1. „Turn Around Aging Konferenz“ im Künstlerhaus München
Entertainment

1. „Turn Around Aging Konferenz“ im Künstlerhaus München

10. März 2024
444 views
0 Kommentare
15 minuten gelesen
Speaker Turn Around Aging Konferenz im Künstlerhaus München am 08.03.2024 / Foto: BrauerPhotos / G. Nitschke

„Altern ohne Schrecken“: Nina Ruge und weitere namhafte Experten aus Gesundheit und Medizin diskutieren bei der 1. „Turn Around Aging Konferenz“ über Langlebigkeit – und verraten ihre persönlichen Tipps für einen gesunden Lifestyle

Nina Ruge: „Alles wird gut, aber eben nicht von alleine…!“

Der „Weltfrauentag“ stand in München ganz im Zeichen der Gesundheit. Im „Künstlerhaus“ fand am 8. März 2024 die erste „Healthy Longevity Konferenz“ statt. Eine Veranstaltung am Puls der Zeit, denn der Begriff „Healthy Longevity“ ist derzeit in aller Munde: Wie lassen sich die Gesundheit und die Lebensqualität der Menschen steigern? Wie kann man die gesunden Lebensjahre maximieren? Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen bekamen die Gäste an diesem Tag: 20 namhafte Referenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz standen mit spannenden Vorträgen auf der Bühne und mehr als 300 Experten waren gekommen, um sich im Rahmen dieser Konferenz auszutauschen. Initiiert und organisiert wurde der Kongress vom Veranstalter-Quartett, das Ehepaar Quintus und Angela Dienst sowie Johannes von Mallinckrodt und Juana Schwan, die bei der Premiere rund 300 Besucher begrüßen konnten.

Nina Ruge/ Foto: BrauerPhotos / G. Nitschke

Moderatorin und Bestsellerautorin Nina Ruge eröffnete die Konferenz mit ihrer Keynote zum Thema „Healthy Longevity: Ein neues Zeitalter für die menschliche Gesundheit“ und legte damit den Grundstein für den weiteren Tag. Sie ist Longevity-Expertin und gab eine verständliche Einführung in dieses umfassende Gebiet. Ihre Themen: Wie sich das biologische Alter vom chronologischen Alter unterscheidet und wie man dies heute messen kann, die unterschiedliche Entwicklung von „Lifespan“ und „Healthspan“ in der heutigen Gesellschaft und welche gravierenden Folgen das für unser Gesundheitssystem haben wird – wenn wir nichts tun. Sie zeigte sich von der Idee des Events begeistert: „,Healthy Longevity“ – allein schon der Name verrät, dass dieser Megatrend aus den USA kommt. Tausende Wissenschaftler, hunderte Startups und Dutzende Longevity-Kliniken setzen dort den Trend, früh mit dem langen, gesunden Leben zu beginnen. „Turn Around Aging“ möchte dem breiten Publikum zeigen, dass Top-Forschung und Longevity-Center auch im deutschsprachigen Raum beeindrucken. Exzellente Wissenschaftler der führenden Altersforschungszentren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind heute mit dabei, die neueste Generation von Nahrungsergänzungsmitteln wird vorgestellt, aktuelle Methoden, unser wahres Alter zu messen – und die jüngsten Therapien für eine gesunde Langlebigkeit. Für Jedermann und jede Frau verständlich!”

Welches sind ihre persönlichen Lifehacks im Bereich Longevity? Nina Ruge: „Nahrungsergänzungsmittel. Einen Teil nehme ich morgens nach dem Aufstehen, und einen Teil habe ich heute in meiner Handtasche dabei: Nämlich diejenigen, die man erst einnehmen sollte, wenn man bereits etwas gegessen hat.“ Sie beendete ihren Vortrag mit den Worten: „Alles wird gut, aber eben nicht von alleine. Und damit dies passiert, sind wir heute alle hier.“
Für die Besucher gestaltet sich das Konferenzprogramm wie „eine gut inszenierte Opernaufführung mit drei Akten“, wie Quintus Dienst erklärte. Angefangen mit den zellbiologischen Ursachen für Alter und Krankheit, wurden die Gäste in das Thema eingeführt. Im zweiten Teil wurden dann Einblicke in aktuelle Interventionen und seriöse Wege für Verjüngung von Experten geteilt. Im dritten und letzten Teil ging es dann quasi zur Sache: Wie wird all dieses Wissen bereits heute in der Praxis angewendet und wo entwickelt sich die Longevity-Medizin hin? Dies alles konnten die Gäste hautnah erleben, denn sie konnten entweder bei simuliertem Höhentraining auf Höhe des Mount Everest oder in einer hyperbaren Sauerstoffkammer unter den Meeresspiegel abtauchen.

Übersicht/ Foto: BrauerPhotos / G. Nitschke

Die Organisatoren konnten zahlreiche angesehene Wissenschaftler führender Forschungsinstitutionen wie dem „Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns“, dem „Leibniz-Institut für Alternsforschung“ sowie dem „Institut für Biomedizinische Altersforschung Innsbruck“ für Ihr Vorhaben gewinnen.

