1. „PIN. Art Dinner Kitzbühel“ – zur Auktion in der Pinakothek der Moderne
Entertainment

1. „PIN. Art Dinner Kitzbühel“ – zur Auktion in der Pinakothek der Moderne

21. November 2021
162 views
0 Kommentare
7 minuten gelesen
Florentine & Bernd Rosemeyer, Fotos Copyright: Jaime Peralta

Kunstexpertin Florentine Rosemeyer lud erstmals zum glanzvollen PIN. Dinner mit Live-Übertragung in das „Hotel Zur Tenne“ nach Kitzbühel

1. „PIN. Art Dinner Kitzbühel“: Kunstgenuss für Fiona Swarovski mit Dr. Karl-Heinz Grasser, Janine White und zahlreichen weiteren VIPs

Sie hat einen festen Platz im Terminkalender der Kunstkenner und -freunde aus aller Welt: Die alljährlich stattfindende „PIN.-Benefizauktion“ in der Pinakothek der Moderne in München. Nachdem das hochkarätige Kunst-Event im Vorjahr Corona-bedingt ausfallen musste, gab es dieses Jahr endlich wieder ein Comeback, wenn auch in viel kleinerem Rahmen als in den Vorjahren. Und dieses wurde gleich doppelt begangen, genauer gesagt an zwei Orten. Neben München gab es erstmalig einen zweiten Standort: Kitzbühel! Kitzbühel hat mitgeboten und zum Erfolg des hohen Ergebnisses beigetragen.

Florentine Rosemeyer, langjähriges PIN. Fest Komitee-Mitglied, hatte am Samstag gemeinsam mit Hoteldirektor Heinrich Dominici zum exklusiven „1. PIN. Art Dinner Kitzbühel“ ins traditionsreiche „Hotel Zur Tenne“ von Innegrit Volkhardt im Herzen der Gamsstadt geladen. Der Abend wurde unter Einhaltung der derzeit geltenden Corona-Vorschriften und nach der 2-G Regel durchgeführt.

Zu den Gästen zählten unter anderem Fiona Swarovski mit ihrem Ehemann, dem ehemaligen österreichischen Finanzminister Dr. Karl-Heinz Grasser und Janine White (Mentales Coaching) und Kuratorin Ludovica Rossi Purini. Sie erwartete neben dem Kunstgenuss – die Benefiz-Auktion in der Pinakothek wurde per Live-Schaltung übertragen – auch ein festliches gesetztes Dinner.

1. „PIN. Art Dinner Kitzbühel“ - zur Auktion in der Pinakothek der Moderne

Florentine Rosemeyer mit Victoria Neumann (PIN. Kuratorium), Fotos Copyright: Jaime Peralta

PIN goes Kitz. Wie kam es zu diesem „grenzüberschreitenden Satellitenfest“? Gastgeberin und Organisatorin Florentine Rosemeyer ist langjähriges Mitglied des Komitees des PIN-Festes. Sie hatte die Idee zum Kitzbüheler Pendant gehabt und dieses auch auf die Beine gestellt: „Mein Ziel ist es, hochwertige Kunst nach Kitzbühel zu bringen. Und ich möchte diese Kunst vor Ort im Rahmen von Events erlebbar machen und Ausstellungen anbieten“, so die Expertin für Zeitgenössische Kunst. Kitzbühel ist Florentine Rosemeyers neues Zuhause: Sie zog mit ihrer Kunstberatungsfirma „Rosemeyer Art Advisors“ und der gesamten Familie vor einem Jahr von München nach Tirol. Für das erstmals stattfindende „PIN. Art Weekend Kitzbühel“ schlug sie nun eine Brücke zwischen den beiden Orten: „Kitzbühel ist ein internationaler Hotspot über die Grenzen Österreichs hinweg –  nicht nur für Wintersportfans, sondern vor allem auch für Kunstinteressierte. Die Menschen hier sind sehr kunstaffin. Heute geht es vor allem auch um den guten Zweck und ich freue mich, dass wir auch hier in Kitzbühel die Pinakothek und das Museum Brandhorst unterstützen“, so Florentine Rosemeyer, die beim festlichen Dinner die Gebote der Anwesenden entgegennahm.

Nicht nur Münchner wie Sie kamen in den Alpen Hot Spot, um Florentine Rosemeyer und die gute Sache zu unterstützen. Darunter unterem anderem Christian und Sandra Gries (Depot), Clemens und Carin Halem (Panton), Pilar Prinzessin zu Salm-Horstmar (Pilati), Juwelier Thomas Jirgens, und natürlich war auch ihr Ehemann Bernd Rosemeyer (Palantir, Enkel von Rennfahrer Bernd Rosemeyer und Fliegerin Elly Beinhorn) waren dabei. Auch Gäste aus der Schweiz, Großbritannien, Ungarn mit Dr. Stephen und Radka Benko, Italien mit Ludovica Rossi Purini, sowie natürlich aus Kitzbühel mit u. a. Max Graf von Lamberg und Dr. Clemens und Trixi Winkler (Anwälte) waren mit dabei.

Die Location zur Verfügung gestellt hatte Hausherrin Innegrit Volkhardt, die auch Inhaberin des Hotels „Bayerischer Hof“ in München ist. Ende des Monats übergibt sie das Kitzbüheler Haus an die Familie Dohle.

Auf den Auftritt von Haddaway mussten die Gäste verzichten: „Er steckt leider in Dubai fest“, so Florentine Rosemeyer. Dafür gab es Live-Musik eines Saxophonisten und danach DJ Sound. „Es war ein sehr besonders schöner und erfolgreicher Abend, voller Emotionen für die Kunst. Viele der Gäste wünschen sich ein Comeback fürs nächste Jahr“, so das Resümee von Florentine Rosemeyer.

„Gemeinsam stark“  – so lautete das Motto der letzten PIN. Benefizveranstaltung. Dies hatte gefruchtet: Zwei engagierte Mitglieder aus München, Anwältin Dr. Andrea Geiger (Geiger Corpcom) und Erika Frey (LodenFrey), die seit vielen Jahren dem PIN. Freundeskreis angehören und ebenfalls eng mit Kitzbühel verbunden sind, hatten für die Gäste kurzerhand am Freitag einen Warm Up-Abend im „Kitzbühel Country Club“ organisiert. „Ein großartiges gemeinsames Engagement für das erste PIN. Art Weekend in Kitzbühel“, freute sich Florentine Rosemeyer.

Geleitet wurde die Auktion in München von Robert Ketterer unter dem Motto „Kunst küsst wach“. Versteigert wurden Werke von „Rising Stars“ wie Kathryn Andrews, Alexandra Bircken oder Slavs and Tatars bis hin zu international bekannten Künstlern wie Alex Katz, John Baldessari oder William Kentridge. Alle Gästen waren mit Herz und Engagement dabei. Florentine Rosemeyer sagte, das Hotel Zur Tenne mit Heinrich Dominic und seinem Team ist der beste Partner, den man sich vorstellen kann!

Außerdem dabei: Prof. Dr. Hans und Michaela Ferk (Eltern von Florentine Rosemeyer), Dr. Kathrin Gürtler mit Mag. Philipp Marenzi, uvm.

Ein Comeback ist gewünscht!

Text: Andrea Vodermayr

Fotos Copyright: Jaime Peralta

Kommentierung nicht möglich, deaktiviert.

X