Opening „Bride Cycle x Ludwig Beck” Pop-Up Shop in München
Fashion & Style

Opening „Bride Cycle x Ludwig Beck” Pop-Up Shop in München

21. Mai 2023
746 views
0 Kommentare
7 minuten gelesen
v.l. Lina (Influencerin), Anja Gräfin v. Keyserlingk, Peyman Amin mit Freundin Sandra Apfelbeck, Vanessa Eichholz, Laura Böntert (BRIDE CYCLE), Foto-Credit: „Tatiana Huber/AISLEGLAM”

Hochzeitsträume werden wahr!

„Bride Cycle x Ludwig Beck“: Anja von Keyserlingk, Vanessa Eichholz, Maria Baranova, Peyman Amin und seine Lebensgefährtin Sandra Apfelbeck weitere VIPs feiern am 19. Mai 2023 die Eröffnung des Pop-Up Stores für Vintage-Brautkleider in München

Hochzeitsfieber und Nachwuchsfreuden!

Hochzeiten haben jetzt im Frühling wieder Hochsaison! Bräute in spe sind ab sofort im Traditions-Kaufhaus „Ludwig Beck“ am Münchner Marienplatz an der richtigen Adresse. Dort ist der Pop-Up Store „Bride Cycle x Ludwig Beck“ eingezogen: Ein temporärer und vor allem auch sehr nachhaltiger Shop, denn dieser bietet eine kuratierte Auswahl an Second Hand- und Last Season-Brautmode an. Laura Böntert, die Gründerin und zugleich CEO des Online-Portal „Bride Cycle“, konnte gemeinsam mit Tobias Triebel (Director Buying & Sales Ludwig Beck), zahlreiche und überwiegend weibliche Gäste begrüßen, darunter Trachten-Designerin Anja Gräfin von Keyserlingk, Ballett-Star Maria Baranova (1. Solistin beim Bayerischen Staatsballett), Schauspielerin Vanessa Eicholz, Model und Ex-GNTM-Teilnehmerin Darya Strelnikova, Influencerin Julia Haupt, und, als „Hahn im Korb“, Model-Agent Peyman Amin mit seiner Lebensgefährtin Sandra Apfelbeck. Egal ob (noch) ledig oder bereits verheiratet – alle Damen waren an der richtigen Adresse, denn „Bride Cycle“ bietet auch die Möglichkeit, das bereits getragene Brautkleid zu verkaufen.

v.l. Anja Gräfin v. Keyserlingk, Peyman Amin mit Freundin Sandra Apfelbeck, Vanessa Eichholz, Laura Böntert (BRIDE CYCLE), Foto-Credit: „Tatiana Huber/AISLEGLAM”

Die Gäste zeigten sich vom Store und dem Konzept begeistert. „“Bride Cycle“ ist ein digitaler Marktplatz für Brautmode“, erklärte Laura Böntert. „Dank „Ludwig Beck“ gibt es die Modelle aber jetzt auch zum Anfassen und Anprobieren hier im Traditionskaufhaus. Wir präsentieren in unserem allerersten Pop-Up-Store rund 80 Brautkleider für jeden Geschmack und von Designerin wie „Pronovias“, „Kaviar Gauche“, etc. Es sind sowohl Second Hand-Brautkleider als auch neue „Last Season“-Modelle.“

Im Pop-Up-Store bei „Ludwig Beck“ ist auch Anja Gräfin von Keyserlingk mit ihren Trachten vertreten. „Heiraten im Dirndl ist ein großer Trend und deshalb freue ich mich, Laura bei ihrem Pop-Up zu unterstützen. Ich bin selbst noch auf der Suche nach einem Brautkleid. Mein Mann und ich sind zwar schon verheiratet, aber nur standesamtlich. Die große Hochzeitsfeier folgt nächstes Jahr und ich bin noch auf der Suche nach einem Kleid. Mir ist Nachhaltigkeit sehr wichtig, deshalb unterstütze ich Laura heute sehr gerne. Und die meisten Brautkleider sind doch viel zu schön, um sie nur einmal zu tragen.“

Bei Model-Agent Peyman Amin und seiner Lebensgefährtin Sandra Apfelbeck stehen erst einmal Strampler auf dem Programm. Die beiden freuen sich auf das erste gemeinsame Kind: „Das Baby kommt im Sommer. Wir sind beide schon sehr aufgeregt“, so der Papa in spe. Wird auch geheiratet? „Früher oder später bestimmt“, meinte er lachend. „Aber eines nach dem anderen. Wir genießen derzeit jeden Moment der Schwangerschaft.“ Junge oder Mädchen? „Wir wissen es, aber das wird noch nicht verraten. Und wir haben auch schon was den Namen angeht Präferenzen, haben uns aber noch nicht festgelegt.“ Vom Store-Konzept zeigte er sich begeistert: „Second Hand gehört die Zukunft. Vor allem in den höheren Preislagen wie bei Brautkleidern eine sehr sinnvolle Sache.“ Auch in Sachen Babykleidung muss bei ihm nicht alles nagelneu sein: „Wir haben zwar schon einiges gekauft – neben Kleidung auch Möbel fürs Kinderzimmer. Aber auch die Großmütter haben sich auch schon gekümmert und das ein oder andere Second Hand-Teil aus der Familie ist auch dabei. Wir wollen es aber nicht übertreiben, denn ein Baby wächst ja schnell…“

v.l. Lina (Influencerin), Anja Gräfin v. Keyserlingk, Peyman Amin mit Freundin Sandra Apfelbeck, Vanessa Eichholz, Laura Böntert (BRIDE CYCLE), Foto-Credit: „Tatiana Huber/AISLEGLAM”

Begeistert vom Store zeigte sich auch Schauspielerin Vanessa Eichholz: „Früher wurden ja auch schon Brautkleider innerhalb der Familie weitergegeben und etwas umgenäht. Letztendlich hängt das Kleid ja dann doch nur jahrelang im Schrank, so war dies zumindest bei meiner Mutter. Deshalb ist „Bride Cycle“ eine gute Idee, zumal man den nachhaltigen Gedanken miteinbezieht.“

Wie kam Laura Böntert auf die Idee des Konzepts? „Der Brautmodenmarkt ist leider sehr veraltet und kaum digitalisiert. Dies wollte ich ändern und zudem für mehr Transparenz und auch Nachhaltigkeit in der Branche sorgen. Wir haben auf unserem Web-Portal sowohl Brautmoden-Stores bzw. -Labels als auch Privatpersonen, die ihr eigenes Brautkleid bei uns anbieten. Zudem gibt es Features wie eine Chat-Funktion via WhatsApp sowie eine Kalenderfunktion, dank dieser Bräute einen Termin im jeweiligen Store ausmachen können. Mit dem Pop-Up Store hier können wir unser Geschäftsmodell besser darstellen und zeigen, wie wir den stationären Handel mit dem Onlinehandel verknüpfen. Zudem findet man bei uns alles, was man noch zusätzlich zum perfekten Brautlook braucht, vom passenden Brautschuh über den Schmuck bis hin zu den Accessoires.“

Tobias Triebel (Director Buying & Sales Ludwig Beck) freute sich über das gelungene Opening, zu dem auch die Influencerinnen Lina Kottutz, Lara Vogel und Yase Lion kamen und DJ Almedina Hadzic an den Turntables für Stimmung sorgte.

Text: Andrea Vodermayr

Foto-Credit: „Tatiana Huber/AISLEGLAM”

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2772 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X