FILMFEST MÜNCHEN: die 38. Ausgabe ist eröffnet
Entertainment

FILMFEST MÜNCHEN: die 38. Ausgabe ist eröffnet

2. Juli 2021
301 views
0 Kommentare
5 minuten gelesen
© Filmfest München / Kurt Krieger

Vor zahlreichen geladenen Gästen aus Kultur, Wirtschaft und Politik und vor vielen filmbegeisterten Münchner:innen wurde am 1. Juli 2021 die 38. Ausgabe des FILMFEST MÜNCHEN feierlich eröffnet.

Zum ersten Mal in der Geschichte des FILMFEST MÜNCHEN wurde die Eröffnung des Festivals an gleich sechs verschiedenen Orten in der ganzen Stadt gefeiert: mit der Constantin Film Produktion KAISERSCHMARRNDRAMA von Ed Herzog. Ein mit seiner Leichtigkeit und seinem Humor perfekter Eröffnungsfilm für dieses Jahr, nicht zuletzt auch, weil die Reise der erfolgreichen Eberhofer-Verfilmungen 2013 auf dem FILMFEST MÜNCHEN begonnen hatte. Für KAISERSCHMARRNDRAMA haben Regisseur Ed Herzog und Erfolgsproduzentin Kerstin Schmidbauer erneut das bewährte Niederkaltenkirchener Ensemble versammelt: Neben Sebastian Bezzel und Simon Schwarz als Ermittler-Dreamteam spielen u.a. auch wieder Lisa Maria Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp, Gerhard Wittmann, Sigi Zimmerschied, Daniel Christensen, Stephan Zinner, Max Schmidt, Nora Waldstätten, Maria Hofstätter und Michael Ostrowski mit. Neben den drei ausverkauften Kinos Mathäser Filmpalast, Filmtheater Sendlinger Tor und Gloria Palast, feierten die Kinofans auch im Kino am Olympiasee, im Kino, Mond & Sterne und im Pop-up Sommerkino powered by M-Net die Weltpremiere jeweils in Anwesenheit von Mitgliedern des Filmteams. Auch wenn der Wettergott die Kleiderwahl ein wenig beeinflusst hatte, tat das der guten Stimmung an den Open-Air-Locations keinen Abbruch.

Festivaldirektorin Diana Iljine:
„Dass wir heute die 38. Ausgabe des FILMFEST MÜNCHEN feierlich und mit Live-Publikum an gleich sechs Spielstätten in der ganzen Stadt eröffnen können, erfüllt mich mit großer Freude. Ein Jahr lang haben mein Team und ich darauf hingearbeitet, dass die Münchner:innen aber auch die Filmemacher:innen und die Filmbranche sich hier bei uns treffen können, um gemeinsam endlich wieder Kultur zu erleben. Dass wir es möglich machen können, dass die besten neuen Filme aus Deutschland und aller Welt einem kulturhungrigen Publikum auf der großen Leinwand präsentiert werden können, dass alle über Filme und Filmpolitik reden, Kontakte endlich wieder live pflegen und neu knüpfen können – kurzum: dass wir wieder Festival machen können, macht mich überglücklich.“

Martin Moszkowicz, Vorstandsvorsitzender der Constantin Film:
„Kunst, Kultur und Unterhaltung sind in unserem Leben unersetzlich. Sie tragen zur gesellschaftlichen, sozialen und politischen Meinungsbildung bei. Filmtheater als Erlebnisorte sind einzigartig und konkurrenzlos – das Kino braucht Publikum und die Chance, es zu erreichen. Einen kulturellen Lockdown darf es nicht mehr geben. Ich freue mich darauf, Kino in allen seinen Facetten beim größten deutschen Publikumsfestival zu feiern.“

Dass das Festival auch 2021 wieder stattfinden kann, verdankt es vor allem seinen zwei Hauptgesellschaftern, dem Freistaat Bayern und der Landeshauptstadt München, vertreten durch die 2. Bürgermeisterin, die derzeit dem Aufsichtsrat der Internationalen Münchner Filmwochen GmbH vorsitzt, sowie zahlreichen Partnern aus Kultur und Wirtschaft.

Katrin Habenschaden, 2. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München und Aufsichtsratsvorsitzende der Int. Münchner Filmwochen GmbH:
„Das Filmfest 2021 kann endlich durchstarten. Open-Air-Filmvorführungen „Live in der ganzen Stadt“, 70 Filme aus 29 Ländern und vieles mehr. Das Filmfest bringt wieder ein Stück Lebensfreude zurück und macht das Beste aus der Situation, ganz nach dem Motto: Die Krise als Chance begreifen. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön an das gesamte Filmfest-Team!“

In einer Grußbotschaft wandte sich auch der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder an das anwesende Publikum:
„Film und Kino, Kunst und Kultur sind zurück! Die heutige Eröffnung des 38. Internationalen Filmfest München hat eine riesige Signalwirkung für die gesamte Branche: das zweitgrößte Filmfestival Deutschlands zeigt wieder große Emotionen und einzigartige Filme. Mich hat beeindruckt, mit wieviel Kreativität die Filmbranche bisher die Corona-Pandemie gemeistert hat. Daher war es selbstverständlich, dass auch der Freistaat mit einem zusätzlichen Corona-Hilfsprogramm in Höhe von 46 Millionen Euro Verantwortung übernimmt. Der Erfolg gibt uns recht: Bayern war auch 2020 wieder die Nummer 1 unter den Bundesländern bei der Filmförderung. Das ist wirtschaftlich wichtig und freut mich als Kino- und Film-Fan natürlich ganz besonders. Denn Corona hat mehr als deutlich gezeigt: Kino braucht Menschen und Menschen brauchen Kino!“

Internationale Münchner Filmwochen GmbH

https://www.filmfest-muenchen.de

Copyright: © FILMFEST MÜNCHEN, © Fotografen: Dominik Bindl, Kurt Krieger, Ronny Heine, Volker Rebhan und Bernhard Schmidt

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X