Deutsche Sporthilfe und DFL Stiftung würdigen Top-Athlet:innen zum Karriereende
JetSet Sports

Deutsche Sporthilfe und DFL Stiftung würdigen Top-Athlet:innen zum Karriereende

11. Oktober 2022
231 views
0 Kommentare
3 minuten gelesen
Foto: Sportstadt Düsseldorf, Kenny Beele

DANKE 2022

Frankfurt am Main, 11.10.2022: Über 20 deutsche Top-Athlet:innen, darunter der dreimalige Rodel-Olympiasieger Johannes Ludwig, der dreimalige Tischtennis-Paralympicssieger Jochen Wollmert, die erste Skisprung-Olympiasiegerin der Geschichte, Carina Vogt, sowie die Ruder-Olympiasieger:innen Annekatrin Thiele und Richard Schmidt erfahren nach Ende ihrer leistungssportlichen Karriere am 15. Oktober, in der Sportstadt Düsseldorf eine besondere Aufmerksamkeit. Im Rahmen der Ehrung der „Juniorsportler:innen des Jahres“ würdigt die Deutsche Sporthilfe gemeinsam mit der DFL Stiftung die herausragenden Leistungen der Athlet:innen unter dem Motto „DANKE 2022“.

„Diese Top-Athlet:innen haben uns begeistert, mit ihrer Leistung und ihrer Haltung, mit ihrem Einsatz für fairen Sport und als Vorbilder für unsere Gesellschaft. Wir möchten – stellvertretend für alle Sportbegeisterten in Deutschland – noch einmal Danke sagen“, sagt Karin Orgeldinger, Vorstand Förderung der Deutschen Sporthilfe und betont: „Das Karriereende ist nicht gleichbedeutend mit dem Abschied aus der Sporthilfe-Förderung. Nach dem Ende ihrer sportlichen Karriere lassen wir die Athlet:innen, die oft ihre berufliche Karriere hintenangestellt haben, nicht allein. Vielmehr begleiten wir sie weiterhin über die Nachaktivenförderung und bestenfalls bis zum Berufseinstieg. Ganz besonders freute es uns, wenn möglichst viele Athlet:innen Mitglied im Sporthilfe Alumni-Club werden. Dieser versteht sich als sportartübergreifendes Netzwerk und auch Kontaktbörse über die sportliche Karriere hinaus.“

Athlet:innen, die bei der Veranstaltung „Juniorsportler:in des Jahres 2022“ gewürdigt werden (in alphabetischer Reihenfolge mit Nennung des größten Erfolgs): 

  • Nadine Apetz (Boxen), Olympia-Neunte 2016
  • Jennifer Harß (Eishockey), Olympia-Fünfte 2006
  • Karolin Horchler (Biathlon), WM-Zweite 2020
  • Franziska Kampmann (Rudern), Olympia-Fünfte 2021
  • Clara Klug (Para-Biathlon), 2-fache Paralympics-Dritte 2018
  • Stephan Krüger (Rudern), Olympia-Sechster 2008
  • Johannes Ludwig (Rodeln), 3-maliger Olympiasieger 2018 und 2022
  • Tina Lutz (Segeln), Olympia-Zweite 2021
  • Adelheid Morath (Mountainbike), 2-fache Olympia-Teilnehmerin 2008 und 2012
  • Maximilian Planer (Rudern), 2-facher Weltmeister 2017 und 2018
  • Christa Riffel (Radsport Straße), Junioren-EM-Neunte 2016
  • Yvonne Rothemund (Eishockey), WM-Vierte 2017
  • Lisa Ryzih (Leichtathletik), EM-Zweite 2016
  • Richard Schmidt (Rudern), Olympiasieger 2012
  • Jakob Schneider (Rudern), Olympia-Zweiter 2021
  • Amelie Stoll (Judo), WM-Fünfte 2018
  • Ann-Christin Strack (Bob), 2-fache WM-Zweite 2019 und 2021
  • Annekatrin Thiele (Rudern), Olympiasiegerin 2016
  • Julius Thole (Beachvolleyball), WM-Zweiter 2019
  • Carina Vogt (Skispringen), Olympiasiegerin 2014
  • Felix Wimberger (Rudern), 2-facher Weltmeister 2017 und 2018
  • Jochen Wollmert (Para Tischtennis), 3-maliger Paralympicssieger 2000, 2008 und 2012
  • Heidi Zacher (Ski Freestyle), 2-fache Olympia-Teilnehmerin 2010 und 2014
  • Johannes Weißenfeld (Rudern), Olympia-Zweiter 2021

Die DFL Stiftung begleitet die im Rahmen der Veranstaltung stattfindende Würdigung verdienter Athlet:innen, die ihre Karriere im letzten Jahr beendet haben.

Partner der Juniorsportler:innen ist die Deutsche Telekom, Veranstaltungs-Partner ist D.SPORTS. Medienpartner sind FUNKE Sport und Sportradio Deutschland. Wie bei allen Sporthilfe-Veranstaltungen stellt Mercedes-Benz, Nationaler Förderer der Deutschen Sporthilfe, den exklusiven Fahrservice für die Gäste.

Foto: Sportstadt Düsseldorf, Kenny Beele

© 2022 Stiftung Deutsche Sporthilfe

Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2359 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X