Jubiläumsfeier „15 Jahre Haarwerk“ von Ayse Auth
Fashion & Style

Jubiläumsfeier „15 Jahre Haarwerk“ von Ayse Auth

15. November 2021
75 views
0 Kommentare
9 minuten gelesen
Ayse Auth, Fotos: BrauerPhotos / G.Nitschke

Blond-Expertin Ayse Auth lud am 11. November 2021 in den Salon in der Sparkassenstrasse in München ein

„Haarige“ Jubiläumsfeier in München: Verena Ofarim, Nadja zu Schaumburg-Lippe, Peyman Amin und Co. feiern 15 Jahre Haarwerk in München – und plaudern aus dem Frisuren-Nähkästchen: Wer die Haare mal pink trug

Seit anderthalb Jahrzehnten macht sie die Münchner (VIP-)Damen in Sachen Frisuren schöner und vor allem Blondinen noch blonder: die Rede ist von Hair-Stylistin und Blond-Expertin Ayse Auth vom Münchner „Haarwerk“. Dieses Jubiläum wurde am Donnerstag, 11. November zelebriert: Ayse Auth hatte zur Jubiläums-Feier „15 Jahre Haarwerk“ in den Salon in der Münchner Sparkassenstraße eingeladen. Sie konnte bei der Veranstaltung – es galt 2 G  – zahlreiche VIPs begrüßen: Mit dabei waren unter anderem Verena OfarimNadja Prinzessin zu Schaumburg-LippePatricia Riekel (Vorstandsvorsitzende der Tribute to Bambi Stiftung und Ex-Bunte-Chefredakteurin), Kickboxerin Georgia Guillaume und Designerin Natascha Grün Im Gegensatz zu ihrer kultigen „Blond Charity Wiesn“ durften dieses Mal auch Nicht-Blondinen und auch die Herren der Schöpfung mit dabei sein: die brünette Bloggerin und Fashion-Expertin Jeannette Graf, sowie Model-Agent Peyman Amin mit Freundin Sandra Apfelbeck und Ralph Piller mit Frau Sabine.

Jubiläumsfeier „15 Jahre Haarwerk“ von Ayse Auth

Georgia Guillaume, Ayse Auth, Verena Ofarim, Nadja Schaumburg Lippe, Constanze Kronton, Nathalie Ziegler
15 Jahre Haarwerk München, Ayse Auth lädt zum Jubiläum in ihren Salon am 11.11.2021
Foto: BrauerPhotos / G.Nitschke

Verena Ofarim war auch schon bei der Blond Wiesn dabei gewesen. Nun kam sie zum Jubiläum und plauderte aus dem Frisuren-Nähkästchen. Auch sie war nicht immer blond, und auch die ein oder andere Frisurenpanne war da schon dabei, wie sie schmunzelnd erzählte: „Ich hatte auch schon mal andere Haarfarben. Ich habe vor einigen Jahren, ich glaube es war 2012, in einer Pro7 Show mit Claudia Schiffer meine Mode-Kollektion mit Seidenhosen und Kimonos vorgestellt. Damals trug noch kaum einer den Boho-Style und die Kollektion kam leider nicht so gut an – ebenso wenig wie meine damals kuperfarbenen Haare“, erzählte sie lachend. „Als Jugendliche hatte ich auch mal pinkfarbene Haare, und ich habe sie auch schon mal Braun gefärbt, weil ich damals eben mal nicht mehr Blondchen sein wollte.“ Doch sie kam wieder zurück zu blond: „Blondchen heißt nicht Dummchen! Deswegen finde ich es cool, dass Ayse dieses Blondsein mit ihrer blonden Community so lebt. Sie und die Frauen um sie herum – das sind alles coole Blondinen und echte Powerfrauen. Ich finde, Ayse ist supermodern, denn es ist ihr gelungen, eine neue Assoziation zu schaffen, was Blondsein bedeutet. Für mich verkörpert sie ein neues Image der blonden Frau. Sie ist eine moderne blonde Muse und deswegen bin ich gerne heute hier.“

