The Emotion Artist – Grand Studio Opening von Künstler Alexander Höller
Aktuelle News

The Emotion Artist – Grand Studio Opening von Künstler Alexander Höller

13. Mai 2019
336 views
0 Kommentare
17 minuten gelesen
Foto: BrauerPhotos / Goran Nitschke für Höller

Hippe Kunst-Party in München

Ralf Moeller, Barbara Meier, Jimi Blue Ochsenknecht, Carolin Henseler, Andrea L’Arronge, Verena Ofarim, Tina Kaiser und Co.: Viele VIPs beim Atelier-Opening von Kunst Shooting-Star Alexander Höller am 10. Mai 2019 in München

Kunst ist hip, cool und angesagt. Auch die Prominenten sind schon auf den Geschmack gekommen! Und so kamen zahlreiche VIPS, darunter u.a. Top-Model Barbara Meier mit ihrem Verlobten Klemens Hallmann, Hollywood-Schauspieler Ralf Moeller, Schauspieler Jimi Blue Ochsenknecht und Moderatorin Carolin Henseler, am Freitagabend zur Ausstellung von Alexander Höller in dessen neues Atelier in München. Der erst 22-Jährige – lange blonde Haare und unzähligen Tattoos sind sein Markenzeichnen – ist einer der neuenShooting-Stars der Kunstszene! Jüngst zeigte der Künstler, bekannt als „The Emotion Artist“, seine Werke bei der berühmten „Art Miami“, und Ende letzten Jahres im Rahmen einer Einzelausstellung in Anwesenheit von Oliver Kahn im Münchner Private-Member Club „Hearthouse“. Demnächst im Juni hat er eine exklusive Solo-Ausstellung während der „Art Basel“: in der „Konrad Lifestyle Galerie“, deren Inhaber DJ Antoine ist. Aktuell zeigt er seine Werke in der Galerie „Herbert Leidel“ am Bayerischen Hof in München. Und auch zahlreiche Prominente haben schon einen echten „Alexander Höller“ an der Wand hängen: Arnold Schwarzenegger, dessen Neffe Patrick Knapp-Schwarzenegger und Ralf Moeller zum Beispiel. Ab sofort ist Alexander Höller, der in München im achten Semester an der Akademie der Bildenden Künste studiert, ganz offiziell Münchner: er ist gerade mit seinem Atelier in die bayerische Metropole gezogen.

Und dies wurde am Freitagabend groß gefeiert! Der Künstler hatte zum „Grand Studio Opening“ in seine neuen Räumlichkeiten in München-Neuhausen geladen. Und das knapp 200 qm große Atelier platzte vor Kunstbegeisterte fast aus allen Nähten. Zu den prominenten Gästen an diesem Abend zählten außerdem Schauspielerin Andrea L’Arronge mit Tochter Jessica, Moderatorin Tina Kaiser, Designerin Verena OfarimSophia Gräfin von Schaesberg, Schauspielerin Carolin Fink, Moderator Frederic Meisner, Designerin Ophelia Blaimer, TV-Moderatorin und Gesundheitsexpertin Monika Drexelund Künstler Jay C. Foster (Sohn von Star-Architekt Sir Norman Foster), ebenso wie Alexanders Familie: Jürgen Höller, Europas bekanntester und erfolgreichster Motivationstrainer, mit Frau Kerstin Höller und Sohn Maximilian.

Ralf Moeller zählt schon lange zur Fan-Gemeinde: „Alexander hat mich und auch Arnold Schwarzenegger schon gemalt – ein Bild, das mich zu meiner Bodybuilder-Zeit zeigt. Es hängt bei mir zu Hause in Recklinghausen, ich werde es aber bald nach Los Angeles holen. Ich kenne Alex durch seinen Vater, da ich im Jahr 2017 mit Oliver Kahn bei Jürgen Höllers „Power Weekend“ in der Olympiahalle auf der Bühne stand. Ich habe derzeit Termine in Deutschland, bin für diesen Event aber extra nach München gekommen. Ich bin hier in Deutschland für die Nachbereitung für meinen Film „Der letzte Bulle“ mit Henning Baum.“ Wie sieht es bei Ralf Moeller mit seinen Fähigkeiten als Künstler aus? „Selbst bin ich was das Malen angeht nicht so begabt. Aber Alexander ist ein talentierter Junge. Auf der Leinwand sieht das alles so leicht aus, aber es steckt viel Arbeit und System dahinter.“

