Die Freilichtspiele Neuenstadt in der Saison 2024
Entertainment

Die Freilichtspiele Neuenstadt in der Saison 2024

19. Juni 2024
487 views
0 Kommentare
19 minuten gelesen
© Freilichtspiele Neuenstadt

Vor 67 Jahren, im Jahr 1958, wurden die Freilichtspiele Neuenstadt gegründet. 

Unzählige Stücke wurden geprobt und aufgeführt und hunderttausende Zuschauerinnen und Zuschauer über all die Jahre haben diese Aufführungen miterlebt. Miterlebt in ursprünglichen Sinn der Bedeutung.

Heute sind die Freilichtspiele Neuenstadt fester Bestandteil des kulturellen Lebens in der Region, mit einem Einzugsgebiet weit über die Region hinaus. Noch immer finden jedes Jahr mehrere tausend begeisterte Besucherinnen und Besucher ihren Weg zu einem der erfolgreichsten Amateurtheater in Deutschland. Das jährliche Sommerstück aus unterschiedlichsten Genres mit allein circa 20.000 Gästen pro Spielzeit hat Legendenstatus. Daneben bietet aber auch die „Junge Kammerbühne“ mit den jugendlichen Akteuren ein absolutes schauspielerisches Highlight und die Kindergruppe setzt ein Zeichen für das vielseitige Repertoire der Freilichtspiele. Von Jung bis Älter ist nahezu jede Altersstufe in irgendeiner Form im Verein aktiv. „Wie in einer großen Familie“, sagt der Verein über sich selbst, und darauf sind die Verantwortlichen in der Vereinsführung auch ein wenig stolz. 

Wo steht der Verein heute, im Jahr 2024? Was wurde erreicht und welche weiteren Ziele hat man sich gesetzt? Und dann gibt es auch noch ein paar Änderungen in diesem Jahr.

© Freilichtspiele, Neuenstadt

Das Sommerstück „8 Frauen“ – eine musikalische Kriminalkomödie und Neuigkeiten zu den Terminen

Ein kleines Städtchen in Frankreich. Es ist kurz vor Weihnachten in den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Die abgelegene Villa etwas außerhalb des Ortes ist der Mittelpunkt des Geschehens. Hier kommen acht Frauen zusammen, um gemeinsam in freudiger Erwartung das Weihnachtsfest zu begehen. Feiern wollen sie und eine gute Zeit haben. Sechs von Ihnen sind direkt miteinander verwandt in dieser wohlhabenden Großfamilie. Vervollständigt wird der Achter-Kreis von der Köchin und dem Hausmädchen.

Doch dann passiert etwas, was das traute Zusammensein mächtig durcheinander wirbelt. Hausherr Marcel, ein zurzeit erfolgloser und hoch verschuldeter Geschäftsmann, wird ermordet, und der Mord wird von einer der Damen entdeckt, als sie gerade in sein Zimmer kommt.

Der mächtige Schnee hält die Villa fest umklammert. Autofahren geht nicht, ein Fortkommen ist unmöglich und dazu kommt noch, dass das Telefonkabel durchschnitten wurde. So kann auch keine Hilfe oder gar die Polizei gerufen werden. Den Frauen ist spätestens jetzt klar: Es kann nur eine von ihnen die Mörderin sein. Sie müssen den Mord selbst aufklären. Bei all den folgenden Befragungen, Anschuldigungen und Verdächtigungen untereinander kommt die bisherige heile Welt der Frauen ins Wanken. Dunkle Seiten, seelische Verletzungen, Leidenschaften und Frustrationen, sowie unerfüllte Lebensträume haben sie alle. Aber noch etwas haben sie gemeinsam: ein Motiv! Jede von ihnen hätte Gründe für diesen Mord, ein echtes Alibi hat keine von ihnen und je mehr jede einzelne von sich preisgibt, umso mehr verstrickt sich diese Person in Widersprüche.

So kommt es, wie es kommen muss: Lügen und Heimlichkeiten werden aufgedeckt, nach und nach kommt alles ans Tageslicht. Und doch ist dieses Stück auch eine Komödie, gespickt mit Situationskomik der Extraklasse und unerwarteten Wendungen, die den einen oder anderen Lacher Im Publikum provozieren werden.

Die Freilichtspiele Neuenstadt in der Saison 2024

„8 Frauen“ – eine musikalische Kriminalkomödie, © Freilichtspiele Neuenstadt

Ein toter Hausherr, nicht funktionierende Telefone und Autos und ausreichend Motive für eine der Frauen, zur Täterin zu werden. Werden die Frauen den Mord aufklären können? Wer ist die Mörderin? Oder ist vielleicht doch alles ganz anders?

