Aktuelle News
Like

Der neue Jaguar F-TYPE SVR Coupé und Cabriolet: High-Performance-Sportwagen geht an den Start

15. Juni 2016
355 Views
0 Kommentare
4 minuten gelesen
no-cover

– Der stärkste und schnellste Jaguar kommt von der neuen Sport- und Edelschmiede „Jaguar Land Rover Special Vehicle Operations“
– Mit 575 Kompressor-PS in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h
– Ab sofort als Coupé für Euro 138.400 und Cabriolet für Euro 145.400 bei den deutschen Jaguar Händlern erhältlich

Schwalbach, 15. Juni 2016 – Mit dem neuen F-TYPE SVR (Kraftstoffverbrauch im komb. Testzyklus (NEFZ): 11,3 l/100km) geht das erste Jaguar Serienmodell des neuen Geschäftsbereichs „Jaguar Land Rover Special Vehicle Operations“ an den Start.

Dank 423 kW (575 PS) und 700 Nm Drehmoment aus seinem 5.0 Liter V8 Kompressor sprintet dieser bis dato stärkste F-TYPE, der als Coupé und Cabriolet erhältlich ist, in nur 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h – nochmals 0,4 Sekunden schneller als der 405 kW (550 PS) starke F-TYPE R. Beide SVR Versionen sind ab Werk mit Allradantrieb und dem 8-Gang-Quickshift-Automatikgetriebe ausgestattet. Über ein spezielles Aerodynamik-Paket, größere Rad/Reifen-Kombinationen, optionale Karbon/Keramikbremsen und ein besonders sportliches Interieur weisen sie sich als neue Spitzenathleten der Baureihe aus. Ab 138.400 Euro (Coupé) und 145.400 Euro (Cabriolet) fahren die F-TYPE-SVR nun bei den deutschen Jaguar Händlern vor.

Die Leistung des aufgeladenen 5.0 Liter V8 stieg nochmals um 25 auf 575 PS; das maximale Drehmoment nahm im Vergleich zum F-TYPE R von 680 auf 700 Nm zu. Mit diesem Kraftpaket im Vorderbau beschleunigen beide Modelle in nur 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h; das Coupé erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 322, das Cabriolet von 314 km/h.

Damit der Motor genügend Kühlluft ansaugen kann, erhielt der F-TYPE SVR größere Lufteinlässe an der Frontschürze, neu gestaltete Motorhaube-Schlitze und modifizierte Ladeluftkühler. Ein neuer Abgasstrang aus Titan und Inconel verkraftet problemlos höhere Temperaturen, reduziert den Abgasgegendruck und spart obendrein 16 Kilogramm an Gewicht. Als angenehmen Nebeneffekt erzeugt der Abgasstrang einen noch markanteren, grollenden Sound – speziell bei geöffneten (aktiven) Ventilen der hinteren Schalldämpfer.

Um die gestiegene Leistung bestmöglich auf den Asphalt zu bringen, haben die Ingenieure das Achtstufen-Quickshift-Automatikgetriebe neu abgestuft und im Vergleich zum F-TPYE R Reifen mit zehn Millimeter breiterer Lauffläche (265 mm vorn, 305 mm hinten) aufgezogen. Zugleich erfolgte eine Neuprogrammierung des Allradantriebs einschließlich des Steuerungssystems Intelligent Driveline Dynamics (IDD).

Eine Gewichtsersparnis von 25 Kilogramm gegenüber einem F-TYPE R mit Allradantrieb – bei Bestellung der optionalen Karbon-Keramikbremsen und eines Kohlefaser-Dachs sind es sogar 50 Kilogramm – machen sich unmittelbar im Handling bemerkbar. Eine optimierte Aerodynamik bringt weitere Vorteile: Der ausfahrbare Heckspoiler verringert in der oberen Stellung zusammen mit anderen aerodynamischen Maßnahmen eine Senkung des Cw- und Auftriebswertes um 2,5 beziehungsweise 15 Prozent gegenüber einem F-TYPE R. In der unteren Stellung sind die Vorteile mit 7,5 respektive 45 Prozent noch eklatanter.

In der Kabine warten maßgeschneiderte und bis zu 14-fach verstellbare Performance Sportsitze in schwarzem Jet Leder mit gestepptem Rautenmuster, Kontrastnähten und Micro-Kedern auf die Insassen. Die Kopfstützen ziert ein eingeprägtes SVR-Logo. Besonders attraktiv sind optionale Leder-Sitzanlagen in Rot oder Siena Tan.

In schwarzem Jet Leder oder in einer Kombination aus schwarzem Jet- und Premium-Velours gehaltene Dreispeichen-Lenkräder gefallen durch schwarz lackierte Speichen, ein SVR-Emblem und Kontrastnähten in vier verschiedenen Farben. Die aus eloxiertem Aluminium gefertigten Schaltwippen sind größer als in den übrigen F-TYPE-Modellen.

Die Infotainmentsysteme InControl Touch und InControl Touch Plus überzeugen durch kapazitive Touchscreens im Format 8’’, intuitive Bedienoberflächen und kristallklare 3D-Kartendarstellungen. Neu mit einer Apple Watch kompatibel ist die InControl Remote App. Die Interaktion mit dem Jaguar – egal von wo aus auf der Welt – war noch nie so einfach

Copyright: www.jaguar.de
www.jaguarlandrover.com/gl/en/

Michaela Etzel, Jetset-Media München

 

 

 

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X