Das Finale des 35. Snow Polo World Cup St. Moritz schreibt Geschichte – Tag 3
JetSet Sports

Das Finale des 35. Snow Polo World Cup St. Moritz schreibt Geschichte – Tag 3

27. Januar 2019
114 views
0 Kommentare
9 minuten gelesen
Credits: Snow Polo World Cup St. Moritz, Foto: Tony Ramirez/www.imagesofpolo.com

– Drei Tage Weltklasse Polo und spannende Finalspiele –

St. Moritz, 27. Januar 2019. Reto Gaudenzi, «Godfather of Snow Polo» und fünffacher Gewinner des Turniers, und sein 250-köpfiges Team haben es auch in diesem Jahr geschafft, ein Spektakel der Extraklasse abzuliefern. Die rekordverdächtige Anzahl von über 18’000 Zuschauer erwarteten spannende Partien und exzellenten, spannungsgeladenen Polosport – und genau das haben sie bei der 35. Durchführung des Turniers auch erhalten. Das Finale war ein epischer Kampf, der mit dem ersten Sieg seit Beginn des Turniers von «Team Badrutt’s Palace» endete. Ausserdem geht Team Captain Melissa Ganzi in die Geschichtsbücher ein: Sie gewann als erste Frau überhaupt das Turnier!

Bei sanftem Schneefall begann der Kampf um den dritten Platz und den «La Martina Cup» vor voll besetzten Tribünen und mit vielen Schaulustigen. Auf dem Polofeld standen sich der letztjährige Gewinner «Team Cartier» und das quirlige Team «Azerbaijan Land of Fire» gegenüber. Aufgrund des vereinigten Könnens von Vater Marc und Sohn Grant Ganzi, dem Captain von «Team Cartier», dem Engadiner «Powerhouse» Tito Gaudenzi sowie dem Mastermind und 10-Goaler Juan Martin Nero – dem aktuellen Gewinner des prestigeträchtigen Argentine Open – erwarteten die Polo begeisterten Zuschauer eine explosive Performance des Cartier Teams. Auf dem Papier war das Team aus Aserbaidschan der klare Aussenseiter. Aufgrund des geringeren Handicaps erhielten sie zu Beginn des Spiels einen Vorsprung von 2 Goals. Da die Azeris als geschlossenes Team auftraten, war der eigentliche Nachteil aber nie sicht- und spürbar. Adrian Laplacette jr., der gestern aufgrund einer Verletzung am Ohr nicht zu Ende spielen konnte, erreichte wieder seine Bestform und arbeitete Hand in Hand mit seinen drei Teamkameraden.

Kultkommentator Jan-Erik Franck “The Voice of Polo” versprach seinem Publikum, dass beim Polo alles passieren kann. Und er sollte Recht behalten. Denn trotz des grossartigen Spiels und einem perfekten Teamwork erzielte «Team Cartier» während der gesamten Partie kein einziges Tor. «Team Azerbaijan Land of Fire» hingegen schaffte es, drei Mal zum überraschenden Schlussstand von 5 – 0 zu treffen. Nach dem Spiel erklärte Juan Martín Nero: “Es ist grossartig, zurück in St. Moritz zu sein. Dies ist ein aussergewöhnliches Turnier mit tollen Zuschauern, einer super Show und einer professionellen Organisation. Alles war fantastisch, und ich freue mich bereits jetzt auf mein nächstes Gastspiel!»

Das Finale um die Cartier Trophy zwischen Melissa Ganzi’s Badrutt’s Palace Hotel und dem Team Maserati wurde zu einem wahren Snow Polo Epos. Nicht nur nach Handicap waren beide Mannschaften gleich stark, auch im ersten halben Chukka gelang es keinem der Teams zu punkten. Dann aber kam der Auftritt des «Maestro» Alejandro Novillo Astrada, der gleich zwei Tore hintereinander zu einer 2:0 Führung für Badrutt’s Palace nach dem ersten Chukka herausspielte. Novillo Astrada war nicht zu stoppen. Er erzielte nicht nur die Tore, er neutralisierte auch den siebenfachen St. Moritzer Champion Chris Hyde und seinen Maserati- Teamkollegen Max Charlton.

Das Spiel war schnell und es entwickelte sich zunehmend emotional und zuweilen aggressiv. Novillo Astrada wurde zu Beginn des dritten Chukka von Max Charlton’s Schläger getroffen und ging zu Boden. Zum Glück unverletzt, konnte er den darauffolgenden Penalty gleich selbst verwandeln.

Das Drama fand seine Fortsetzung als Bigatti’s Pony inmitten eines schnellen Ride-Offs den Halt auf dem hervorragend präparierten Untergrund verlor und stürzte. Pferd und Reiter blieben zum Glück unverletzt. Auch Chris «The Prof» Hyde wurde nicht verschont. Bereits am Samstag war er am Rücken getroffen worden. Die Verletzung flammte im intensiven Match wieder auf und zwang ihn vom Pferd. Glücklicherweise war mehr als ein Hyde auf dem St. Moritzersee: Chris’ Sohn Jack übernahm seine Position. Der 4-Goaler zeigte sich von seiner besten Seite, obwohl er zum ersten Mal überhaupt auf Schnee spielte.

