Gäste und Publikumshighlights 2022 // 39. FILMFEST MÜNCHEN
Entertainment

Gäste und Publikumshighlights 2022 // 39. FILMFEST MÜNCHEN

23. Juni 2022
108 views
0 Kommentare
8 minuten gelesen
Logo, Copyright: FILMFEST MÜNCHEN

Außergewöhnliche Unterhaltung: Publikumshighlights und Kinostars

Beim 39. FILMFEST MÜNCHEN (23. Juni – 2. Juli) kann sich das Münchner Festivalpublikum neben den besten internationalen Produktionen und vielen Cannes-Highlights auch auf großes Publikumskino freuen. Und auf die Chance, internationale und deutsche Filmstars endlich wieder ganz nah zu erleben: CineMerit-Preisträgerin Alba Rohrwacher, Lily Gladstone, Riley Keough, Matthias Brandt, Sibel Kekilli, Birgit Minichmayr, Kostja Ullmann, Aylin Tezel, Verena Altenberger und Anke Engelke sind nur einige wenige der prominenten Filmschaffenden, die mit ihren Filmen in München zu Gast sein werden.

Als Deutschlands größtes Sommerfestival und als Publikumsfestival erfüllt das FILMFEST MÜNCHEN auch ab diesem Donnerstag wieder seinen Anspruch, neben dem Besten des aktuellen Weltkinos auch Filmhighlights und Unterhaltungskino für die ganze Familie zu präsentieren. Der Inbegriff dafür sind die Doppelpremieren im Festivalprogramm: Publikumshighlights, die am selben Tag sowohl in einem der Festivalkinos als auch unterm Münchner Abendhimmel in der Open-Air-Location Kino, Mond & Sterne gezeigt werden.

Dazu gehört „Freibad“ von Doris Dörrie mit Andrea Sawatzki und Nilam Farooq, aber auch „Jagdsaison“, der neue Film von Aron Lehmann. In dieser spritzigen und treffsicheren Komödie gehen Rosalie Thomass, Almila Bagriacik und Marie Burchard auf Männerjagd und sorgen dabei für beste Unterhaltung. Und besonders die jungen Filmfest-Fans dürfen sich zusätzlich zum Programm des KINDERFILMFEST MÜNCHEN auf ein weiteres Highlight freuen: Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss“. Der neueste Film des bei Groß und Klein beliebten Animationsfranchise über den Super-Bösewicht Gru und seine lustigen gelben Minions feiert in München seine Deutschlandpremiere mit dabei sind Oliver Rohrbeck, die bekannte Sychronstimme Grus, und Showmaster Thomas Gottschalk, der im Film den Bösewicht Wilder Knöchelknacker spricht.

Diana Iljine, Copyright: Kurt Krieger / Filmfest München

In München vor ihrem TV-Start nur im dunklen Kinosaal zu sehen: die deutsche High-End-Anthologieserie „Strafe – Ferdinand von Schirach, Block I“ und „Strafe – Ferdinand von Schirach, Block II“. Nach Kurzgeschichten von Bestsellerautor und Strafverteidiger Ferdinand von Schirach erzählt die Serie in zwei Blöcken mit jeweils drei Folgen von Bestrafung, Schuld und (Selbst-)Justiz. Die Regie wechselt von Folge zu Folge und ist mit z.B. Oliver Hirschbiegel und Helene Hegemann ebenso hochkarätig besetzt wie der Cast: neben Josef Bierbichler sind u.a. auch Jule Böwe und Olli Dittrich zu sehen.

Viele deutsche Stars sind in München wie jedes Jahr außerdem in den Sektionen Neues Deutsches Kino und Neues Deutsches Fernsehen vertreten: Matthias Brandt und Thomas Schubert („King of Stonks“), die bekannte Autorin und Moderatorin Sophie Passmann in der Millenials-Comedy „Damaged Goods“, Friedrich Mücke („Liberame – nach dem Sturm“), Aylin Tezel („Der Russe ist einer, der Birken liebt“), Bibiana Beglau und Alexander Fehling („Wann kommst du meine Wunden küssen“), Anne Ratte-Polle („Alle wollen geliebt werden“), Kostja Ullmann („Das Weiße Schweigen“), Buhlschaft-Star Verena Altenberger („Gesicht der Erinnerung“), Tom Wlaschiha und Birgit Minichmayr („Das Netz – ein Wintermärchen“), Clemens Schick als dämonischer Kommunenboss („Servus Papa, See You in Hell“) und Anke Engelke mit einer fulminanten One-Woman-Show in „Mutter“ sind nur einige von vielen bekannten deutschen Schauspieler:innen, die in München ihre Filme präsentieren.