Zu den weiteren Referenten zählte unter anderem Dr. Joris Deelen. Dieser ging mit seinem Vortrag der Frage auf den Grund, „was uns die Genetik über ein langes und gesundes Leben lehren kann“. Die Alternsforscherin Dr. Chiara Herzog zeigte auf, welche epigenetischen Uhren und Biomarker heute bereits relevante Daten für die Grundlagenforschung, Epidemiologie und personalisierte Medizin liefern. Sportmediziner Dr. med. Lutz Graumann, Experte in den Bereichen Sportmedizin, Ernährungsmedizin und Chirotherapie, sprach bei einem Expertendialog über „die Rolle digitaler Gesundheitstools in der Langlebigkeitsmedizin“. Außerdem waren der Münchner Orthopäde, Unternehmer und Digital Health-Experte Dr. Dominik Pförringer (sprach im Panel zum Thema „Wearables im Dienst der Longevity“), der Endokrinologe Dr. Jörg Puchta („Kinderwunsch- und Hormonzentrum an der Oper“, München), Dr. Tobias Gantner (Gründer der HealthCare Futurists GmbH), die Medizinerin, Unternehmerin und Longevity-Expertin Dr. Andrea Gartenbach, Sportwissenschaftler Prof. Dr. Henning Wackerhage, Prof. Dr. Lenhard K. Rudolph, der zu den führenden Persönlichkeiten in der Alterforschung zählt (er ist Leiter der Senioren-Forschungsgruppe am Leibniz-Institut für Altersforschung) und Prof. Heike Bischoff-Ferrari (Chefärztin Universitäre Klinik für Altersmedizin Zürich) unter den Experten.

Johannes von Mallinckrodt, Juana Schwan, Nina Ruge, Angela Dienst, Quintus Dienst/ Foto: BrauerPhotos / G. Nitschke

Dr. Dominik Pförringer hat sich auf das Thema digitale Gesundheit spezialisiert und ist Mitbegründer des „Digital Health Summit“ sowie Experte für Gesundheits-Start-Ups. Für ihn ist der Longevity-Kongress eine wichtige und unterstützenswerte Sache: „Das Thema ist derzeit omnipräsent“, erklärte er. „Der Traum vom ewigen Leben beschäftigt den Menschen schon seit jeher. Durch innovative Heilmethoden und gezielte Prävention werden die Menschen älter und leben länger gesund. Das weckt Interesse, jedoch leider auch Scharlatanerie. Da wird mit Ängsten und Hoffnungen gespielt, die es zu kanalisieren und damit zu relativieren gilt. Deshalb ist dieser Summit sehr wichtig, wie ich finde.“ Er ist als Mediziner viel beschäftigt. Was tut er selbst für sich persönlich im Bereich Longevity? „Ich bin sehr pragmatisch, was das Thema angeht und nehme keinerlei Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel zu mir. Das ist genau der Typ des alten Arztes: Sich ausschließlich um seine Patienten kümmern, keine Sekunde um sich selbst“, meinte er schmunzelnd.

Dr. Joris Deelen ist Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns. Er ist ein renommierter Experte auf dem Gebiet der Genetik und der Biomarker des menschlichen Alterns. Auch er betonte die Wichtigkeit des Themas: „Die Rolle der Longevity in unserer Gesellschaft wird zunehmen. Daher wird es immer wichtiger, Wege zu finden, um das gesunde Altern auf Bevölkerungsebene zu verbessern.“

Nina Ruge Juana Schwan, Angela Dienst, Quintus Dienst, Johannes von Mallinckrodt/ Foto: BrauerPhotos / G. Nitschke

Zu den Besuchern des Kongresses zählten unter anderem Health Expert Vijay Yadav, der extra aus New York anreiste, Krebsforscher Prof. Mathias Heikenwälder, Hautärztin Dr. Carolin Copeland (Frau von Fotograf und Umweltforscher Sebastian Copeland), Unternehmer Dr. Cornelius Grupp, Eva Schoeller (Frau von Unternehmer Martin Schoeller), Leslie Freifrau von Wangenheim (Frau von Immobilien-Unternehmer Detlev Freiherr von Wangenheim), Yoga-Expertin Miriam Langenscheidt, Clarissa Käfer (Feinkost Käfer) und Dr. Goswin von Mallinckrodt (Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie; Vater von Johannes von Mallinckrodt).

