„After Work Pink Cocktail“ in München für den guten Zweck
Entertainment

„After Work Pink Cocktail“ in München für den guten Zweck

7. Oktober 2022
205 views
0 Kommentare
9 minuten gelesen
Gruppenfoto vor dem erleuchteten Siegestor, Fotos Credit: Petra Stadler / Estée Lauder

Sarah Brandner, Nadja zu Schaumburg-Lippe, Karolin Kandler, Vanessa Eichholz, Mon Muellerschoen und zahlreiche weitere VIP-Ladies machen sich für die Früherkennung von Brustkrebs stark – und erleuchten das Münchner Siegestor in Pink!

Pink war Trumpf bei dieser After-Work-Party am Donnerstagabend in München und sogar das Münchner Siegestor erstrahlte eigens für diesen Abend in Pink – für den guten Zweck! Zahlreiche Prominente wie Model Sarah Brandner, Schauspielerin Vanessa Eichholz (u.a. bekannt aus der Serie „Herzogpark“), Nadja-Anna Prinzessin zu Schaumburg-Lippe, Kuratorin und Kunstexpertin Mon Muellerschoen und Moderatorin Karolin Kandler trafen sich am Donnerstagabend in einem prachtvollen Wohnhaus in der Münchner Schackstraße. Alle Gäste hatten sich die pinkfarbene Schleife angesteckt, denn bei diesem „After Work Pink Cocktail“ ging es darum, auf die Früherkennung von Brustkrebs durch die entsprechende Vorsorge aufmerksam zu machen.

Das Kosmetikunternehmen „Estée Lauder Companies“ feierte das 30-jährige Jubiläum seiner Brustkrebs-Kampagne mit einem ganz besonderen Abend: Mit zahlreichen Powerfrauen, wunderbarer Kunst und als weiteres Highlight wurde das Siegestor, nur wenige Meter von der Event-Location entfernt, ab 19:30 Uhr in Pink illuminiert – ein absolutes Novum für München. Auch durch die pinkfarbene Beleuchtung – an zwei aufeinanderfolgenden Tagen ist sie zu sehen, vom Einbruch der Dunkelheit bis 24 Uhr  – soll mehr Aufmerksamkeit für die Krankheit erzielt und auf die Heilungschancen durch Früherkennung hingewiesen werden. Ein wichtiges Anliegen, denn Brustkrebs ist mittlerweile die häufigste Krebserkrankung weltweit. Rund zwölf Prozent aller neuen Krebsdiagnosen lauteten 2020: Brustkrebs!

Gruppenfoto vor dem erleuchteten Siegestor, Fotos Credit: Petra Stadler / Estée Lauder

Für Model Sarah Brandner war es eine Herzensangelegenheit, mit dabei zu sein: „Ich finde es wichtig, dieses Thema zu unterstützen und auf Vorsorge und Früherkennung aufmerksam zu machen. Viele Frauen, vor allem jüngere, vergessen es, regelmäßig zur Vorsorge zu gehen, deshalb ist dies so wichtig. Ich bin nicht nur Model, sondern auch Ernährungsberaterin, habe vor ein paar Jahren während des Modelns eine Ausbildung dazu gemacht. Auch das Thema Ernährung spielt bei Krebs eine wichtige Rolle. Am 20. Oktober werde ich deshalb bei einer gemeinsamen Veranstaltung der Patientenorganisation DKMS LIFE und Estée Lauder im Münchner Restaurant „Green Beetle“ einen Part übernehmen. Dieses Event wird der Auftakt der kostenlosen „DKMS LIFE Ernährungsworkshops für Krebspatient:innen“ sein, die Ende des Jahres starten.“

Auch Moderatorin Karolin Kandler zeigte sich von der Idee der Veranstaltung begeistert: „Ich bin froh, dass es diese Veranstaltung heute gibt, da sie einem ins Bewusstsein ruft, wie wichtig das Thema Vorsorge ist und einen daran erinnert, den nächsten Termin beim Arzt auszumachen.“

Gegen 19:30 Uhr, als es schon dunkel war, gingen die Gäste dann gemeinsam bis zum Siegestor. Dort drückte Gastgeberin Maike Kiessling (General Manager DACH der Estée Lauder Companies) unter viel Applaus das Knöpfchen – und dann erstrahlte das Siegestor in Pink und mit dem Hashtag TimeToEndBreastCancer.