Das Resultat dieser Mischung ist eine bemerkenswerte, musikalische Kriminalkomödie. Dass es dabei drunter und drüber geht, liegt auf der Hand.

Der Weg zu „8 Frauen“

Die Idee zur Verfilmung begann damit, dass der französische Drehbuchautor und Regisseur Francois Ozon eine Neuverfilmung des amerikanischen Films „Die Frauen“ aus dem Jahr 1939 machen wollte. Er war begeistert von dem Gedanken, einen Film mit nur weiblichen Schauspielerinnen zu produzieren. Bei der Recherche musste Ozon aber feststellen, dass die Rechte zu diesem Film bereits vergeben waren.

Er suchte weiter nach Material und stieß schließlich auf das Theaterstück „Huit femes“ (Acht Frauen) des französischen Schauspielers und Autors Robert Thomas, das erstmals 1958 gespielt und 1972 für das französische Fernsehen verfilmt wurde.

Damit hatte Ozon seine Vorlage und jetzt ging es noch darum, dem Stück seine Handschrift zu geben. Dazu gehörte, dass er auf berühmte, französische Akteurinnen setzen wollte. Das Resultat war schließlich die Crème de la Crème der französischen Schauspielkunst.

Im Januar 2002 hatte „8 Frauen“ in Frankreich Première, einen Monat später folgte die Erstaufführung in Deutschland auf der Berlinale. Zum Ende des Jahres 2002 war die Verfilmung von „8 Frauen“ nach „Asterix und Obelix: Mission Cleopatra“ in Deutschland die zweiterfolgreichste französische Filmproduktion. In den kommenden Jahren gab es unzählige Nominierungen und Preise auf internationalen Filmfestivals.

Die Premiere des Stücks war am Freitag, 7. Juni, und die letzte Aufführung findet am 20. Juli statt.

© Freilichtspiele Neuenstadt

Das Familienstück

Mit einem Familienstück wollten die Freilichtspiele Neuenstadt ein weiteres schauspielerisches Genre betreten. Im vergangenen Jahr startete der Verein mit diesem neuen Projekt noch unter der Bezeichnung „Kinderstück“. In mehreren Vorstellungen wurde „Der kleine Vampir“ der deutschen Schriftstellerin und Kinderbuchautorin Angela Sommer-Bodenburg aufgeführt. Fast 40 Mitwirkende waren dabei – die Jüngsten unter zehn und die Ältesten unter hundert. Dazu noch die Akteure, die nicht auf der Bühne stehen. Die Leute im Hintergrund, für den Kartenverkauf, den Bühnenbau und die Technik, das Catering, die Pressearbeit und das Marketing und vieles mehr. Der Erfolg der Aufführung hat gezeigt: All dieser Aufwand hat sich gelohnt!

Die besondere Herausforderung dabei war es, ein solches Stück nicht nur von Kindern spielen zu lassen, sondern es auch noch kindgerecht zu gestalten. Vorlagen dazu gibt es in der Literatur und der Cineastik, aber diese Werke müssen auch zur Schauspieltruppe passen. Und nicht zuletzt muss das Ensemble mitziehen. Schließlich ist schon das jährliche Sommerstück eine erhebliche zeitliche Belastung für alle Beteiligten. Aber eine Anfrage bei den Mitgliedern zur Verwirklichung eines Kinderstücks war erfolgreich: „Klar ziehen wir mit!“, war die einhellige Zustimmung. 

Das letztjährige Projekt „Kinderstück“ ist geglückt und wird in diesem Jahr als „Familienstück“ fortgeführt. „Familienstück“ deshalb, weil nicht nur Kinder im Mittelpunkt stehen und vor allem auch, weil ganze Familien gemeinsam die Sonntagnachmittage als Gäste auf den Zuschauerrängen im Schlossgraben der Freilichtbühne verbracht haben.

In diesem Jahr dürfen sich die Besucherinnen und Besucher auf den Klassiker der Kinderpädagogik, auf „Pippi Langstrumpf“, freuen. Und soviel ist sicher: Es wird ein vergnüglicher und abwechslungsreicher Spaß für die ganze Familie werden. Die Aufführungen sind vom 23. Juni bis zum 21. Juli jeweils sonntags um 17:00 Uhr.

