500 Jahre Bayerisches Staatsorchester und 100 Jahre Karl & Faber in München
Entertainment

500 Jahre Bayerisches Staatsorchester und 100 Jahre Karl & Faber in München

24. Mai 2023
940 views
0 Kommentare
8 minuten gelesen
Bernhard und Julia Frohwitter, Sheila Scott (Geschäftsführerin „Karl & Faber“), Nicola und Dr. Rupert Keim (Geschäftsführender Gesellschafter von „Karl & Faber“), Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

„Mit den Augen hört man besser – eine Zeitreise“: Julia Frohwitter, das Bayerische Staatsorchester und Karl & Faber luden Gäste wie Serge Dorny, Wilhelm Ernst Prinz von Sachsen Weimar-Eisenach, Andreas Langenscheidt, Sarah Kronsbein und Marianne Wille zu einem exklusiven Kunst-Fest ein

Zwei große Jubiläen, zwei Münchner Institutionen, ein Fest – und dabei Kunst und Musik gleichzeitig erleben. In diesen wunderbaren Genuss kamen VIPs wie Wilhelm Ernst Prinz von Sachsen Weimar-Eisenach mit seiner Frau Dr. Arnica-Verena Sachsen Weimar, Marianne Wille (Dallmayr), Verleger Andreas Langenscheidt, Christian Graf Bruges von Pfuel, Galeristin Sarah Kronsbein und Serge Dorny (Intendant der Bayerischen Staatoper) am Dienstagabend, 23. Mai in München.

Dr. Rupert Keim (Geschäftsführender Gesellschafter von „Karl & Faber“), Julia und Bernhard Frohwitter, Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Kunst-Expertin und Unternehmerin Julia Frohwitter hatte gemeinsam mit der Bayerischen Staatsoper, dem Bayerischen Staatsorchester und Dr. Rupert Keim vom renommierten Münchner Auktionshaus „Karl & Faber“ zu einem exklusiven Kunst-Fest mit Privatkonzert geladen. Motto: „Mit den Augen hört man besser – eine Zeitreise“. Die Gäste konnten gleich auf zwei Münchner Institutionen und zwei Jubiläen anstoßen: Auf das 500jährige Bestehen des Bayerischen Staatsorchesters und den 100. Geburtstag von „Karl & Faber“. Und zugleich kamen sie in einen ganz besonderen Kunst- und Kulturgenuss. Gezeigt wurden in einer exklusiven Preview die Werke der Auktion „Alte Meister & Kunst des 19. Jahrhunderts“ von „Karl & Faber“, musikalisch interpretiert durch das Kammerensemble des Bayerischen Staatsorchesters.

Die Idee zum Event hatte Julia Frohwitter, die mit ihrem Mann Bernhard die Gäste beim Champagner-Empfang begrüßte: „Ich bin Botschafterin des Bayerischen Staatsorchesters und seit vielen Jahren auch eine große Unterstützerin der Bayerischen Staatsoper und des Bayerischen Staatsorchesters. Das 500jährige Bestehen dieser Institution muss gefeiert werden, und da das Auktionshaus „Karl & Faber“ in diesem Jahr sein 100jähriges Bestehen begeht, wollten wir diese beiden Jubiläen mit einem Event zelebrieren. Akustik und Ästhetik verschmelzen heute zu einer wunderbaren Zeitreise, die mit allen Sinnen erlebt werden kann.“

Feature, Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Serge Dorny, der Intendant der Bayerischen Staatoper, richtete die Grußworte an die Gäste und bedankte sich bei Julia Frohwitter für diesen besonderen Abend: „Die Musik und die bildende Kunst stehen schon seit langem in einer Beziehung zueinander und die Synergien sind sehr vielfältig. Die Verbindung der Musik und der bildenden Kunst ist hochspannend.“

Eine Kombination, die auch die Gäste begeisterte: „Ich war als kleines Kind erstmals mit meinen Eltern in der Staatsoper und bin dieser und auch dem Bayerischen Staatsorchester seither eng verbunden“, so Marianne Wille. „Und ich liebe auch die klassische Musik! Beides zusammen ist großartig, denn das eine verstärkt das andere und alle Sinne werden angesprochen. Mich begeistert hier vor allem das Werk von Franz von Stuck: Es hat mir auf Anhieb gefallen.“

„Wir sind dem Haus Karl & Faber eng verbunden, ebenso wie dem Bayerischen Staatsorchester und der Familie Frohwitter. Deswegen sind wir heute gerne gekommen“, so Wilhelm Ernst Prinz von Sachsen Weimar-Eisenach.