Im vierten Chukka punktete der «Tsunami» Novillo Astrada noch einmal für Badrutt’s Palace und wenige Minuten vor dem Ende stand es bereits 7:3. Max Charlton war aber noch nicht bereit, aufzugeben und attackierte weiter. Ein Einsatz, den Juan Bautista Peluso am eigenen Leib zu spüren bekam, als er von Charlton’s Schläger hart an der Hand getroffen wurde und zu Boden ging. Obwohl die Niederlage nicht mehr abzuwenden war, blieb Maserati bis in die Schlusssekunden offensiv. Dennoch reichte es nicht mehr; Badrutt’s Palace Hotel holte den Sieg zum ersten Mal in der 35-jährigen Geschichte des Turniers.

Die begehrte Cartier Trophy wurde von Laurence Bourgeois, Cartier Managing Director (Schweiz) and Käthy Dobers, Direktorin von Cartier St. Moritz übergeben. Melissa Ganzi ist nicht nur die erste Frau, die das Turnier gewinnt, sie wurde von Peter Schmid, Head of Wealth Management Northern and Central Europe Deutsche Bank, auch zum «Best Playing Patron» gekürt. Wertvollster Spieler des Turniers wurde Alejandro Novillo Astrada, die Auszeichnung der «Polo Times» für das beste Pony ging an seine Stute «Pantera».

Am Ende des dritten Turniertages wollte niemand nach Hause; der Snow Polo World Cup St. Moritz 2019 war ein Grosserfolg auf allen Ebenen – Reto Gaudenzi’s Team hat sich einmal mehr überboten. Auch St. Moritz als Austragungsort zeigte sich von der allerbesten Seite. Sonne satt, Gastfreundschaft und packendes Polo begeisterten alle. Reservieren Sie sich bereits jetzt den 24., 25. und 26. Januar 2020 für den 36. Snow Polo World Cup St. Moritz 2020!

Snow Polo und die Evviva Polo St. Moritz AG

Polo auf Schnee wurde als Weltpremiere erstmals 1985 in St. Moritz gespielt. Seither steht St. Moritz am letzten Januarwochenende immer im Zeichen des Snow Polo World Cups. 2014 haben bekannte Exponenten der Schweizer Polo Szene die Evviva Polo St. Moritz AG gegründet und mit der Gemeinde St. Moritz einen langjährigen Vertrag geschlossen, um so die Fortführung des Snow Polo World Cup St. Moritz nachhaltig zu sichern. Der Verwaltungsrat setzt sich zusammen aus Dr. Piero Dillier (Präsident), Reto Gaudenzi (Vizepräsident und CEO) und Arndt Küchel. Mitglieder des Advisory Board sind Dr. Thomas Rinderknecht und Peter A. C. Blum, Managing Director ist Jürg Reinger. Durchgeführt wird das Turnier in enger Zusammenarbeit mit einem eingespielten Team aus lokalen Hotels, Unternehmen und Fachspezialisten, der Gemeinde und ihrer See Infra AG.

Weitere Infos unter www.snowpolo-stmoritz.com

Snow Polo World Cup St. Moritz 2019 – Teams, 27. January 2019:

Team Cartier
1 Marc Ganzi +2 USA
2 Grant Ganzi +3 USA
3 Juan Martin Nero +10 ARG
4 Tito Gaudenzi +2 SUI

Team Azerbaijan Land of Fire
1 Elcin Jamalli +2 AZE
2 Agustin Kronhaus +3 ARG/AZE
3 Adrian Laplacette Jr. +6 ARG
4 Thomas Winter +3 GER

Reserve
Ali Rzaye +0 AZE
Amil Namazov +0 AZE

Team Badrutt’s Palace Hotel
1 Melissa Ganzi +0 USA
2 Juan Bautista Peluso +0 ARG
3 Alfredo Bigatti +8 ARG
4 Alejandro Novillo Astrada +8 ARG

Team Maserati
1 Zhanna Bandurko / Valery Mishchenko +0 RUS
2 Robert Strom +5 FRA
3 Max Charlton +6 ENG
4 Chris Hyde (substituted by Jack Hyde (+4)) +5 ENG

Umpires
Olivier Ellis Head Umpire GBR
Tim Keyte Umpire NZL
Marcelo Garrahan Umpire ARG

Copyright: SNOW POLO WORLD CUP ST. MORITZ, Fotos: Tony Ramirez/www.imagesofpolo.com und Gralla

Bericht auf Facebook: https://www.facebook.com/jetsetpress/posts/2219734874745746

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

981 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X