Unter anderem die Schauspielerin Sibel Kekilli (bekannt aus „Gegen die Wand“, „Game of Thrones“), Erfolgsregisseur Sönke Wortmann sowie sein U.S.-amerikanischer Kollege Riley Stearns (eröffnete 2019 mit Jesse Eisenberg und „The Art of Self-Defense“ das FILMFEST MÜNCHEN) werden vor Ort als Jurymitglieder über die Preise der unterschiedlichen Filmreihen entscheiden.Stearns bringt außerdem seinen neuen Film „DUAL“ mit. Die indigene U.S.-Schauspielerin Lily Gladstone (bekannt aus „Certain Women”), die gerade für Martin Scorsese vor der Kamera stand, präsentiert in München Geoff Marsletts anarchischen Animationsmix „Quantum Cowboys“, der das Westerngenre ins 21. Jahrhundert überführt. Und ihre Kollegin Riley Keough (bekannt aus „Mad Max: Fury Road“, „American Honey“), in Cannes gerade mit der Camera d‘Or für das beste Debüt ausgezeichnet, stellt in „War Pony“, ihrer Co-Regie-Arbeit mit Gina Gammell, die indigene Perspektive ins Zentrum der Erzählung.

Unter den 70 internationalen Gästen, die in München ihre Filme präsentieren, sind außerdem Marie Kreutzer(„Corsage”), die Regiemeister Albert Serra („Pacifiction“) und Jean-Jacques Annaud („Notre Dame in Flammen“), Alexandre O. Philippe („The People vs. George Lucas“), Felix van Groeningen und Charlotte Vandermeersch(„Acht Berge“), Emily Atef („Mehr denn je“), Aurélia Georges („La place d’une autre“) und Marcelo Gomes(„Paloma“) sowie CineMerit Preisträgerin Alba Rohrwacher („Das Pfauenparadies“).

Logo, Copyright: FILMFEST MÜNCHEN

Die Chance auf direkte Begegnungen mit bekannten Schauspieler:innen und nationalen und internationalen Filmschaffenden hat das Münchner Publikum auch dieses Jahr bei den beliebten „Filmmakers Live!“-Gesprächen und Panels im Amerikahaus. Die mehrmals täglich stattfindenden Gesprächsformate sind kostenlos für alle Interessierten zugänglich. Hier diskutiert u.a. Kulturstaatsministerin Claudia Roth mit dem deutschen Ausnahme-Regisseur Tom Tykwer über Teilhabe in der deutschen Filmindustrie.

In anderen der insgesamt 25 „Filmmakers Live!“ und Panels geht es z.B. um die Repräsentation von Trans- oder queeren Identitäten im Film, u.a. mit dem „King of Queer“ Rosa von Praunheim („Rex Gildo – Der letzte Tanz“), oder um das Filmemachen in Zeiten des Klimawandels. Das FILFMEST MÜNCHEN setzt damit sein Engagement für eine diversere Filmindustrie fort und fördert den Dialog, wie diese klimabewusster und nachhaltiger arbeiten kann.

Das 39. FILMFEST MÜNCHEN freut sich gemeinsam mit seinem Publikum auf viele spannende Gäste und ein abwechslungsreiches Festivalprogramm 2022.

Das komplette Filmprogramm des 39. FILMFEST MÜNCHEN finden Sie hier

Zum Zeitplan der Presse & Industry Screenings 

Tickets sind online über den FILMFEST-Webshop, vor Ort an der FILMFEST-Kasse im Amerikahaus (Öffnungszeiten) sowie an den Vorverkaufsstellen von München Ticket erhältlich.

Weitere Informationen zum Ticketverkauf finden Sie hier

Copyright: FILMFEST MÜNCHEN und siehe Fotos

http://www.filmfest-muenchen.de

Siehe auch Bericht: https://www.jetset-media.de/das-programm-2022-39-filmfest-muenchen/

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.