Königlich Urlauben in Deutschland bei Schloss Neuschwanstein: Fast wie im Märchen
Aktuelle News

Königlich Urlauben in Deutschland bei Schloss Neuschwanstein: Fast wie im Märchen

31. Juli 2020
252 views
0 Kommentare
8 minuten gelesen
Fotos: BrauerPhotos / S.Brauer für Hotel Ameron Neuschwanstein

Hardy Krüger jr. und Frau Alice verbringen Familienferien im Patchwork-Stil im Ameron Neuschwanstein

Hardy Krüger jr. und Frau Alice auf des „Kini’s“ Spuren! Das Paar verbrachte die Sommerferien dieses Jahr nur einen Steinwurf vom Märchenschloss von König Ludwig II. entfernt! Sie reisten mit den Kindern ins Ameron Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa im idyllischen Hohenschwangau bei Füssen im Allgäu. Ein Urlaub im Patchwork-Style. Mit dabei waren Hardys Töchter Vinyas (13) und Leyla (7) und Alices Sohn Tamino (12). Ein Ausflug ganz nach Geschmack der Krügers, denn für sie liegt in diesem Jahr Urlaub in Deutschland im Trend. Und in diesem Resort waren sie an der richtigen Adresse: Sightseeing, schlemmen, schwimmen, relaxen… Ein Urlaub fast wie im Märchen. Das Hotel (137 Zimmer und Suiten), das erst im Frühjahr letzten Jahres eröffnete, ist zu Füßen der beiden Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau gelegen, die die Familie besichtigte. Außerdem standen lange Spaziergänge in den umliegenden Wäldern, Baden im Alpsee und Relaxen im hoteleigenen Spa (drei Saunen und Pool mit Wasserfall) auf dem ProgrammIm Interview sprechen die beiden über ihren diesjährigen Sommerurlaub und ihr Familienglück im Patchwork-Stil.

Wie kam es, dass Sie den Familienurlaub dieses Jahr „auf des Königs Spuren“ verbringen?

Hardy Krüger jr.: „Ich kenne die Gegend hier ganz gut. Ich war früher als Schüler auf Klassenfahrt hier – Schloss Neuschwanstein ist sozusagen Pflichtprogramm. Und auch das Ballett „Schwanensee“ kenne ich in- und auswendig. Ich war auch schon einmal mit meinem Vater auf Schloss Neuschwanstein, aber das ist eine Weile her. Hier im Hotel bin ich zum ersten Mal. Ich fand die Idee schön, unseren Kindern diese Tradition der Königsschlösser und die wunderschöne Gegend hier zu zeigen.“

Alice Krüger: „Ich bin zum allerersten Mal im Allgäu. Es ist so malerisch hier. Man fühlt sich wie im Märchen – und ich mich auch ein bisschen wie eine Prinzessin (lacht). Es ist fast wie in einem Disneyfilm. Ein Traum, auch für uns Berliner. Das Schloss ist wirklich imposant. Und das Hotel sehr kinderfreundlich.“

Sie sind als Patchwork-Familie hier. 

Hardy Krüger jr.: „Ja, mit allen Kindern, die noch minderjährig sind (lacht). Meine Mädels sind dreizehn und sieben Jahre alt, und Alices Sohn Tamino ist zwölf.“

Alice Krüger: „Es passt gut, denn die Kinder verstehen sich prima. In Berlin haben wir ja schon länger Schulferien, in Österreich, wo die Töchter von Hardy leben, haben die Ferien gerade angefangen. Und in der gemeinsamen Ferienzeit verreisen wir immer gemeinsam. Die Kinder durften sich Wiener Schnitzel aufs Zimmer bestellen – eines ihrer Highlights.“

Urlaub in Deutschland liegt gerade in diesen Zeiten wieder im Trend. Warum bleiben Sie gerne im eigenen Land?

Alice Krüger: „Verreisen mit dem Auto ist mit Kindern halt am Praktischsten. Man muss nicht in den überfüllten Flieger steigen. Man kann losfahren und Pause machen wann immer man möchte. Wir haben auch schon in den letzten Jahren überwiegend Urlaub in Deutschland oder in Österreich gemacht. Gerade in diesen Zeiten ist man froh, wenn man nicht ins Ausland muss. Sollte etwas sein, ist man so schnell wieder daheim.“

Hardy Krüger jr.: „Außerdem ist es uns gerade in diesen Zeiten wichtig, die Hoteliers und Gastronomiebetriebe hierzulande unterstützen. Für uns gilt nicht nur „buy local“, sondern auch „sleep local“. Und Deutschland hat so viel zu bieten. Es gibt so schöne Ecken hier. Und auch hier im Ameron ist das Angebot unglaublich vielfältig. Kultur, Sport, Erholung, gut essen. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.“

Was steht alles auf dem Urlaubsprogramm?

Hardy Krüger jr.: „Der Besuch der Schlösser steht natürlich ganz oben auf unserer To do-Liste. Ich finde es gut, dass hier auch den Jüngeren Kultur zugänglich gemacht wird.“

Alice Krüger: „Außerdem gibt es eine Sommerrodelbahn, die wir unbedingt noch ausprobieren müssen. Wir waren auch schon an der Badestelle am Eibsee. Und wir wollen noch eine Schifffahrt auf dem Forggensee unternehmen.“

Bleibt auch Zeit für die Zweisamkeit?

Alice Krüger: „Als die Kinder im Bett waren, haben wir zu zweit das herrliche Spa genossen. Es gibt hier aber auch „Papazeiten“ (lacht). Hardy hat morgens fleißig im Gym trainiert. Und er hat sich eine Alpine ausgeliehen – er ist ja ein großer Sportwagenfan – um damit die herrliche Gegend zu erkunden. Es ist wichtig, dass jeder auch mal Zeit für sich hat. Aber in erster Linie ist das hier ein Familienurlaub.“

Waren Sie seit dem Lock Down schon wieder unterwegs?

Hardy Krüger jr: „Seit Corona ist das unser erster Urlaub. Wir waren die letzte Zeit meistens zu Hause. Wir sind gerade erst umgezogen und waren mit dem Einrichten beschäftigt. Die Zeit verging schnell. Aber so ein Tapetenwechsel tut mal wieder gut. Nach drei Monaten zu Hause war es an der Zeit, wieder mal rauszukommen.“

Alice Krüger: „Hardy kocht bei uns zu Hause. Aber das ist endlich mal eine Auszeit von der Hausarbeit. Sich einfach verwöhnen lassen, das schätze ich sehr.“

Wie geht es nach dem Urlaub für Sie weiter?

Hardy Krüger jr.: „Es stehen einige Projekte an. Sowohl im Bereich TV, Theater und auch ein Buchprojekt. Ab dem 2. September stehe ich im „Winterhuder Fährhaus“ in Hamburg mit dem Stück „Artur & Claire“ auf der Bühne. Bei meinem Instagram Account kann man Karten mit Übernachtung gewinnen. Außerdem spiele ich erstmals am Schillertheater in Berlin. Und es gibt auch einige TV- und Filmprojekte. Ich drehe im August für eine internationale Co-Produktion. Es ist gut, dass es jetzt wieder richtig losgeht. Umso mehr genießen wir jetzt diese Auszeit.“

Text: Andrea Vodermayr

Fotos Copyright: S.Brauer/Brauer Photos für Ameron Neuschwanstein

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X