Die Junge Kammerbühne 

Während das Kinderstück und das Sommerstück auf der Freilichtbühne im Schlossgraben aufgeführt werden, ist der Mittelpunkt des Geschehens bei der Jungen Kammerbühne die Bühne im Nebengebäude. Jedes Jahr verzaubern die jungen Akteure das Publikum mit Stücken aus unterschiedlichen Genres.

Mit einem Abstand zur ersten Sitzreihe von unter einem Meter wird hier das Schauspiel buchstäblich zum Greifen nah. Es ist diese Kombination aus Nähe zu den Akteuren und jugendlicher Theaterkunst, die die Junge Kammerbühne zu einem ganz besonderen Theater-Erlebnis für die ganze Familie macht.

In der Spielzeit 2024 haben sich die Verantwortlichen der Freilichtspiele aber eine Änderung überlegt. Ausschlaggebend waren zwei Gründe. Das war zum einen die mittägliche Sommerhitze bei den Aufführungen des letztjährigen Familienstücks „Der kleine Vampir“. Die teilnehmenden Kinder waren auf der Bühne der starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Zum anderen waren die Termine des Familienstücks und des Sommerstücks im vergangenen Jahr am gleichen Tag aber auch eine große Belastung für alle Mitwirkenden. Viele Akteure waren so den gesamten Sonntag von früh am Vormittag bis spät in den Abend beschäftigt. Deshalb wurden jetzt die Beginnzeiten des Familienstücks auf den späten Sonntagnachmittag geschoben und an diesen Sonntagen findet keine Aufführung des Sommerstücks statt. 

© Freilichtspiele, Neuenstadt

Der Kartenvorverkauf

Ohne einen strukturierten Kartenvorverkauf geht es nicht. Dafür haben die Freilichtspiele Neuenstadt mehrere Ebenen installiert. Zu diesen Ebenen gehören:

  • Online-Kartenverkauf:
    Da ist zum einen der Vorverkauf über das Internet. Auf der Webseite www.freilichtspiele-neuenstadt.de wird man direkt zum jeweiligen Online-Kartenkauf geleitet.
  • Verkauf am Kassenpavillon vor der Aufführung:
    Zusätzlich kann man auch noch Karten vor Ort und vor den jeweiligen Aufführungen kaufen. Wenn man vorab prüfen möchte, ob überhaupt noch Plätze verfügbar sind, kann man das telefonisch unter 07139/7187 erfragen.
  • Kartenverkauf im Büro der Freilichtspiele in der Lindenstraße 4
    Jeweils donnerstags (jedoch nicht an Feiertagen) von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr ist das Büro für den Kartenvorverkauf geöffnet

Die Freunde der Freilichtspiele Neuenstadt 

„Mit unseren Freunden mutig in die Zukunft blicken“.

Unter diesem Motto wurde die Initiative „Freunde der Freilichtspiele Neuenstadt“ im Jahr 2018 ins Leben gerufen. Damals standen erhebliche bauliche Maßnahmen auf der Liste, die finanziert werden mussten. Das alte Kartenhäuschen an der Öhringer Straße war durch eine moderne Anlage am unteren Eingang an der Lindenstraße ersetzt worden. Erweiterungen des Vereinsgebäudes für verbesserte Proberäume mit Umkleiden und für die Masken, größere Lagerkapazitäten für immer aufwendigere Inszenierungen und letztendlich auch die barrierefreie Verbindung in die Lindenanlage waren geplant.

Um das zu ermöglichen, wurde eine sogenannte Investitionsabgabe von 3,00 Euro zum Kartenpreis hinzugefügt. Mit den „Freunden der Freilichtspiele“ soll diese Investitionsabgabe langfristig ersetzt werden. 

Und so funktioniert das Prinzip der „Freunde der Freilichtspiele“. Man hat die Möglichkeit, einen gewissen Betrag zu investieren. Diese Beträge gehen von einmalig 19,00 Euro, über 49,00 Euro bis hin zu 199,00 Euro jeweils pro Jahr. Individuelle Beträge dazwischen sind möglich, ebenso freiwillige Spenden.
Und das Schöne daran: Die Initiative ist erfolgreich. Die Baumaßnahmen konnten durchgeführt werden und die Verbindlichkeiten sind auf einem guten Weg, zurückgeführt zu werden. 