Nadja Prinzessin zu Schaumburg-Lippe verpasste zwar die wunderbare Aktion am Siegestor, doch auch für sie war es wichtig, die Aktion zu unterstützen: „Ich war zuvor noch beim Elternabend“, so die zweifache Mutter. „Deshalb konnte ich erst später nachkommen. Es ist mir ein großes Anliegen, hier zu sein, denn die Einschläge kommen mittlerweile immer näher. Einige meiner engsten Freundinnen hat diese Krankheit mittlerweile getroffen und ich bin mit in deren Probleme eingetaucht – von Chemos bis Perücken.“

Mon Muellerschoen, Annemarie Faupel, Vanesssa Eichholz, Fotos Credit: Petra Stadler / Estée Lauder

Schauspielerin Vanessa Eichholz moderierte die Veranstaltung. Sie macht sich schon seit langem für das Thema stark: „Meine Mutter ist an Brustkrebs erkrankt und leider auch daran verstorben. Sie wurde 65 Jahre alt, ich war damals Ende 20. Zum ersten Mal erkrankte sie in ihren 40ern, als ich ein Teenager war. Deshalb ist mir das Engagement eine Herzensangelegenheit.“

„Brustkrebs ist leider die weltweit häufigste Krebsart geworden, noch vor Lungenkrebs“, so Gastgeberin Maike Kiessling. „Deshalb ist es so wichtig, auf dieses Thema aufmerksam zu machen. Der gesamte Oktober ist Brustkrebsmonat. Es ist großartig, dass wir diese Aktion heute auch mit einer Ausstellung verbinden können, denn Kunst und Estée Lauder sind seit langem eng verbunden und hat bei unserem Unternehmen einen hohen Stellenwert. Bei uns hängt in allen Offices wunderbare Kunst.“

Im Rahmen des Events wurden die Werke der Münchner Künstlerin Annemarie Faupel gezeigt. Diese widmet sich bei ihren Arbeiten aktuellen und zum Event passenden Themen wie Diversity, Bodyshaming und feministischem Empowerment. Sie unterstützt damit auch die Estée Lauder Brustkrebs-Kampagne; Ein Teil des Verkaufserlöses ihres Werkes „Seidenhemd“, das auch an diesem Abend gezeigt wurde, geht an die Patientenorganisation „yeswecan!cer“. Und das Bild fand gleich noch vor Ort einen Käufer….

Werk Seidenhemd von Annemarie Faupel, Fotos Credit: Petra Stadler / Estée Lauder

Dies freute vor allem auch Kunsthistorikerin Mon Muelllerschoen, die die Ausstellung kuratiert hatte: „Ich bin immer auf der Suche nach neuen Talenten. 2020, im ersten Lockdown, fand die Jahresausstellung der Akademie eben nicht in der Akademie statt, sondern an verschiedenen Orten der Stadt. Ich war mit dem Fahrrad unterwegs und habe Annemarie in einem Kunst-Space in der Rumfordstrasse entdeckt. Ich stand vor ihrem Bild und war überwältigt. Ich bin ein großer Fan ihrer Bilder und auch der Estée Lauder Brustkrebskampagne. Ich mag es mir gar nicht vorstellen, wie es sich anfühlen mag, eine oder zwei Brüste durch die Krankheit zu verlieren. Dank Annemarie bekommen wir heute nicht nur schöne Körper zu sehen, und das in der heutigen Zeit des Schönheitswahns. Es ist wunderbar, wenn wir durch die Kunst anders sehen lernen.“

Viele der Damen trugen neben der pinkfarbenen Schleife auch pinkfarbene Outfits. TV-Moderatorin und Journalistin Birgit Muth zum Beispiel: „Pink ist immer positiv“, lobte sie. Sie war bereits wenige Tage zuvor bei der „Pink Wiesn“ von Estée Lauder auf dem Oktoberfest mit dabei gewesen und unterstützt die Brustkrebs-Kampagne schon seit vielen Jahren: „Ich finde es wunderbar, dass Frauen mit dem Thema Brustkrebs heutzutage an die Öffentlichkeit gehen und anderen Frauen Mut machen. Früher war Brustkrebs ein Tabuthema, aber hat sich geändert. Und es ist zum Glück dank Aufklärung, Vorsorge und neuen Behandlungsmöglichkeiten auch kein Todesurteil mehr.“

Außerdem unter den Gästen: PR-Expertin Andrea SchoellerNatascha GrünNathalie ZieglerDr. Caroline Kim (Ärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie), Jochen Kröhnke („yeswecan!cer“), uvm.

Text: Andrea Vodermayr

Fotos Credit: Petra Stadler / Estée Lauder

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.