Dinner-Party Moët & Chandon Effervescence in Berlin
Entertainment

Dinner-Party Moët & Chandon Effervescence in Berlin

9. November 2022
111 views
0 Kommentare
16 minuten gelesen
BERLIN, GERMANY - NOVEMBER 08: A general view of the Moet Effervescence Dinner at Baerensaal on November 8, 2022 in Berlin, Germany. (Photo by Isa Foltin/Getty Images for Moet)

Ein glanzvolles Galadinner für den guten Zweck

Ein prickelnder Abend mit viel VIP-Glamour: Lucas Bravo, Phoebe Dynevor, James Arthur, Sylvie Meis, Moritz Bleibtreu, Daniel Brühl, Lars Eidinger, Ruby O. Fee, Emilia Schüle und Jimi Blue Ochsenknecht feiern in Berlin für den guten Zweck und machen sich für die Natur und Nachhaltigkeit stark!

Berlin, November 2022. Moët & Chandon ist seit seinem Gründungsjahr 1743 weltweit das Synonym für glamouröse und großzügige Feiern und Feierlichkeiten. Um dieses „Savoir Fête“ zeitgemäß zu zelebrieren, trafen sich unter dem Motto „Let’s Celebrate Togetherness“ rund 170 Gäste am Dienstag, den 8. November, im „Bärensaal“ in Berlin für den guten Zweck und machten sich bei dem traditionellen „Toast for a Cause“ des Hauses für die Natur und Nachhaltigkeit stark.

So viel Glanz und Glamour auf dem Red Carpet in Berlin! Zahlreiche VIPs trafen sich bei einer Dinner-Party der Superlative, warfen sich in Schale (Black Tie für die Herren und „Be Glamorous“ für die Ladies) und folgten der Einladung des Champagnerhauses. Das berühmte Champagnerhaus „Moët & Chandon“ hatte zum „Effervescence“-Event in die Hauptstadt geladen. Unter den rund 170 Gästen waren zahlreiche Prominente aus ganz Deutschland  – und auch einige internationale Stargäste: der französische Star-Schauspieler Lucas Bravo (bekannt aus der Netflix-Serie „Emily in Paris“), die britische Schauspielerin Phoebe Dynevor („Bridgerton“), Moderatorin, Model und Unternehmerin Sylvie Meis, die Schauspieler Daniel BrühlTom BeckDaniel DonskoyMoritz Bleibtreu und Lars Eidinger, die Schauspielerinnen Ruby O. Fee, Janina Uhse und Emilia Schüle, Produzentin Minu Barati, Top-Influencerin Leonie Hanne (ca. 4,5 Mio. Follower), Ex-Fußballer und „Let‘s Dance“-Star Rúrik Gíslason und, als musikalischer Stargast des Abends, der britische Sänger und Musiker James Arthur. Was für ein prickelnder Abend!

Moet Effervescence Dinner im Bärensaal (Photo by Isa Foltin/Getty Images für Moet)

Sänger und Musiker James Arthur war mit seinem Live-Auftritt nur eines der Highlights des Abends. Das Party-Motto „ Effervescence“ wurde auf spektakuläre Art und Weise im Bärensaal inszeniert und zelebriert. Alles funkelte, glitzerte und versprühte Glamour, Eleganz und vor allem Lebensfreude.

Moderatorin, Model und Unternehmerin Sylvie Meis begrüßte die Gäste im Namen des Champagnerhauses, die Zwillingsbrüder Brice & Regis Abby bekannt unter dem Künstlernamen „Doppelganger Paris“ und Schauspieler Lars Eidinger sorgten für die richtigen Beats. 

EFFERVESCENCE EVENTS RUND UM DEN GLOBUS

Gerade in der Vorweihnachtszeit kommen die Menschen traditionellerweise zusammen, um gemeinsam unvergessliche Momente zu erleben. Schon im zweiten Jahr präsentiert Moët & Chandon in mehr als 20 Städten weltweit ein zauberhaftes und glitzerndes Spektakel und feiert Partys, um die Freude am Zusammensein zu genießen. Was genau es mit „Effervescence“ auf sich hatte? Es handelt sich dabei um eine wunderbare und spektakuläre Event-Reihe. Diese soll das „Savoir Fête“, Eleganz, Lebensfreude und Freude am Zusammensein widerspiegeln. Rund um den Globus wird gefeiert – in mehr als 20 Städten weltweit! Immer unter dem aufregenden Motto „Let’s Celebrate Togetherness!“

Lucas Bravo und Emilia Schuele beim Moet Effervescence Dinner  (Photo by Franziska Krug/Getty Images für Moet)

Nach Sidney und Madrid war am 8. November jetzt Berlin an der Reihe. Und dann geht es weiter in New York und Paris, und alle diese aufregenden Festivitäten haben ein Motto „Let’s Celebrate Togetherness“!

Im Rahmen der „Effervescence“ Festivitäten stoßen Fans und Freunde an mit Moët & Chandon Impérial und lassen die Großzügigkeit des Champagnerhauses mit dem traditionellen „Toast for a Cause“ hochleben.

