14. Schwarz-Weiß-Ball „Münchner G`schichten“ im Paulaner am Nockherberg
Entertainment

14. Schwarz-Weiß-Ball „Münchner G`schichten“ im Paulaner am Nockherberg

23. Januar 2023
147 views
0 Kommentare
13 minuten gelesen
Georg Eisenreich, Hans Hammer mit Frau, Natalie und Josef Schmid beim 14. Schwarz-Weiss Ball auf dem Nockherberg in München, 21. Januar 2023 / Fotovermerk: Petra Schönberger

Endlich wieder „Münchner G‘schichten“: Edmund Stoiber, Christine Theiss, Josef und Natalie Schmid, Georg Eisenreich, Alexandra Polzin und Gerhard Leinauer und viele weitere VIPs: Prominente aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft feiern nach zweijähriger Pause endlich wieder beim Schwarz-Weiß-Ball der CSU

Endlich wieder Ballsaison, endlich wieder Dreivierteltakt… Nach einer zweijährigen Pause ging am Samstag, 21. Januar, endlich wieder der „Schwarz-Weiß-Ball“ der CSU über die Bühne. In diesem Jahr bereits zum 14. Mal und wie gewohnt unter dem Motto „Münchner G’schichten“! Die glanzvolle Veranstaltung hat sich mittlerweile zu einem der bedeutendsten gesellschaftlichen Ereignisse in der bayerischen Landeshauptstadt entwickelt. Und auch zahlreiche bekannte Persönlichkeiten kamen ab 18 Uhr in den Festsaal des „Paulaner am Nockherberg“, denn der Ball hat mittlerweile einen festen Platz im Terminkalender der (tanzbegeisterten) VIPs, und das nicht nur bei der Polit-Prominenz, sondern auch bei Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft.

Hans Hammer, Manfred Weber, Georg Eisenreich, Manuel Pretzl beim 14. Schwarz-Weiss Ball auf dem Nockherberg in München, 21. Januar 2023 / Fotovermerk: Petra Schönberger

Ehrengast waren in diesem Jahr der ehemalige bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber. Die Schirmherrschaft hatte Manfred Weber, der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, übernommen. Zu den rund 1000 Ballgästen zählten Kickbox-Legende und Moderatorin Dr. Christine Theiss mit ihrem Mann, dem Mediziner und CSU-Politiker Prof. Dr. Hans Theiss, Josef Schmid (Mitglied des Bayerischen Landtags) mit seiner Frau Natalie, Markus Blume (Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst), der bayerische Staatsminister der Justiz, Georg Eisenreich, Anwalt Stavros Konstantinidis mit seiner Frau Saskia Greipl-Konstantinidis, Moderatorin Alexandra Polzin mit ihrem Ehemann, dem Sportmoderator Gerhard Leinauer, Unternehmer Hans Hammer (Initiator des Balls) mit seiner Frau Chantal sowie Hausherr und Gastronom Christian Schottenhamel mit seiner Frau Johanna.

Georg Eisenreich, Hans Hammer mit Frau, Natalie und Josef Schmid beim 14. Schwarz-Weiss Ball auf dem Nockherberg in München, 21. Januar 2023 / Fotovermerk: Petra Schönberger

Dr. Edmund Stoiber, der von seiner Frau Karin, begleitet wurde, ist Ehrenvorsitzender der CSU und Stammgast bei den „Münchner G’schichten“: „Dieser Ball ist immer ein großes gesellschaftliches Ereignis und ich bin in den Vorjahren immer wieder gerne mit dabei gewesen.“ Auch auf dem Tanzparkett? „Ja, natürlich, wenn auch nicht mehr so schnell wie früher“, meinte er schmunzelnd. „Und auch Rock n‘ Roll tanze ich nicht mehr.“

