Die neuesten Fashion-Looks von Natascha Grün und Frisurentrends von Star-Friseur Stefan M. Pauli
Fashion & Style

Die neuesten Fashion-Looks von Natascha Grün und Frisurentrends von Star-Friseur Stefan M. Pauli

13. Juli 2021
228 views
0 Kommentare
8 minuten gelesen
Natascha Gruen, Sinta Weisz, Stefan Pauli, Alexandra Polzin, Christine Theiss, Julia Czechner, Copyright Fotos: Stefan Imielski

Christine Theiss, Alexandra Polzin, Verena Kerth, Sinta Weisz und Co. zeigen die neuesten Fashion-Looks

Endlich Sommer! Und gerade in diesen Zeiten sehen sich die Ladies nach Farbe im Kleiderschrank und nach einem neuen Styling. Auch die prominenten Ladies! Ex-Kickboxerin und Moderatorin Christine Theiss, Moderatorin Alexandra Polzin, Schauspielerin Sinta Weisz, Radiomoderatorin Verena Kerth und Model Julia Czechner (Ex-Freundin von Elyas M’Barek) zeigten schon einmal, wie der perfekte Look für die warme Jahreszeit aussieht. Designerin Natascha Grün (dresscoded.com) hatte die Damen mit den (Sommer-)Kleidern ihrer ersten eigenen Kaufkollektion ihres Labels „Natascha Grün“ ausgestattet und Star-Friseur Stefan M. Pauli vom Salon Pauli am Odeonsplatz in München die passenden „Summer-Looks“ gezaubert. Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Die Ladies strahlten beim Shooting mit Star-Fotograf Stefan Imielski (der gebürtige Münchner arbeitete schon auf der ganzen Welt und hatte schon Top-Models und Stars wie Bar Refaeli, Kelly Rohrbach, Caroline Winberg und Petra Nemcova vor seiner Linse) der Frühlingssonne um die Wette. Auf Abstand und zeitversetzt natürlich. Und alle mit einem negativen Corona-Schnelltest direkt vor dem Shooting.

Christine Theiss („The Biggest Loser“) hatte sich gerne als Model einspannen lassen: „Ich kenne Natascha schon seit vielen Jahren und ich habe früher schon ihre Kleider zum Leihen in Sendungen und auf dem Red Carpet getragen. Toll, dass sie jetzt in der Krise neue Wege geht und auf tragbare Kleider zum Kaufen setzt.“ Sie freute sich auch über ihre Frisur: „Wenn man ein schönes Kleid trägt, dann wäre es doch schade, wenn man oben aufhört“, meinte sie schmunzelnd. „Ich habe sehr festes und dickes Haar, da kommt nicht jeder Friseur problemlos durch. Aber Stefan Pauli macht das sensationell.“

Auch die Mode machte den Damen gute Laune… „Farbe macht immer gute Laune. Und da man gerade in diesen Zeiten gute Laune braucht, ist meine Kollektion sehr farbenfroh: Viel Gelb, frisches Blau und Rosé“, so Natascha Grün. „Und viele Prints, denn auch das ist ein Gute-Laune-Garant. Grau, Braun und pures Schwarz kann jetzt keiner mehr sehen. Die Kollektion besteht aus langen, luftigen Kleidern – ideal für die wärmere Jahreszeit – aus etwas schickeren Cocktailkleidern in Midi- und Maxilänge für die Familienfeier sowie lässigen Jumpsuits. Außerdem gibt es Hosen und Blusen, die man wunderbar kombinieren kann.“ Sie startete mit dem Verleih von Abendroben, nun verkauft sie Kleider. Wie kam es dazu? „Wegen der Krise wurden alle Events abgesagt, selbst private Feiern wie Hochzeiten etc. Die Damen brauchen derzeit – leider – keine großen Abendroben. Die All-Over-Paillette bleibt derzeit im Schrank bzw. bei uns im Showroom. So kam ich auf die Idee, eine Kollektion zum Kaufen auf den Markt zu bringen – mit tragbaren, aber trotzdem stylishen und schicken Teilen. Das Leihen wird es auch weiterhin geben, aber so habe ich mir in diesen Zeiten ein zweites Standbein geschaffen.“ Erhältlich ist ihre Kauf-Kollektion bei dresscoded.com, und die Damen gaben schon jetzt einen Vorgeschmack….