Es war eine Kunstparty, wie man sie sonst eigentlich eher aus Berlin kennt. Die Gästeschar war hip, lässig und cool. In dem geräumigen Atelier, versteckt in einem Hinterhof gelegen, war ein Red Carpet verlegt worden, der mit Farbspritzern übersät war und von dem aus die Gäste die großformatigen und farbenfrohen Werke bewundern konnten.

„Ich zeige hier 25 meiner neuesten Werke, die seit Mai 2018 entstanden sind und zum Teil erst vor ein paar Tagen fertig geworden sind“, so Alexander Höller. München ist für ihn der perfekte Standort: „Die Stadt liegt sehr zentral. Ich bin schnell am Flughafen und von dort aus schnell in den Kunstmetropolen dieser Welt, egal ob in Paris, Miami, London, Berlin oder Los Angeles. Auch die Berge liegen quasi um die Ecke, und ich kann mir schnell überall Inspirationen für meine Arbeit holen. München ist eine Großstadt, hat aber trotzdem etwas Heimisches und Gemütliches. Es ist nicht so schnell und hektisch wie Berlin.  Deshalb ist es die perfekte Base für mich und für meine Kunst. Die Energie, die ich während meiner Reisen in den unterschiedlichen Städten aufsauge, kann ich hier im Atelier im Ruhigen und Stillen bei meiner Arbeit auf die Leinwand zu bringen. Diese Ruhe tut mir bei meiner sehr expressiven und explosionsartigen Arbeit sehr gut. Deshalb habe ich München als Hauptstandort in Deutschland gewählt. Das Besondere an meinem neuen Atelier ist, dass es viel Platz bietet. Ich kann hier an bis zu 20 Bildern gleichzeitig arbeiten.“

Eines der fertigen Werke wechselte an diesem Abend den Besitzer: es gehört ab sofort Barbara Meier. Das Top-Model, selbst sehr kunstbegeistert, suchte sich an diesem Abend ein Werk für die eigenen vier Wände aus. „Ich habe Alexander Ende letzten Jahres bei der „Padre Azul Tequila“-Party von Patrick-Knapp Schwarzenegger und beim „Power Weekend“ seines Vaters Jürgen Höller mit Arnold Schwarzenegger kennen gelernt. Ich fand ihn und auch seine Kunst auf Anhieb sehr spannend. Er ist ja noch sehr jung, und ich hätte niemals gedacht, dass er in Sachen Kunst schon so weit ist. Er hat ganz klare Ideen, Ziele und Visionen, und das hat mich auf Anhieb beeindruckt. Auch wenn ich gestehen muss, nicht die größte Expertin auf dem Gebiet der Kunst zu sein. Noch nicht! Mein Verlobter Klemens kennt sich da viel besser aus. Klemens und ich haben einen unterschiedlichen Kunstgeschmack. Ich mag was das angeht etwas farbenfroher und verspielter als er. Ich interessiere mich immer mehr für Kunst und habe auch viel Spaß daran. Für mich muss ein Kunstwerk nicht unbedingt teuer sein. Es muss mir einfach gefallen. Hier entscheidet bei mir das Gefühl und die Emotion. Für dieses Werk werden wir einen schönen Platz finden – in unserem Zuhause in Wien. Ich habe zwar nach wie vor meine Wohnung in München. Aber ich verbringe viel Zeit in Wien bei Klemens. Wenn ich frei habe, dann möchte ich diese Zeit natürlich mit ihm verbringen..“  Für sie war es ein ganz besonderes Werk: „Ich wurde schon einmal von einem Maler portraitiert und er hat mir das Werk im Anschluss geschenkt. Aber das ist das erste eigene Bild, das ich für mich aussuche.“