Die Gäste zeigten sich begeistert. Für Lucas Bravo war es eine besondere Premiere: „Ich bin zum ersten Mal in Berlin, zum ersten Mal überhaupt in Deutschland – und das, obwohl ich um die Welt reise“, erzählte er. „Morgen geht es leider schon wieder zurück, aber ich hoffe, dass Freunde, die nach Berlin gezogen sind, mir vor der Abreise noch die Stadt zeigen werden.“ Wie schafft er es, bei seinem Erfolg nicht abzuheben? „Familie und Freunde“, meinte er. „Meine Familie unterstützt mich seit Geburt an, und viele Freunde habe ich schon seit 20 Jahren.“

Der britische Sänger und Musiker James Arthur sorgte zu Beginn des Dinners und zwischen den Gängen für musikalische Unterhaltung. Dies begeisterte auch Sylvie Meis, die das Event anmoderierte: „Lassen Sie uns gemeinsam einen außergewöhnlichen Abend verbringen“ – mit diesen Worten eröffnete sie das Dinner. „Das wunderbare Motto heute lautet „Togetherness“, und es ist wunderbar, endlich wieder zusammen zu kommen und zu feiern.“ Sie glänzte in einer traumhaften Abendrobe in Schwarz (von „Maticevski“) mit langer Schleppe: „In diesem Kleid zu laufen ist allerdings gar nicht so einfach“, meinte sie schmunzelnd. „Ich kann damit nur ganz kleine Schritte machen.“

Der Dresscode lautete „Be Glamourous“ für die Ladies, für die Herren „Black Tie“. Und auch die Männer hatten sich in Schale geworfen. Ex-Fußballer und „Let‘s Dance“-Star Rúrik Gíslason kam im Smoking: „Ich liebe es, Smoking zu tragen. Vor allem aber liegt mir heute der Nachhaltigkeitsaspekt am Herzen.“

Denn ein grüner Wind wehte durch diese Veranstaltung: Die Themen Natur und Nachhaltigkeit stehen für „Moët & Chandon“ bei der Effervescence-Reihe ebenfalls im Mittelpunkt. Mit dem „Toast for a Cause“ unterstützt „Moët & Chandon“ den Verein „Bergwaldprojekt e.V.“.

Sylvie Meis und Rurik Gislason beim Moet Effervescence Dinner  (Photo by Franziska Krug/Getty Images für Moet)

IN TOAST FÜR NATUR UND NACHHALTIGKEIT

Ein wichtiges Anliegen für die Maison Moët & Chandon ist die Bewahrung unserer Natur und Ressourcen. Der Toast für einen guten Zweck ist deshalb ein ganz besonderer Moment bei jeder „Effervescence“ – Veranstaltung.

Moët & Chandon lädt alle Gäste ein, das Champagnerglas zu erheben und für einen wohltätigen Zweck, den „Toast for a Cause“, zu unterstützen. Diese schöne Geste der Großzügigkeit, die 2009 erstmals auf dem roten Teppich in Hollywood zu sehen war, ist inzwischen zu einer weltweiten Tradition geworden und symbolisiert die soziale Verantwortung und das Engagement des Hauses für die Umwelt.

Im Rahmen der Moët & Chandon Effervescence Celebration, die am 8. November im Bärensaal Berlin stattfand, unterstützt Moët & Chandon mit einer Spende den Bergwaldprojekt e.V., zum naturnahen Umbau der Berliner Wälder. Insgesamt werden 1743 Bäume gespendet; die Anzahl der Bäume symbolisiert das Gründungsjahr des Champagnerhauses. Außerdem wird durch eine Spende die Durchführung von Projektwochen in Berlin Alt-Tegel unterstützt.

Moet Effervescence Dinner im Bärensaal (Photo by Isa Foltin/Getty Images für Moet)

Das begeisterte auch Schauspielerin Emilia Schüle (In „Gucci“) „Es ist unheimlich wichtig, dass etwas passiert und wir beim Thema Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen. Jeder von uns muss etwas tun.“

„Ich empfinde es als Luxus, heute hier mit einem Glas Champagner zu stehen“, so Schauspieler Daniel Brühl. „Champagner ist für mich immer etwas Besonderes und ich trinke ihn nur zu besonderen Anlässen.“ Auch ihm lag der Nachhaltigkeitsaspekt am Herzen: „Meine gesamte Familie, mein gesamtes Umfeld, hat in den letzten Jahren sehr umgedacht. Egal ob es darum geht, den Verbrauch von Plastik zu minimieren oder weniger lange duschen. Es geht um das Bewusstsein, was auf dieser Erde passiert.“

„Ich habe selbst einen Garten und auch schon selbst Bäume angepflanzt“, erzählte Schauspieler Moritz Bleibtreu: „Es ist doch wunderbar, wenn man Gutes tun mit Spaß verbinden kann. Ich freue mich heute auf ein Glas Champagner, auf nette Leute und auf Lars Eidinger, der später auflegt.“ Lars Eidinger stand nach dem Gala-Dinner an den Turntables und sorgte für Stimmung.

