Tipp: Alle Fans von Longruns können hier ebenso intensive Abfahrten ohne Pausen absolvieren. Etwa von der Bergstation der Schwarzen Schneid Bahn (3.250 m) am Rettenbachgletscher bis nach Sölden (1.360 m). Dennoch empfiehlt sich die eine oder andere Pause. Die Aussicht am Gipfel des Gaislachkogls, wo sich auch das ice Q Gourmetrestaurant mit 2 Hauben befindet, belohnt mit grandiosen Fotomotiven. Gleiches gilt für den Steg am Tiefenbachgletscher mit Möglichkeit zum Selfie mit der Wildspitze im Hintergrund als höchsten Berg Nordtirols (3.774 m). Die Aussicht kann man aber auch auf der geöffneten Rodelbahn in Sölden genießen, die mit einer Länge von 7,3 km zu den längsten Rodelbahnen in Österreich zählt.

Ausgesprochen anfängerfreundlich und familiär empfängt die Skiregion Hochoetz am Eingang zum Ötztal. Diese verfügt über 13 moderne Seilbahnen und 41 Pistenkilometer bis auf 2.272 m. Mit dem Hochoetz-Kühtai Skipass stehen sogar bis zu 88 km zur Verfügung.

Ötztaler Skigebiete punkten mit besten Pistenbedingungen

Sölden Ice Q, Copyright Foto: © Ötztal Tourismus – Rudi Wyhlidal

Alle Skigebiete auf einer Karte

Der Ötztal Superskipass vereint die komplette Vielfalt des Pistenangebots im längsten Tiroler Seitental. Dieser ist erhältlich ab dem Kauf eines 3-Tages-Skipasses und bündelt alle sechs heimischen Skigebiete – darunter Sölden und Gurgl – mit insgesamt 363 Pistenkilometern und 90 Liftanlagen. Wer sich für einen 6-Tages-Skipass oder ein Ticket mit längerer Laufzeit entscheidet, profitiert zusätzlich von freiem Eintritt in 007 ELEMENTS in Sölden und dem Top Mountain Motorcycle Museum in Gurgl. Das höchstgelegene Motorrad-Museum Europas überzeugt mit einer unglaublichen Vielfalt an historischen Exponaten. In der James-Bond-Erlebniswelt am Gipfel des Gaislachkogls auf 3.048 m tauchen BesucherInnen in die faszinierende Welt des bekannten Filmspions 007 ein. Früh dran sein lohnt sich bereits vor der ersten Abfahrt. Early Birds sparen bei vorzeitigem Online-Skipasskauf bis zu 22 Prozent. Dies gilt für den Erwerb von Tages- und Staffeltickets sowie für den Ötztal Superskipass.

Copyright Fotos: © Ötztal Tourismus/

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2890 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.