Sie kam gerne zur Veranstaltung und eigens dafür nach München – trotz randvollem Terminkalender und den Hochzeitsvorbereitungen. denn bald sagen sie und ihr Klemens in Venedig „ja“: „Wir haben zwar eine Wedding Planerin, aber die ganze Arbeit kann sie uns leider nicht abnehmen. Es gibt jede Menge zu tun und das Brautkleid ist auch noch nicht ganz fertig. Ich werde sicher in den nächsten Tagen bis spät nachts Gästelisten schreiben“, erzählte sie lachend „Aber ich freue mich schon sehr auf diesen Tag. Es ist ein wunderschöner Anlass, bei dem Familie und Freunde zusammenkommen.“ Auch beruflich gibt es bei ihr viel zu tun: „Ende Mai moderiere ich den „Climat Kirtag“ des Klimagipfels „R 20“ auf dem Heldenplatz in Wien, zu dem auch Arnold Schwarzenegger als Initiator kommen wird. Darauf freue ich mich schon sehr, da mir das Thema Umweltschutz sehr am Herzen liebt. Und außerdem gibt es diverse Model-Jobs, einen Filmdreh und ich bin auch wieder bei den Filmfestspielen in Cannes.“

Barbara, Klemens und ich haben uns auf Anhieb super verstanden“, so Alexander Höller. Beide sind sehr kunstaffin. Wir sind seither gut befreundet und besuchen und regelmäßig. Es war mir sehr wichtig, dass heute bei diesem Opening neben meinen Kunden auch meine engsten Freunde mit dabei sind.“ In den nächsten Monaten ist Höller viel auf Achse: „Neben der Art Basel sind weitere Ausstellungen in Sankt Moritz, Düsseldorf, Paris und London geplant.“

Jimi Blue Ochsenknecht schenkte den Gästen (reinen) Wein ein… Er hatte seine eigenen „Horizont“-Weine im Gepäck, die er mit einem Weingut kreiert hat. „Natürlich geht’s heute in erster Linie um Alexanders Kunst. Aber die Gäste sollen sich ja heute wohlfühlen – und bei leckerem Wein ist das noch einfacher. Deshalb schenke ich heute einfach ein wenig Wein aus – einen Weißwein Cuvée und einen Rosé Cuvée und erzähle etwas dazu. Ich habe Alexander Höller während der Berlinale bei einer Charity Veranstaltung kennen gelernt. Wie haben uns sofort gut verstanden. Kurz darauf hat er sich bei mir gemeldet und mir von seiner Vernissage erzählt. Und da Wein natürlich super zu Kunst passt habe ich sofort zu gestimmt, als er mich gefragt hat, ob ich heute mit meinen Weinen dabei sein möchte. Ich finde Alexanders Kunst super und freue mich, die Werke heute endlich einmal live betrachten zu dürfen.Ich finde es wichtig, junge Künstler zu unterstützen. Es ist bemerkenswert, was Alexander macht und wie weit er es chon geschafft hat. Ich bin sehr kunstbegeistert und gerade auf der Suche nach tollen Kunstwerken für meine neue Wohnung. Vielleicht macht Alexander mir ja einen guten Preis“, meinte er schmunzelnd.

Wie begabt ist er in Sachen Kunst – oder wird er doch lieber Winzer? „Ich habe früher durchaus gerne gemalt. aber leider ist das aus Zeitgründen eher auf der Strecke geblieben“, so Jimi Blue. „Derzeit steht kochen und Wein bei mir auf dem Plan – und natürlich nach wie vor Schauspiel. In Sachen Wein kommt bei mir auf jeden Fall noch einiges.Zum Beispiel ein Rotwein Ende des Jahres, der dann, wie die anderen, bei „geileweine.de“ verkauft wird.“

Moderatorin Carolin Henseler moderierte wie schon bei der Veranstaltung im „Hearthouse“ den „Artist Talk“ mit dem Künstler. „Alexander ist mit seinen erst 22 Jahren ein neuer Stern am Kunsthimmel. Er ist der neue Shooting-Star der Kunstszene. Dass er hier in München sein Atelier eröffnet, ist etwas Außergewöhnliches. Man würde ihn, allein schon seines Aussehens wegen, eher in Berlin oder in Los Angeles vermuten.“