Wilhelm Ernst Prinz von Sachsen Weimar-Eisenach mit seiner Frau Dr. Arnica-Verena Sachsen Weimar, Dr. Rupert Keim (Geschäftsführender Gesellschafter von „Karl & Faber“), Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

„Ein wunderbares Konzert und in Verbindung mit den Werken ein sehr gelungener Abend“, fand Galeristin Sarah Kronsbein. „Eine Zeitreise ist immer spannend, da sie nicht nur die Vergangenheit abbildet, sondern auch für Neues steht.“

„Eine wunderbare Idee, denn Kunst motiviert mich immer“, lobte auch Bärbel Bagusat. „Ich muss mir den Auktionskatalog gleich noch genauer ansehen.“

Kunst-Fans kamen auf ihre Kosten. „Karl & Faber“ präsentierte bei der Vorbesichtigung ein umfangreiches Angebot an herausragenden Werken. Interpretiert wurden diese musikalisch von den Mitgliedern des Bayerischen Staatsorchesters, die Werke u.a. von Joseph Haydn, Felix Mendelsohn-Bartholdy, Richard Wagner und Johann Sebastian Bach spielten. Zur Ouvertüre gab es Joseph Haydns „Streichquartett“ zu hören. Das Werk „Die Geburt Christi“ des Künstlers Aertgen Claesz. van Leyden wurde mit dem „Ave Domini“ von Ludwig Senfl untermalt, Franz von Stucks Werk „Kentaur und Amor“ mit Erwin Schulhoff und Friedrich Nerlys „Blick über den Bacino di San Marco in Venedig“ wurde mit Mendelsohn Bartholdys Streichquartett Nr. 1 op. 12 Es-Dur bespielt. Anmoderiert wurden Kunst und Musik jeweils von Heike Birkenmaier, Leiterin der Abteilung Alte Meister & Kunst des 19. Jahrhunderts bei Karl & Faber, sowie Malte Krasting, Dramaturg der Bayerischen Staatsoper.

Darbietung des Bayerischen Staatsorchesters, Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

„Es freut mich außerordentlich, dass dieser Abend, der für uns in dieser Form eine Premiere ist, eine solch wunderbare Resonanz findet“, so Dr. Rupert Keim, geschäftsführender Gesellschafter von „Karl & Faber“, in seiner Rede. „Abende wie dieser beweisen, dass München eine Kulturhauptstadt ersten Ranges ist“, lobte er. „Die Vorbesichtigung der Auktion „Alte Meister & Kunst des 19. Jahrhunderts“ heute zeigt außergewöhnliche Kunst-Schätze und bedeutende Werke vom Mittelalter bis zur „Münchner Schule“. Auch im Jubiläumsjahr ist es uns gelungen, ein besonders reichhaltiges Angebot für unsere internationalen Bieter zusammenzustellen. Wir freuen uns, neben vielen hochwertigen Neuentdeckungen und einmaligen Gelegenheiten zahlreiche Werke von höchster musealer Qualität präsentieren zu können.“ Die Auktion selbst findet zwei Tage später, am 25. Mai, statt.

In kulinarischer Hinsicht wurden die Gäste mit Köstlichkeiten aus dem Hause „Dallmayr“ verwöhnt, unter anderem mit Graved Lachs mit Erdnuss und Passionsfrucht, Entenbrust mit Rosmarin und Aprikose, Cupcakes mit Avocado und Olive und Mini-Brioches und zum Dessert gab es Petit Fours und Himbeer-Tartelettes.

Außerdem dabei: Sheila Scott (Geschäftsführerin „Karl & Faber“), Anwältin Sabina Frohwitter, Kunstexpertin Julia Finkeissen, PR-Lady Annette Zierer, Nicola Keim (Mitgesellschafterin von Karl & Faber), Influencerin Julia Pohl, uvm.

Text: Andrea Vodermayr

Foto-Credit: „S.Brauer/Brauer Photos“

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2866 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.