Sonja Weissensteiner, die den Ball erstmals moderierte, begrüßte gemeinsam mit Unternehmer Hans Hammer, die Gäste. Gefeiert und getanzt wurde für den guten Zweck! Die Gäste konnten beim Charity-Spielcasino und durch den Kauf von Tombola-Losen Gutes tun, denn der Erlös ging in diesem Jahr an den gemeinnützigen Verein „München für Münchner e.V.“, dessen Gründerin und Vorsitzende Natalie Schmid ist. Der Verein hilft bedürftigen Menschen, die unverschuldet in wirtschaftliche oder soziale Not geraten sind und ihren Lebensmittelpunkt in der bayerischen Landeshauptstadt haben mit Fokus insbesondere auf älteren Menschen: „Angesichts der steigenden Energiepreise und Lebensunterhaltungskosten ist Unterstützung enorm wichtig“, so Natalie Schmid. „Denn wir haben allein hier in München fast 70.000 von Altersarmut betroffene Menschen.“ Sie zählte mit ihrem Mann Josef Schmid zu den ersten auf dem Tanzparkett: „Wir haben in den letzten beiden Jahren eine Tanzpause eingelegt“, erzählte er. „Jetzt mit diesem Ball haben wir die Basics wiederbelebt. Dies ist heute für uns der Auftakt in eine intensive Ballsaison: Wir gehen u.a. noch zum Gaudeamusball, zum Magnolien- und zum Filserball. Ich denke, in dieser Saison werden es um die sechs Bälle, eventuell auch einer mehr. Hierher komme ich immer sehr gerne, denn dieser Ball ist immer etwas Besonderes und er findet auf heimischem Terrain statt“

Christian Schottenhamel, Manfred Weber, Manuel Pretzl, Clemens Baumgärtner beim 14. Schwarz-Weiss Ball auf dem Nockherberg in München, 21. Januar 2023 / Bitte Fotovermerk: Petra Schönberger

Ins Leben gerufen hatte den Ball Unternehmer Hans Hammer, der mit seiner Frau Chantal kam. „Das Besondere am Schwarz-Weiß-Ball ist, dass die Münchner Gesellschaft breit gefächert hier zusammen kommt, sich schön anzieht und Optimismus verbreitet. Der Kartenverkauf verlief zügig, wie in den Vorjahren auch“, so Hans Hammer. Und Diana Mosler, die den Ball wie in den Vorjahren organisiert hatte, ergänzte: „Es ist schön, dass der Schwarz-Weiß-Ball nach dieser langen Pause endlich wieder stattfinden kann und alle wieder unbeschwert feiern und tanzen können. Wir haben einen wunderbaren Mix an Gästen hier, aus allen Altersgruppen und nicht nur aus der Politik, sondern aus allen Sparten der Gesellschaft.“

Auch Hausherr Christian Schottenhamel, der Wirt des „Paulaner am Nockherberg“ und Mitinitiator des Balls, freute sich über das volle Haus: „Es ist großartig, dass hier endlich wieder Bälle stattfinden können, heute der Schwarz-Weiß-Ball und in zwei Wochen dann der Filserball. Und es ist schön, nach langer Zeit den Smoking wieder aus dem Schrank zu holen. Meiner hat zum Glück noch gepasst…“, meinte er lachend.

Alexandra Polzin mit Mann Gerhard Leinauer beim 14. Schwarz-Weiss Ball auf dem Nockherberg in München, 21. Januar 2023 /Fotovermerk: Petra Schönberger

Die Damen führten die große Abendrobe aus. Natascha Grün (kam mit ihrem Lebensgefährten Param Multani) hatte viele der weiblichen Gäste mit Leihkleidern ihres eigenen Labels „Natascha Grün“ versorgt, u.a. auch die Moderatorin des Abends Sonja Weissensteiner sowie Ball-Organisatorin Diana Mosler, während Starfriseur Stefan M. Pauli vom „Salon Pauli“ in der Styling-Lounge die passenden Ball-Frisuren gezaubert hatte und Horst Kirchberger das Make-up vieler Damen. „Es ist großartig, dass es nach Corona nun endlich wieder losgeht mit den Bällen und somit auch mit den langen Roben“, freute sich Natascha Grün. „In der letzten Zeit hatten die Damen so gut wie keine Gelegenheit, ein langes Abendkleid zu tragen. Veranstaltungen wie diese haben in der letzten Zeit gefehlt.“

„Das hier ist immer ein wunderbarer Abend, auch wenn mein Mann und ich in der Regel nicht tanzen“, so Christine Theiss (ebenfalls in „Natascha Grün“). „Man trifft immer jede Menge Freunde und Bekannte hier.“

Wie tanzbegeistert sind die anderen Gäste? „Tanzen? Nie – wegen den Knien!“, meinte Saskia Greipl-Konstantinidis. „Aber wir sind gerne hier, denn die Atmosphäre ist toll und man trifft viele Freunde hier. Schön, dass endlich wieder etwas los ist…“