„Nina Ruge hat mir von dieser Veranstaltung erzählt und ich war auf Anhieb begeistert“, so Clarissa Käfer. „Es ist ein sehr wichtiges Thema und ich hoffe, hier einige Impulse für mein eigenes Leben zu bekommen. Ich ernähre mich gesund, bin aber noch kein „Vitaminnehmer““, meinte sie schmunzelnd. „Deswegen interessiere ich mich für den Bereich Nahrungsergänzungsmittel.“

Gut informiert auf dem Gebiert ist Ärztin Dr. Carolin Copeland: „Das Thema ist superspannend und ich freue mich, heute hier noch mehr darüber zu erfahren.“ Ihre persönlichen Tipps auf diesem Gebiet? „Ich denke es ist eine Kombination aus gutem Schlaf, einer guten Work Life Balance und viel Sonnenschutz.“

„‘Healthy Longevity‘ ist nicht nur ein Schlagwort, sondern eine breite Bewegung der Medizin- und Lifestyle-Innovation, die das Potenzial hat, dem Alterungsprozess seinen Schrecken zu nehmen“, so das Veranstalter-Trio Quintus Dienst, Angela Dienst und Johannes von Mallinckrodt, die Gründer der „Turn Around Aging GmbH“, die das Event organisiert hatte. Sie hatten die Idee zu diesem innovativen Kongress gehabt: „Unser Ziel ist die Förderung wissenschaftlicher Forschung und der Verbreitung dieses Wissens in der Bevölkerung, insbesondere im Bereich von Healthy Longevity. Nicht die Verlängerung des Lebens, sondern die Maximierung der gesunden Lebensjahre stehen im Fokus. Wir stehen an der Schwelle einer aufregenden neuen Ära, in der wir Pionierarbeit in der wissenschaftlichen Erforschung und wirtschaftlichen Weiterentwicklung im Bereich des Alterns und der Prävention von Alterskrankheiten erleben. Unser Anliegen ist es, die Gesundheit und Lebensqualität der Bevölkerung zu steigern, indem wir wissenschaftlich fundiert dazu beitragen, die gesunde, vitale Lebensspanne zu verlängern. Diese Veranstaltung ermöglicht es sowohl der breiten Öffentlichkeit als auch Medizinern und Unternehmern, sich aktiv mit diesem wegweisenden Thema auseinanderzusetzen. Die Besucher erhalten konkrete Anleitungen, die dann auch zu messbaren Ergebnissen führen.“

Nina Ruge, Vijay Yadav, Prof. Dr. Henning Wackerhage/ Foto: BrauerPhotos / G. Nitschke

Was genau bedeutet für die Experten der Begriff „Longevity“? Endokrinologe Dr. Jörg Puchta („Hormonzentrum an der Oper“, München): „Als Mediziner bedeutet Longevity für mich Prävention: Das proaktive Verhindern oder Verlangsamen degenerativer Alterskrankheiten, um auch bis ins hohe Alter selbstbestimmt leben zu können und eine gute Gesundheit sowie Lebensqualität zu bewahren.“

Und Dr. Tobias Gantner ergänzte: „Über Zukunft sprechen kann jeder. Wir probieren sie aus und machen sie nahbar, denn Longevity wird zunehmend durch das kühne Experimentieren mit neuen Technologien und Ideen im Gesundheitssektor definiert.“ Sportwissenschaftler Dr. Henning Wackerhage erklärte: „Die Medizin hat mit Tausenden von Medikamenten und Behandlungsmethoden erreicht, dass wir im Durchschnitt länger gesund sind und länger leben. Durch die Lebensdauer- bzw. Longevity-Forschung gibt es jetzt die Chance, mit nur einer Behandlung oder wenigen Behandlungen unsere gesunde Lebenszeit und unsere Lebenszeit zu verlängern.“
Juana Schwan, die Geschäftsführerin der renommierten Münchner Kunstmesse „Highlights,“ hatte die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit für die Veranstaltung übernommen.: „Das Thema interessiert mich schon jeher“, erzählte sie. „Deshalb freue ich mich, mein Event-Wissen in diese Veranstaltung einbringen zu dürfen.“

Yogalehrerin Miriam Langenscheidt kam eigens aus Berlin: „Ich beschäftige mich schon seit drei Jahren intensiv mit dem Thema Longevity. Ich habe beruflich viel mit den Themen Health, Fitness und Entspannung zu tun. Das Thema interessiert mich aber auch privat sehr.“

1. „Turn Around Aging Konferenz" und „Healthy Longevity Kongress“ im Künstlerhaus München

Johannes von Mallinckrodt, Juana Schwan, Quintus Dienst/ Foto: BrauerPhotos / G. Nitschke

„Das Thema interessiert mich schon seit vielen Jahren“, so Charles von Abercron. „Ich finde es großartig, dass durch diese Veranstaltung dieses Thema hierzulande in den Fokus gerückt wird.“ Er selbst ist Beauty-Unternehmer und hat ein Start-Up auf den Markt gebracht: „Wir wollen mit „Uncorrupted Beauty“ Luxuskosmetik zum erschwinglichen Preis produzieren.“

Neben dem offiziellen Programm gab es zahlreiche weitere Highlights und die Teilnehmer konnten sich u.a. auch über die Wichtigkeit von Schlaf und über zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel informieren.

Am Abend beim Dinner gab es dann ausreichend Zeit zum Networking. Außerdem dabei: Charlotte Gräfin von Oeynhausen, die den Kongress PR-technisch betreute, Alexandra von Rehlingen, Stephanie Neureuter, GEO-Experte Dirk Steffens, etc.

Text: Andrea Vodermayr
Copyright Fotos: Sabine Brauer Photos/BrauerPhotos / G. Nitschke

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2827 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.