Aktuelle News
1

11. feierliche Verleihung des Bayerischen Mittelstandspreises im Maximilianeum am 22. November 2017

6. Dezember 2017
2095 Views
0 Kommentare
5 minuten gelesen
11. feierliche Verleihung des Bayerischen Mittelstandspreises im Maximilianeum am 22. November 2017

München/Berlin – Unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Staatsministerin Ilse Aigner wurden bereits zum elften Mal mittelständische Unternehmen aus Bayern für besondere Leistungen geehrt. Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Wirtschaftsverbänden und den Medien hatten 22 preiswürdige Unternehmen in vier Kategorien (Handel, Handwerk, Dienstleistungen und Produzierende Unternehmen) für den diesjährigen Wettbewerb nominiert. Die Jury, überwiegend bestehend aus bisherigen Preisträgern, prüfte die Kandidaten auf herausragende Leistungen in den Bereichen Kundenorientierung, Personalpolitik, Ressourceneinsparung, Innovation und Zukunft, Internationalisierung sowie soziales und gesellschaftliches Engagement.

Ziel

Das Ziel des Wettbewerbes ist, besondere unternehmerische Leistungen im gesamten un- ternehmerischen Spektrum von mittelständischen Unternehmen mit Sitz in Bayern zu würdigen und der Öffentlichkeit als Vorbild vorzustellen.

Jury

Die Preisträger werden von einer Jury bestimmt, die überwiegend selbst aus erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmern besteht, denn sie waren zuvor ebenfalls Preisträger in den vergangenen Jahren. Die Jury entscheidet dann, welche Unternehmen als „Säule des Mittelstands“ ausgezeichnet werden.

Galaveranstaltung

Bei der feierlichen Galaveranstaltung am 22. November 2017 im Senatssaal des Maximilianeums wurden vor rund 190 geladenen Gästen die Laudationes durch den Jurysprecher, Senator Prof. Dr. h.c. Helmut Schreiner, den ersten Landtagsvizepräsidenten Reinhold Bocklet, Hans Spitzner, Staatssekretär a.D. und Präsident des EWiF in Bayern sowie Peter Herreiner, Leiter Unternehmerbank der HypoVereinsbank gehalten.

Unterstützende Institutionen

Neben dem veranstaltenden Europäischen Wirtschaftsforum e.V., unterstützen folgende Verbände und Institutionen die Veranstaltung und nahmen Nominierungen vor:
– Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., vbw
– Wirtschaftsbeirat der Union e.V., WBU
– Export-Club Bayern e.V., ecb
– Landesverband Groß- und Außenhandel, Vertrieb und Dienstleistung Bayern e.V., LGAD – Union Mittelständischer Unternehmen e.V., UMU
– Bundesverband Deutscher Mittelstand e.V., BM

Nominierungen

Alle nominierten Unternehmen erhalten von Staatssekretär a.D. Hans Spitzner eine Nomi- nierungsurkunde, die ihre besonderen Leistungen in der Wirtschaft und für die Gesellschaft bestätigt. In der beigefügten Datei finden Sie alle nominierten Kandidaten dieses Jahres in alphabetischer Reihenfolge, mit der Anzahl der Mitarbeiter, dem Unternehmenssitz und der Branchenzugehörigkeit.

Die in diesem Jahr nominierten 22 Unternehmen beschäftigten (2016) zusammen 6.144 Mitarbeiter und erzielten einen Umsatz von 21,822 Mrd. Euro.

Podiumsdiskussion
In diesem Jahr war das Thema der Podiumsdiskussion: E-Mobilität und Autonomes Fahren – die Folgen für den Mittelstand. Auf der Bühne diskutierten miteinander: Frederic Boll- horst, GF der KOMM.PASSION GmbH, Tanja Tamara Dreilich, GFin der KIRCHHOFF Group, Markus Frey, GF der Zielpuls GmbH, Dr. Martin Gall, GF der Dräxlmaier Group, Hans Peter Hehn, GF der LGI Logistics Group International GmbH und Wolfgang Inninger, Leiter Projektzentrum Prien des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik.

Charityprojekt

In jedem Jahr wird bei der Verleihung auch eine karitative Einrichtung vorgestellt, um die Verbundenheit von erfolgreichen Unternehmern mit sozial Schwächeren aufzuzeigen. Heuer ist das die Stiftung Pfennigparade. Die Pfennigparade aus München ist eines der größten Rehabilitationszentren für Menschen mit Körperbehinderung.

Die Jury – überwiegend bestehend aus den Preisträgern der letzten zehn Verleihungen – hat sich in einem hohen Konsens für die folgenden Unternehmen entschieden:

Die Preisträger 2017

In der Kategorie Handwerk, die Mangelberger Elektrotechnik GmbH aus Roth (66 MA) in Mittelfranken,
in der Kategorie Handel, die Eder GmbH (620 MA) aus Tuntenhausen in Oberbayern,
in der Kategorie Dienstleistung, die DV Immobilien Management GmbH (266 MA) aus Regensburg in der Oberpfalz,
in der Kategorie Produzierende Unternehmen, die Schnupp GmbH & Co. Hydraulik KG (160 MA) aus Bogen in Niederbayern.

Das Ergebnis repräsentiert mittelständische Unternehmen jeder Größenordnung aus ganz Bayern.

Europäisches Wirtschaftsforum e.V. – EWiF Bayern‒ Wir Eigentümerunternehmer ‒

Präsident: Hans Spitzner
Vizepräsident: Volker Knittel
Geschäftsstelle Bayern

Edelsbergstraße 8, 80686 München
Tel. 089/215553591, Fax 089/215553599, E-Mail: info@ewif.de

Das Europäische Wirtschaftsforum e.V. (EWiF) engagiert sich unter dem Dach der „Wir Eigentümerunternehmer“ und einem europäischen Netzwerk von mehr als einer Million Unternehmern für bessere Rahmenbedingungen für die Wirtschaft, intensivere Kooperationen von erfolgreichen Unternehmern und für ein positives Unternehmerbild in der Öffentlichkeit. Präsident von EWiF-Europa ist Dr. Walter Döring (Wirtschaftsminister in Baden- Württemberg a.D.).

Copyright: EWiF, Fotografen: Ingrid Großmann und Friedrich Marx

www.EWiF.de

Michaela Etzel, Jetset-Media München

Michaela Etzel
Michaela Etzel https://www.jetset-media.de

2869 Artikel
0 Kommentare

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.