„Wir waren nicht mehr auf einem Ball seit dem letzten Schwarz-Weiß-Ball“, so Alexandra Polzin (in „Natascha Grün“). „Dabei liebe ich tanzen, unter anderem auch wegen„Let’s Dance“, wo ich bei der nächsten Staffel hinter den Kulissen wieder mitanpacken werde und mich heute schon mal einstimme bzw. einschwofe“, meinte sie lachend. „Mein Mann hingegen hat zwei linke Füße und stolpert immer über seine Füße – er hat Schuhgröße 45. Da ist es nicht so einfach, zu zweit das Tanzbein zu schwingen, aber heute werden wir es endlich einmal wieder wagen.“

Steve I. & Ulrike I. (Narrhalla Prinzenpaar) beim 14. Schwarz-Weiss Ball auf dem Nockherberg in München, 21. Januar 2023 / Fotovermerk: Petra Schönberger

„Ich freue mich, dass es wieder Bälle gibt“, so Clemens Baumgärtner (Wirtschaftsreferent und Wiesn-Chef), der mit seiner Frau Stefanie kam. Ums Tanzparkett machte er aber einen Bogen: „Man muss wissen, was man kann. Ich konnte mal tanzen, kann es aber nicht mehr. Deshalb lasse ich es lieber bleiben.“

„Es gibt für mich Dinge, die mich mehr begeistern als das Tanzen“, so Georg Eisenreich. „Aber es ist eine riesige Freude für mich, dass dieser traditionsreiche Ball endlich wieder stattfinden kann“, so der bayerische Staatsminister der Justiz.

„Wir haben während des Lockdowns auch zu Hause getanzt“, erzählte Moderator Erich Lejeune, der von seiner Frau Irène begleitet wurde. Insofern sind wir nicht aus der Übung…“

Es wurde nicht nur getanzt an diesem Abend… Einer der Höhepunkte des Abends war die Verleihung „Unternehmer des Jahres“ und „Newcomer des Jahres“ sowie des Sonderpreises. Bäckerei-Unternehmer Franz Höflinger jr. (Höflinger Müller GmbH) durften sich über die Auszeichnung „Unternehmer des Jahres“ freuen. Der Award als „Newcomer des Jahres“ ging an Sven Ruffert, den Geschäftsführer der „Green Aktiv GmbH“: ein innovatives Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Realisierung von Strategien zur Optimierung der Energiekosten spezialisiert hat.

Zu den musikalischen Highlights zählten neben dem Eddy Miller Orchestra und Soul-Sänger Mathew Kay der Auftritt der Narhalla München mit der aktuellen Show „90er Jahre Tanz-Revue“ und dem aktuellen Prinzenpaar.

Stärken für die Ballnacht konnten sich die Gäste beim Dinner: Es wurde ein dreigängige Ballmenü mit veganer Vorspeise (rahmiges Gangerl vom Topinambur mit Pflanzerl vom Münchner Quinoa), zum Hauptgang gab es wahlweise Rinderfilet, Lachs oder Cordon Bleu vom Tofu, zum Dessert den „Himmel der Bayern“, d.h. Bayerisch Creme von der Himbeere, geeiste Topfenpalatschinken und einen Himbeer-Tonkabohnenröster, und um Mitternacht gab es traditionell Weißwürste.

Den Abend genossen außerdem: Johannes Singhammer (Vizepräsident des deutschen Bundestags, Carmela Shamir (Generalkonsulin des Staates Israel), Stephan Plinsinger (Mitglied des Deutschen Bundestags), Landtagsmitglied Andreas Lorenz, Manuel Pretzl (Stadtrat und CSU-Fraktionsvorsitzender), die Gastronomen und Vorstände der kleinen Wiesnzelte Werner Hochreiter, Otto Lindinger und Josef Able, Stephanie Freifrau von Luttitz („Ich bin zum ersten Mal hier, nächste Woche geht es dann zum Jägerball nach Wien. Bälle sind wieder total angesagt“), Michaela Aschberger (Belladonna), Unternehmer Ralph Piller mit seiner Frau Sabine, uvm.

Text: Andrea Vodermayr

Fotos Credit: Petra Schönberger

Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2359 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X