Jimi Blue Ochsenknecht feierte mit seiner Freundin, Rennfahrerin Laura-Marie Geissler, mit: „Wir leben mittlerweile beide in München, aber ich freue mich, für diesen Abend zurück in meiner alten Heimat Berlin zu sein“, erzählte er.

Rurik Gislason auf dem Moet Effervescence Dinner(Photo by Isa Foltin/Getty Images für Moet)

„Ich freue mich, heute Abend viele liebe Freunde zu treffen, die ich lange nicht gesehen habe“, so Schauspielerin Janina Uhse. „Mein Sohn ist fünf Monate alt und heute Abend bei seinem Papa – und dieser macht das super.“

Endlich einmal wieder eine glamouröse Party. Das gefiel auch Schauspielerin Ruby O. Fee „Es ist schön, mal wieder unter Menschen zu kommen und sich schick anzuziehen – für die gute Sache.“ Sie hat derzeit einen vollen Terminkalender: „Ich stecke mitten in den Vorbereitungen für die Preview meines Netflix-Kurzfilmes. Morgen geht es für mich dann weiter nach Paris.“

Außerdem dabei: Musiker Alec Völkel („Boss Hoss“), Moderatorin Annabella Mandeng (farbenfroh in „Kilian Kerner“), GNTM-Siegerin und Model Luisa Hartema, Moderatorin Tamara von Nayhauß, die sich vor allem auf Lucas Bravo gefreut hatte („Ich bin ein riesengroßer Fan der Serie „Emily in Paris“),  Influencerin Viktoria Rader („Viky and the Kid“; in „David Koma“), die aus Venedig kam, Schauspieler Jörn Schlönvoigt, Schauspielerin Caro Cult, Creative Director und GNTM-Juror Thomas Hayo („Ich komme aus Köln und feiere in Berlin in den nächsten Tagen auch noch den 18. Geburtstag meines Neffen. Es wird also doppelt gefeiert“), Schauspieler Sabin Tambrea, TV-Moderator Riccardo Basile, Model Céline Bethmann, Schauspielerin Rebecca Kunikowski, Top-Stylist Boris Entrup, Schauspieler Max Befort, Model und Influencer Janis Danner (ca. 1,6 Mio. Follower), Model Jessica de Oliveira, Schauspieler und Model Daniel Donskoy, der Berliner Modedesigner William Fan, Sänger und Musik-Produzent TV-Experte und Ex-Fußballer Patrick Owomoyela, Modedesignerin und Unternehmerin Leyla Piedayesh („Lala Berlin“), Sängerin und Songwriterin Emily Roberts, Mode-Designer Dawid Tomaszewski, Model, Autorin und Influencerin Marie von der Benken, Model Louisa von Coburg, Schauspieler Ex-Fußballer Roman Weidenfeller, Violinist Iskandar Widjaja, der Münchner Gastronom Hugo Crocamo, der mit seiner Frau Melanie kam, Gastronom und Wasenwirt Michael Wilhelmer mit Frau Daniela, Designerin Lana Mueller, uvm.

Text: Andrea Vodermayr

ÜBER DAS BERGWALDPROJEKT e.V.

Zweck des Vereins ist der Schutz, der Erhalt und die Pflege des Waldes, insbesondere des Bergwaldes und der Kulturlandschaften, sowie die Förderung des Verständnisses für die Zusammenhänge in der Natur, die Belange des Waldes und die Abhängigkeit des Menschen von diesen Lebensgrundlagen.

Zu diesem Zweck arbeitet das Bergwaldprojekt mit Freiwilligen in Wäldern, Mooren und Freilandbiotopen an verschiedenen Orten in Deutschland. Ziel der Arbeitseinsätze ist es:

  • die vielfältigen Funktionen der Ökosysteme zu erhalten
  • den Teilnehmenden die Bedeutung und die Gefährdung unserer natürlichen Lebensgrundlagen bewusst zu machen
  • eine breite Öffentlichkeit für einen naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen.

Geschichte und Organisation

Das Bergwaldprojekt wurde 1987 auf Initiative von Wolfgang Lohbeck (Greenpeace Deutschland) und dem Schweizer Förster Renato Ruf im Zusammenhang mit der Waldsterbensdebatte gegründet. 1990 wurde die Schweizer Stiftung Bergwaldprojekt mit Sitz in Trin (GR) gegründet. Der erste deutsche Projekteinsatz fand 1991 in St. Andreasberg im Harz statt. Der deutsche Verein Bergwaldprojekt e.V. wurde 1993 gegründet, mit heutigem Sitz in Würzburg. Der gemeinnützige Verein setzt sich aus 25 ehrenamtlichen Mitgliedern zusammen und ist unabhängig, überparteilich und weltanschaulich neutral.

Das Bergwaldprojekt ist neben Deutschland und der Schweiz auch in Österreich, Liechtenstein, Spanien und der Ukraine vertreten.

https://www.bergwaldprojekt.de/projekte

Copyright: Moët Hennessy Deutschland GmbH

Photos: Isa Foltin/Getty Images für Moet und Franziska Krug/Getty Images für Moet

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.