„Endlich wieder mal ein Kleid tragen! Das fühlt sich super an. Man läuft ja in diesen Zeiten privat fast nur noch in Jeans rum, viele sogar nur noch in der Jogginghose“, meinte Alexandra Polzin lachend. „Sich mal wieder aufzustylen bzw. sich aufstylen zu lassen gibt ein gutes Gefühl. Ich finde, gerade jetzt in diesen Corona-Zeiten darf man sich nicht hängen lassen. Ich muss ja regelmäßig für HSE vor die Kamera und da kann ich mir weder Haaransatz noch Schlabberlook leisten. Die Kleider von Natascha sind klasse und machen sofort Lust auf den Sommer, auf den wir alle so lange gewartet haben. Ich bin ja kein Model und fand es spannend, einmal von so einem Top-Fashion-Fotografen in Szene gesetzt zu werden. Das passiert nicht alle Tage…“

Stefan M. Pauli zauberte vorab im Salon die passenden Frisuren gab den Ladies Tipps für das Sommer-Styling: „Im Trend liegen jetzt lockige Haare, die wie Naturwellen aussehen. Das erreicht man durch einen ganz einfachen Trick, bei dem die Haare um ein Eisen getwistet werden. Danach kurz auskühlen lassen und aufschütteln – und schon bekommt man natürliche Locken. Diese „Beachwaves“ sind ein derzeit sehr angesagter Look“, erklärte er. Blond ist ebenfalls (immer noch) angesagt: „Die meisten Damen wollen jetzt wieder heller werden, das ist immer um diese Jahreszeit der Fall. Sie wollen mehr Frische und Leuchtkraft und somit blondes Haar. Und ein großer Trend sind auch Bandanas im Haar, bunte Tücher. Das sieht man derzeit auf den Laufstegen rauf und runter. Wichtig ist bei diesem Look, dass seitlich ein paar Haare herausschauen, sonst sieht es zu streng aus.“

Er hatte auch noch einige Pflege-Tipps parat: „Im Sommer brauchen die Haare durch die UV-Strahlung eine besondere Pflege, da dies die Haare ausbleicht und strapaziert. Die Soleil-Linie von Kérastase bietet einen wunderbaren Sonnenschutz: Das Zwei-Phasen-Spray „Hulie Sirene“ ist das Pendant zur Sonnencreme für die Haut.“

Wie groß ist die Lust bei den Damen auf eine neue Frisur? Stefan M. Pauli: „Der Sommer ist da und damit auch die Lust auf einen neuen Look bzw. eine neue Haarfarbe. Das merken wir gerade bei uns im Salon ganz deutlich. Die Leute wollen eine gute und sichere Zeit beim Friseur verbringen. Wir freuen uns, dass die Kunden den Hygienekonzepten, die wir bieten, vertrauen: neben Abstand, Maske etc. haben wir u.a. auch die Aircleaner von Ozonos, die wir extra installiert haben.“ Kommen die Kunden nun öfter, aus Angst, dass die Friseure wieder schließen könnten, oder, aus Vorsicht, seltener? Pauli: „Manche Männer waren tatsächlich schon nach drei bis vier Wochen wieder da, obwohl sie sonst alle fünf bis sechs Wochen kommen. Aber auf Vorrat schneiden funktioniert ja bei uns Friseuren nicht wirklich“, meinte er lachend. Liegt Selbstschneiden oder Selbstfärben im Trend? „Ein paar Korrekturen hatten wir nach dem letzten Lockdown zu machen, aber nichts Gravierendes. Viele verlassen sich auch in dieser Zeit lieber auf den Profi. Wir sind auch Experten für Balayage und viele Damen setzen bei uns schon lange auf diese Technik: Das sind sehr natürliche Blond-Looks, und sind damit sehr gut durch den Lockdown gekommen, da die Ansätze bei dieser Technik nicht so hart wirken.“

Text: Andrea Vodermayr

Copyright Fotos: Stefan Imielski

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X