13. Gipfeltreffen der Weltmarktführer zu Gast im Carmen Würth Forum
Entertainment

13. Gipfeltreffen der Weltmarktführer zu Gast im Carmen Würth Forum

3. Februar 2023
1253 views
0 Kommentare
5 minuten gelesen
Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr © Gipfeltreffen der Weltmarktführer 2023 | Foto Vogt

Rund 450 Teilnehmende kamen am 1. Februar 2023 im Rahmen des Gipfeltreffens der Weltmarktführer zu einer Highlight-Session im Carmen Würth Forum zusammen. Robert Friedmann, Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe, hieß die Teilnehmer willkommen.

Impulse von Dr. Volker Wissing und Herta Müller

Denkanstöße gab es an diesem Abend von Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr. In seinem Vortrag umriss Wissing die aktuellen Themen seines Ministeriums und betonte, dass die Politik in diesen Wochen und Monaten vor erheblichen Herausforderungen stehe. „Wir haben 144 Engpässe in unserem Autobahnnetz in Deutschland. Das sind keine künftigen Probleme, das sind Probleme von heute“, so Wissing. Sein Plädoyer lautete: Schnelle Investition in die Verkehrsinfrastruktur. In Bezug auf die Digitalisierung in Deutschland versprach der Bundesminister, dass noch in diesem Jahr eine digitale Kfz-Anmeldung möglich sein werde.

Die Würth Philharmoniker sorgten mit bekannten Melodien aus Klassik und Romantik von Brahms bis Mozart für brillante Unterhaltung, der Beifall des Publikums zeigte das eindrucksvoll.

13. Gipfeltreffen der Weltmarktführer zu Gast im Carmen Würth Forum

Carmen Würth Forum, Vorplatz des Carmen Würth Forums in Künzelsau/Gaisbach. Bildnachweis: Würth/Ufuk Arslan

Anschließend richtete sich Herta Müller, Literatur-Nobelpreisträgerin, an die Konferenzteilnehmenden. In ihrem Vortrag „Vor der Tür saß einmal der Zufall“ erzählte die Schriftstellerin von ihren beklemmenden Erfahrungen während der Verhöre des rumänischen Gemeindienstes. „Am Beistelltischchen musste man die Arme an die Rippen pressen, um beide Hände auf den Tisch zu legen. Wenn man Angst hat, macht man das sowieso“, beschrieb Müller die Situation im Büro des Geheimdienstes. „Nicht nur im Gesprochenen, auch in den Möbeln ging es in diesem Büro um zweierlei Holz, es ging um Herrscherholz und Angstholz.“

Über Dr. Volker Wissing

Dr. Volker Wissing ist Bundesminister für Digitales und Verkehr. Er war von September 2020 bis Dezember 2021 Generalsekretär der FDP und seit Dezember 2013 Beisitzer im Präsidium der FDP. Von Mai 2016 bis Mai 2021 war er Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtages sowie stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz.

13. Gipfeltreffen der Weltmarktführer zu Gast im Carmen Würth Forum

Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr © Gipfeltreffen der Weltmarktführer 2023 | Foto Vogt

Über Herta Müller

Herta Müller wurde 1953 im deutschsprachigen Nitzkydorf im Banat in Rumänien geboren. Sie studierte in Temeswar rumänische und deutsche Literatur. Sie arbeitete nach dem Studium in einer Maschinenbaufabrik als Übersetzerin. 1987 konnte sie nach Berlin ausreisen, wo sie heute noch lebt. Ihre Bücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Zuletzt wurden ihr der Jacob-Grimm-Preis und der Preis für Verständigung und Toleranz verliehen und sie wurde in den Orden „Pour Le Merité“ aufgenommen. 2009 erhielt sie den Literaturnobelpreis. Ihr Werk wurde in über 50 Sprachen übersetzt. Zuletzt die Collagenbände „Im Heimweh ist ein blauer Saal“ (2019) und „Der Beamte sagte“ (2021).

13. Gipfeltreffen der Weltmarktführer zu Gast im Carmen Würth Forum

Herta Müller, Nobelpreisträgerin für Literatur © Gipfeltreffen der Weltmarktführer 2023 | Foto Vogt

Über die Würth-Gruppe

Die Würth-Gruppe ist Weltmarktführer in der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Montage- und Befestigungsmaterial. Darüber hinaus sind Handels- und Produktionsunternehmen, die sogenannten Allied Companies, in angrenzenden Geschäftsfeldern aktiv, wie etwa im Elektrogroßhandel, in den Bereichen Elektronik sowie Finanzdienstleistungen. In über 80 Ländern beschäftigt der Konzern weltweit mehr als 85.000 Mitarbeitende in über 400 Gesellschaften mit über 2.500 Niederlassungen. Der Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2022 gemäß vorläufigem Jahresabschluss einen Umsatz von 19,95 Milliarden Euro. Mit 7.600 Mitarbeitenden ist die Adolf Würth GmbH & Co. KG in Künzelsau größtes Einzelunternehmen der Würth-Gruppe.

Adolf Würth GmbH & Co. KG
Reinhold-Würth-Str. 12-17
74650 Künzelsau
Deutschland

© Adolf Würth GmbH & Co. KG

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2831 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.