„Ich bin mit dem Kopf schon in Berlin gewesen. Aber dort ist in Sachen Kunst ja schon so viel los. Deshalb wollte ich in eine andere Stadt gehen nach München“, erzählte Alexander Höller. Er trug ein eigene eigens für den Abend angefertigte Jacke in bunten Farben: „Eine Collage meiner Werke, typisch Alexander Höller: Bunt wie ein Regenbogen. Ich und sehe meine Bilder als Medium um Emotionen zu transportieren. Ich möchte beim Betrachter meiner Bilder Emotionen wecken, da es mir wichtig ist. dass möglichst viele Menschen meine Bilder besitzen und sehen können; Kraft, Harmonie, Stärke, Empathie, Frieden und Liebe“, erklärte Alexander Höller. Seinen Geschäftssinn entwickelte der Künstler relativ früh: „Schon im Alter von sechs Jahren bemalte ich Steine aus dem elterlichen Garten und verkaufte sie auf dem Gehweg – für einen Euro.“ . Heute muss man zwischen 5.000 Euro und 42.000 Euro für einen echten „Höller“ hinlegen.

Den Gästen gefiel‘s: „Ich gehe bei Kunst nach dem Bauch und nach den Farber. Und diese Farben gefallen mir“, lobte Schauspielerin Andrea L’Arronge, die mit ihrer Tochter Jessica kam.

„Ich liebe Kunst. Und Alexander Höller hat einen coolen Style“, lobte Moderatorin Tina Kaiser. Sie kam mit Verena Ofarim zum Event: „Ich bin ein Münchner Kindl und finde es immer spannend, wenn in der Stadt in Sachen Kunst etwas Neues passiert“, so Ofarim. Und Moderatorin Monika Drexel lobte: „Ich habe in der letzten Zeit viel über Alexander Höllers Kunst gelesen. Toll, dass er von seiner Passion, der Kunst, leben kann und darf.“

Beim Opening außerdem dabei: Designerin Sonja Kiefer mit ihrem Lebensgefährten Cedric SchwarzSarah Kronsbein mit ihrem Lebensgefährten Felix von Spiege, Model Alessandra Geissel, SchauspielerinTeresa Klamert, Foto-Künstler Johannes Weinsheimer mitSarah Käckel,  Kuratorin Florentine Rosemeyer,  Michele Malenotti (Inhaber des Labels „Matchless London – zu den Fans der coolen Lederjacken zählen Stars von  Daniel Craig bis Kate Moss), der mit Ralf Moeller zum Event kam, Künstlerin und Schmuck-Designerin Casha Kellermann, Gastronom und Wasen-Wirt Michael Wilhelmer (u.a. Emporio Armani Caffé München) mit Frau Daniela, Schönheits-Arzt Dr. Markus Klöppel mit FrauAndrea, Stefan Lackner und Georg Weis (Swarovski-Familie), die ihren Padre Azul Tequila“, dessen Teilhaber auch Arnold Schwarzenegger-Neffe Patrick Knapp-Schwarzenegger ist, mitgebracht hatten und an diesem Abend ausschenkten, Mode-Designerin Christina Duxa, Hollywood’s Zigarren-Guru Daniel Marshall, Schauspielerin Nicole Belstler-Boettcher, Wirtschaftscoach Christine Walker, Rabin Goldberg (Goldberg Kaviar), der die Gäste kulinarisch verwöhnte, Mark Robinow (Artology), Musical-Star Florian Hüttner, Schauspielerin Darya Gritsuk, Schmuckdesignerin Nicole Hayduga, Moderator Tom von der Isar, die Deutsch-Pop-Newcomer „Zu Zweit“, Alex Behrens und Max Bauer, Musical-Darsteller Florian Hüttner, uvm.

Text: Andrea Vodermayr

Fotos: Goran Nitschke/Brauer Photos für Alexander Höller

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

1203 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X