„Ein Jubiläum eines Geschäfts, denn das ist ein besonders Ereignis und würdigt sowohl den Laden als auch die Kundschaft. Man bekommt so neue Energie“, so Powerfrau Ayse. „Ich freue mich, dass wir heute endlich wieder einmal alle zusammenkommen und auf 15 Jahre Haarwerk in München anstoßen.“ Die Erfolgsstory geht allerdings schon länger: Im Jahr 1993, also vor 28 Jahren, eröffnete sie mit ihrer Schwester Hatice den Salon in Frankfurt, und dann kam 2017 die Berliner Dependance in der Schlüter Straße dazu, weil wir auch den Berlinerinnen ein schönes Bond machen wollten“, erinnerte sie sich lachend. „An München hängt mein Herz besonders“, so Ayse. „Ich mag die Münchner/innen und ihre Mentalität, das Bussi-Bussi – vor Corona – und bin dankbar, dass sie mich damals hier so gut aufgenommen haben und möchte mich dafür heute von Herzen bedanken.“

Model-Agent Peyman Amin hatte in seinem Job schon so manch „haariges“ Erlebnis: „Bei all den vielen Haar-Jobs für meine Models musste ich so einige Katastrophen bewältigen. Die Farbe bei blonden Haaren frisch zu halten, ist nicht leicht. Oft hat man nach dem Färben einen Grünstich. Oder noch schlimmer: beim Bleichen kann man sich auch mal die Kopfhaut verbrennen. Umso wichtiger ist es, dass es Expertinnen wie Ayse gibt, auf die man sich auch als Model-Agent blind verlassen kann.“

„15 Jahre Haarwerk München – und so lange kenne ich Ayse“, so Patricia Riekel. Ich war damals eine ihrer ersten Kundinnen. „Möchten Sie ein schönes blond?“, fragte sie mich damals, und ich bin seither in Sachen Haaren nie fremd gegangen. Ich wünsche ihr zu diesem Jubiläum, dass alle ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

„Ich habe tatsächlich schon mehrere Versuche gestartet, blond zu werden“, erzählte Jeannette Graf lachend. „Leider ist es immer orange geworden. Mein Friseur sagte mir immer schon, dass ich von der Haar-Qualität her immer einen Rotstich haben würde, aber diesen wollte ich nicht. Deswegen habe ich mich für Strähnchen entschieden, aber auch die wurden leider rot. Auf die Blond-Wiesn würde ich auch mit einer blonden Perücke kommen. Ich habe vor Jahren bei einer Modenschau eine Perücke, einen blonden Bob getragen, und alle sagten mir, ich sähe aus wie Linda Evangelista – nur eben in blond. Deswegen kann ich mir sehr gut vorstellen, dass mir blond stehen würde. Blond ist also ein unerfüllter Traum, deswegen würde ich das mit der Perücke eiskalt durchziehen. Blond sieht auf jeden Fall immer unschuldiger, freundlich und auch jünger aus. Deshalb: Je älter man wird, umso heller sollten die Haare werden. Ich bin aber nicht unglücklich als Brünette. Der liebe Gott wird sich dabei schon etwas gedacht haben.“

„Blond fällt mehr auf, aber dunkel sieht interessanter aus“, so Kickboxerin Georgia Guillaume. „Richtig dunkle Haare hatte ich noch nie, maximal Magenta.“

„Ich war fast immer blond. Als Kind schon, doch dann wurde ich mit der Zeit dunkler. Ich bleibe bei blond, denn es sieht einfach frischer aus“, so Nadja zu Schaumburg-Lippe.

Der Dresscode lautete „Glitzer, Glamour, Gala“ und die Gäste hatten sich schick in Schale geworfen. Natascha Grün kam im Glitzer-Jumpsuit aus ihrer ersten eigenen Kaufkollektion „Natascha Grün“: „Den hatte ich heute auch schon tagsüber an, da ich ein Shooting mit Powerfrauen in der Motorworld hatte, und er passte perfekt hierher.“

„Zu einer tollen Frisur gehört immer ein passendes Outfit und umgekehrt“, so Ayse.  Auch Fashion-Fans kamen auf ihre Kosten: Es gab eine Modenschau des Labels „Bach& Adze“ von Designerin Anna Schaefer, die die Models in ihrer Kollektion mit Tüll und Spitze über den Laufsteg schickte, und Ayse zeigte Shirts ihres eigenen Labels mit Logos wie „Blonde is Queen“. Danach sorgten Sänger Jimmie Wilson und DJ Nowwherepeoplemusic für Stimmung.

Außerdem dabei: Kamilla Sokorova (Ärztin für Ästhetische Medizin) mit Ehemann Timo Derichs (Inhaber Praxis Medart in München), Designerin Katharina Lukas (Schatzi Dirndl) uvm.

Text: Andrea Vodermayr

Fotos: G.Nitschke/Brauer Photos für Haarwerk

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X