Und hier sind wir wieder bei der großen Familie! Die Menschen in der Region unterstützen die Freilichtspiele und die Freilichtspiele honorieren dieses Engagement – in Form von mitreißenden Aufführungen für Jung und Älter. Ein Bekenntnis für Neuenstadt, für die Region und für das Miteinander der Menschen, die hier leben.

Fragen zu den „Freunden der Freilichtspiele“ beantwortet Vorstandssprecher Andreas Großkopf gerne. Schreiben Sie einfach eine Mail an info@freilichtsspiele-neuenstadt.de.

Fundraisingaktion 2020

Die Corona-Pandemie war auch für die Freilichtspiele Neuenstadt ein grober Einschnitt. Als im Frühjahr 2020 klar wurde, dass es keine Aufführungen geben wird, waren bereits Investitionen getätigt worden. Die ersehnten Einnahmen fielen aber aus. Außerdem waren dringende Sanierungsmaßnahmen an der Überdachung im Schlossgraben nötig.

In Unterstützung mit der Volksbank Möckmühl e.G., die sich wieder einmal als höchst verlässlicher Partner gezeigt hatte, wurde eine Fundraisingaktion erstellt. Das Ziel war es, 15.000 Euro zu sammeln, um die nötigen Maßnahmen ausführen zu können. Auch dieses Ziel wurde erreicht und sogar leicht überschritten. Berechnungen zur Statik und die nötigen Arbeiten konnten so finanziert werden, sicherheitsrelevante Schraubverbindungen wurden kontrolliert und erneuert, ebenso das Dach des D-Blocks. Die weiteren Arbeiten laufen.

© Freilichtspiele, Neuenstadt

Unterstützung durch die Stadt Neuenstadt

Vereine benötigen die Unterstützung ihrer Kommune. Dies gilt auch in Neuenstadt und ganz besonders für einen Verein wie die Freilichtspiele. 

Der Vorstand und die Verantwortlichen im Verein bedanken sich ausdrücklich für die tiefgreifende Unterstützung, die die Stadt Neuenstadt gewährt. Sei es durch die Mitarbeiter des Bauhofs, wenn Maßnahmen in öffentlichen Bereichen erforderlich sind. Sei es durch finanzielle Zuschüsse oder unbürokratische Zusagen, wo diese möglich sind. Oder auch nur durch Informationsflüsse, die die tägliche Arbeit eines Vereins erleichtern. Mit dieser Unterstützung im Hintergrund lässt es sich arbeiten. Und wenn man weiß, dass die Stadt und deren Mitarbeiter so konstruktiv und positiv hinter einem stehen, geht man auch ganz besonders motiviert an die Herausforderungen der Vereinsarbeit ran.

Die Freilichtspiele Neuenstadt suchen mitbegeisterte Akteure

Bei den Freilichtspielen gibt es immer etwas zu tun. Und als schönen Nebeneffekt kann man dabei in die atemberaubende Welt des Schauspiels blicken. Natürlich passt nicht Alles für Jeden, aber ob es passt, weiß man erst, wenn man es probiert.

  • Zum Beispiel als Akteur auf der Bühne:
    Man muss sich schon trauen und für viele ist es eine Überwindung. Aber Lampenfieber gehört dazu und selbst erfahrene Schauspieler verspüren regelmäßig dieses Kribbeln in der Magengegend, bevor es losgeht. Übrigens hört das meist auf, sobald man den ersten Satz gesprochen hat. Und falls man sich doch verhaspelt, fällt das normalerweise niemandem im Publikum auf.
    Schauspielerinnen und Schauspieler fehlen immer. Aktuell sind es vor allem auch männliche Jugendliche. Bei uns könnt ihr zeigen, was in euch steckt und ganz nebenbei entdeckt ihr vielleicht eine neue Leidenschaft.
  • Zum Beispiel als Komparse oder Statist
    Nicht jede Rolle auf der Bühne ist eine Sprechrolle. Manchmal muss einfach nur eine Person quer drüber laufen oder an einer bestimmten Stelle stehen. Das kann in manchen Fällen auch der Einstieg sein in eine aktive Rolle – wenn man es möchte.
  • Zum Beispiel als Tatkraft im Hintergrund
    Maske, Bühnenbau, Technik, Kartenverkauf, Sitzplatzeinweiser, Catering und den Technikbereich, für den Unterstützung gesucht wird.

Mail: mitmachen@freilichtspiele-neuenstadt.de. 

https://freilichtspiele-neuenstadt.de/de

© 2024 Liederkranz Neuenstadt 1835 e.V., Abt. Freilichtspiele, Neuenstadt

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2921 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.